FB Twitter Instagram YouTube Google+
Oldenburgs Ronald Burrell wegen „Tätlichkeit gegenüber einem Spieler“ für drei Pflichtspiele...

Oldenburgs Ronald Burrell wegen „Tätlichkeit gegenüber einem Spieler“ für drei Pflichtspiele...

Der US-Amerikaner in Diensten von EWE Baskets Oldenburg muss zudem eine Geldbuße in Höhe von 2.000 Euro zahlen / Einlegung eines Rechtsmittels hat keine aufschiebende Wirkung.
1331653995/img_burrell.jpg
Wegen einer „Tätlichkeit gegenüber einem Spieler“ hat der Spielleiter der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL), Dirk Horstmann (Kamen), Ronald Burrell (EWE Baskets Oldenburg) mit einer Sperre von drei Pflichtspielen belegt. Die Sperre bezieht sich auf die beiden nationalen Wettbewerbe Meisterschaft und Pokal. Somit ist Burrell erst wieder am 7. April 2012 (30. Spieltag) in der Partie gegen die FRAPORT SKYLINERS spielberechtigt. Des Weiteren muss der US-Amerikaner eine Geldbuße in Höhe von 2.000 Euro zahlen. Gegen diese Entscheidung kann der 28-Jährige binnen drei Tagen Berufung beim Beko BBL-Spielleiter einlegen. Wird der Entscheidung nicht abgeholfen, entscheidet das Beko BBL-Schiedsgericht endgültig. Die Einlegung eines Rechtsmittels hat keine aufschiebende Wirkung.

Der 2,04 Meter große Power Forward war am Samstag, den 10. März 2012, im Spiel bei den s.Oliver Baskets von Schiedsrichter Dr. Andreas Schreiner in der 4. Minute der vierten Spielperiode disqualifiziert worden. Zuvor hatte der Spieler Burrell den Spieler der s.Oliver Baskets, Ben Jacobson, so heftig mit Händen und Unterarmen an Schulter und Oberkörper gestoßen, dass dieser zu Boden fiel. Diese Handlung wertete der Spielleiter als Tätlichkeit, die gemäß Strafenkatalog eine Mindestsperre von drei Pflichtspielen nach sich zieht. Zu diesem Zeitpunkt stand es 54:34 für die Heimmannschaft; am Ende hieß es 69:42 für die s.Oliver Baskets.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport