FB Twitter Instagram YouTube Google+
NBBL ALLSTAR Game: David Taylor in den Fußstapfen von „Daddy Cool“

NBBL ALLSTAR Game: David Taylor in den Fußstapfen von „Daddy Cool“

Vor 20 Jahren verpflichtete Steiner Bayreuth einen amerikanischen Point Guard, der den Traditionsklub vor dem Abstieg in die 2. Liga bewahren sollte. Das gelang Derrick Taylor zwar nicht, dafür führte er die Franken danach zum direkten Wiederaufstieg und in die Playoffs. Für Taylor selbst sollte damit eine erfolgreiche Karriere in Deutschland beginnen, die er im „biblischen Alter“ von 41 Jahren mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Trikot von Bamberg krönte. Nun schickt sich sein Filius an, in die Fußstapfen von „Daddy Cool“ zu treten
1326962931/img_vater_und_sohn.jpeg„David ist sehr viel fokussierter auf den Sport, als ich es in seinem Alter war“, lacht Derrick Taylor. Der Stolz auf den Sohn ist förmlich greifbar – zu Recht. David Taylor, der am 9. Januar seinen 17. Geburtstag gefeiert hat, ist eins der größten deutschen Talente auf der Point Guard-Position. Spielmacher, natürlich. Genau wie der Vater, der bei all‘ seinen Stationen in Deutschland (Bayreuth, Leverkusen, Frankfurt, Bamberg) binnen kürzester Zeit zum Publikumsliebling avancierte. Nun steht Taylor Senior als Headcoach beim ProA-Ligisten Nürnberger BC an der Seitenlinie, Sohn David ist einer seiner Schützlinge. Ist es schwierig, den eigenen Spross zu coachen? „Nicht wirklich“, sagt Taylor, „David ist sehr ehrgeizig, will stets lernen und sich verbessern. Ich muss ihn nie zum Training motivieren, eher kommt er von sich aus auf mich zu und will ein zusätzliche Wurfeinheit mit mir machen“, lächelt der Daddy.

Wie einst sein Vater, so trägt auch David im Moment das Bayreuther Trikot. Mit dem NBBL-Team von CYBEX Bayreuth kämpft er in der Division Südost, der wohl stärksten aller vier NBBL-Divisionen, um den Einzug in die Playoffs. „Es wird schwer. Im Südosten gibt es viele sehr gute Teams“, weiß Derrick Taylor. David ist mit 19,6 PpS Topscorer seines Teams, dazu kommen 3,1 Rebounds und 3,1 Assists pro Spiel. Zuletzt hatte der 1,86 Meter große Spielmacher mit einigen kleineren Verletzungen zu kämpfen – der Hauptgrund, warum er in der NBBL zwei Spiele verpasste und beim Nürnberger BC in der ProA in den letzten Spielen nicht mehr im Kader stand. Alle Verantwortlichen in Bayreuth und Nürnberg, in erster Linie natürlich Vater Derrick Taylor, sind bemüht, ihr Juwel nicht zu verheizen. Dass David eine große Karriere vergönnt sein kann, deutet sich schon in jungen Jahren an. Mit der U16-Nationalmannschaft belegte Taylor im vergangenen Sommer bei der Europameisterschaft in Polen einen hervorragenden achten Platz. Mit 11,6 Punkten pro Spiel war er bei der EM nach Ismet Akpinar (13,4 PpS) zweitbester Werfer des deutschen Teams.

Den Hamburger Akpinar wird er am kommenden Wochenende wiedersehen, diesmal allerdings nicht als Mitspieler, sondern als Gegner: Während Akpinar am Samstag, 21. Januar, beim NBBL ALLSTAR Game für die Nord-Auswahl auflaufen wird, ist Taylor für den Süden nominiert. Beide sind die jüngsten ALLSTARS, und sie könnten auf dem Parkett sogar im direkten Duell aufeinander treffen, denn genau wie Taylor spielt Akpinar am liebsten auf der Point Guard-Position. „Für David ist es eine große Ehre, als ALLSTAR nominiert zu sein. Er hat immer davon gesprochen, dass das eins seiner Ziele ist, aber weder er noch ich haben so früh damit gerechnet, schließlich zählt er zum jüngsten NBBL-Jahrgang. Er ist sehr aufgeregt und freut sich auf das Spiel“, erzählt Vater Derrick.

1326963032/img_action.jpegTaylor Senior ist sich sicher, dass der Filius seinen Weg gehen wird – kein Wunder bei den Genen. „Ich sehe in David sehr viel von mir. Er ist ein Point Guard, der auch scoren kann, genauso wie ich früher. Er hat auf dem Feld eine sehr gute Übersicht und kann ein Spiel lesen. Mit dem Ball in der Hand kann er sowohl für andere als auch für sich kreieren“, weiß der Trainervater. Schon jetzt ist der Sohn dem Vater über den Kopf gewachsen, David misst 1,86 Meter. Das muss noch nicht das Ende der Fahnenstange sein, sagt sein drei Zentimeter kleinerer Vater: „In unserer Familie sind einige groß gewachsen, ein Onkel von David misst 2,06 Meter. Ich denke, 1,93 Meter sind für ihn auf jeden Fall noch drin.“ Damit hätte Taylor Junior – auch im internationalen Vergleich – Gardemaß für einen Point Guard.

Bei aller Begeisterung für den Sport: Die Schule will der Youngster nicht vernachlässigen. „Schule geht vor, aber das weiß David auch“, erklärt Vater Derrick. „Im Moment hat er auf dem Gymnasium viel zu tun, aber er bekommt Sport und Schule ganz gut unter einen Hut.“ Seine Ziele hat David Taylor klar vor Augen: Mehr Spielzeit in der ProA erkämpfen, die Jugend-Nationalmannschaften durchlaufen, einen guten Schulabschluss machen und dann in den USA auf ein College gehen. Und am fernen Horizont leuchtet dann das ganz große Ziel: Irgendwann für die A1-Nationalmannschaft Deutschlands auflaufen. „David weiß, was er will, und er arbeitet hart dafür. Ich bin sehr stolz auf ihn“, sagt Derrick Taylor, und seine Augen leuchten, wie es nur die Augen eines glücklichen Vaters tun können.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport