FB Twitter Instagram YouTube Google+
Rückrundenstart beim FC Bayern

Rückrundenstart beim FC Bayern

Vorhang auf für die Rückrunde in der Beko Basketball Bundesliga: Mit einem Gastspiel beim FC Bayern München nehmen die EWE Baskets Oldenburg am Samstag (19 Uhr, Audi Dome) die zweite Hälfte der regulären Saison in Angriff. Beide Mannschaften trennt nur ein Sieg: Die Oldenburger reisen als Sechster (20:14) an, die Münchener lauern als Zehnter (18:16) auf den Sprung in die Playoffränge.
„Eine Momentaufnahme“ und nicht mehr sei das Klassement, erläutert Baskets-Headcoach Predrag Krunic in einer Kolumne in der Freitagausgabe der Münchner „tz“. „Die Bayern können in der zweiten Saisonhälfte noch sehr gefährlich werden.“ Auf heimischem Parkett sind sie das ohnehin schon.

Neun Spiele im Audi Dome sahen achtmal den FC Bayern unter Regie von Trainer Dirk Bauermann als Gewinner, einzig ALBA BERLIN gelang es in der Hinrunde, die Punkte aus der bayerischen Landeshauptstadt mitzunehmen. Für die Partie gegen Oldenburg waren am Freitag bereits über 6000 Tickets verkauft – die dank einer Reise des Basketball Business Clubs gar nicht so kleine Oldenburger Delegation wird sich anstrengen müssen, um in der Halle wahrgenommen zu werden.

Auch sportlich erwartet die Gäste, die noch um den Einsatz von Milan Majstorovic bangen, eine hohe Hürde. „Wir gehen in die entscheidende Saisonphase und die Kandidaten für die Playoff-Plätze liegen punktemäßig sehr eng beieinander“, weiß Dirk Bauermann. „Mit Blick auf den direkten Vergleich wird es für uns daher umso wichtiger, einen klaren Sieg einzufahren. Ein entscheidender Faktor wird sein, dass wir Bobby Brown über die gesamte Spieldauer in den Griff kriegen.“

Brown, der am Dienstag beim 77:69 gegen Ventspils umgeknickt war, dürfte es in München mit wechselnden, hoch motivierten Gegenspielern zu tun bekommen – wenngleich die Bayern gerade auf den Guard-Positionen durch Verletzungen (Je´Kel Foster und Bastian Doreth) und des Abgangs von Ben Hansbrough nicht sorgenfrei sind. Steffen Hamann, der Ex-Oldenburger Jonathan Wallace (2009 Meister mit den EWE Baskets) und Defensiv- und Dreier-Spezialist Demond Greene werden alles tun, um Brown und seine Kollegen auszubremsen.

Trotz der Personalsorgen der Münchner verfügt Bauermann über einen „sehr starken Kader, die Qualität ist vorhanden“, so Krunic. Die statistisch besten Werte legen bislang die beiden nachverpflichteten Chevon Troutman
(13,4 Punkte und 6,2 Rebounds) und Jared Homan (11,8 und 6,5) auf das Parkett. Kontinuierlich ansteigende Form bewiesen zuletzt die deutschen Nationalspieler Robin Benzing (9,3 Punkte) und Steffen Hamann (8,8 Punkte plus 4,8 Assists), und auch dahinter lauern namhafte Akteure: Jonathan Wallace, Aleksandar „Sasa“ Nadjfeji, Jan-Hendrik Jagla, Demond Greene und Philip Schwethelm. Zu gelegentlichen Kurzeinsätzen kommen zudem Darius Hall und Bogdan Radosavljevic.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport