FB Twitter Instagram YouTube Google+
Lokalmatador Zavackas gewinnt Dreier-Wettbewerb - Tadi verteidigt Titel beim Dunking-Contest

Lokalmatador Zavackas gewinnt Dreier-Wettbewerb - Tadi verteidigt Titel beim Dunking-Contest

Kreativität, Hangtime und und am Ende jede Menge krachende Dunkings. Das Teilnehmerfeld beim Dunking Contest ließ nichts unversucht, um die Gunst der Jury und des Publikums in der ARENA Ludwigsburg für sich zu gewinnen.
Am Ende aber triumphierte, wie bereits schon 2011 in Trier, mit Salu Benjamin Tadi ein Amateur im Finale gegen Tony Gaffney (Telekom Baskets Bonn) und Isaiah Swann (ratiopharm ulm).

Während der Vorrunde, in der jeder Teilnehmer drei Dunks zeigen konnte, kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Maik Zirbes (TBB Trier) stopfte mit „Aggy Mock“-Maske, Marcus Slaughter (Brose Baskets) bekam von Teamkollege P.J. Tucker luftige Vorlagen übers Brett zugespielt und Amateur Stephan Müller zog sich gar Engelsflügel an, ehe er auf den Korb zuflog. Das Trio kam jedoch nicht an dem Dreigestirn um Isaiah Swann, Tony Gaffney und Salu Benjamin Tadi heran, das im Finale den Titel unter sich ausmachte.





1327181371/img_gaffney-dunkt-ueber-heiko-schaffartzik.jpgGaffney schaute sich vor seinem finalen Dunking suchend um, ehe er im Umlauf der ARENA Ludwigsburg Heiko Schaffartzik (ALBA BERLIN) den Ball zuspielte. Der deutsche Nationalspieler passte den Spalding postwendend im hohen Bogen zurück, ehe Gaffney es mit dem Rücken zum Korb einschlagen ließ. Swann zeigte nicht weniger „Hangtime“, als er parallel zum Brett entlang der Grundlinie anlief, abhob und den Ball erst zwischen die Knie brachte, bevor auch er rücklings eindunkte.

Kein Vorbeikommen gab es aber an Titelverteidiger Salu Benjamin Tadi, der sich einen Zuschauer unter den Korb stellte, der den Ball hoch über dem Kopf „auf dem Silbertablett“ präsentierte. Tadi nahm viel Anlauf, hob beidbeinig hinter seinem Assistenten ab, griff sich das Leder und hämmerte einen lupenreinen Windmill-Dunk durch die Reuse - die Halle stand endgültig Kopg, was gleichbedeutend mit der Titelverteidigung war.

Jury:

Stephen Key (Headcoach EnBW Ludwigsburg), Stephan Baeck (SPORT1-Experte), Darius Hall (FC Bayern München), Ion Nicolau, Trainer des ersten ALLSTAR Games, welches 1987 in Ludwigsburg ausgetragen wurde.

Lokalmatador Zavackas gewinnt Dreier-Wettbewerb





Was für ein tolles Finale beim 3-Punkte-Contest im Rahmen des BEKO BBL ALLSTAR Days: Ausgerechnet Lokalmatador Donatas Zavackas von EnBW Ludwigsburg setzte sich die Krone des besten Distanzschützen auf. Zavackas ist somit Nachfolger von Jacob Burtschi, der vergangenes Jahr im Trikot von Phoenix Hagen den Wettbewerb gewann. Mit insgesamt 27 Punkten setzte sich der Ludwigsburger gegen Rickey Paulding 26, EWE Baskets Oldenburg) und Osvaldo Jeanty (24, BBC Bayreuth) durch. Im finalen Durchgang versenkte Zavackas das orange Leder für 17 Punkte.

Text: Jörg Bähren & Jan Finken

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport