FB Twitter Instagram YouTube Google+
Signal für die Zukunft: Namenssponsor ratiopharm verlängert Vertrag vorzeitig und erstmals um...

Signal für die Zukunft: Namenssponsor ratiopharm verlängert Vertrag vorzeitig und erstmals um...

Haupt- und Namenssponsor ratiopharm verlängert seinen Vertrag vorzeitig und erstmals um drei Jahre. Die Vertragsdauer und die Erhöhung des Sponsorings sind ein Bekenntnis zum Unternehmensstandort und ein Signal für die Region. „Wir glauben daran, dass wir mit ratiopharm ulm im deutschen Basketball etwas bewegen können, das ist unser Ziel“, so Teva ratiopharm Geschäftsführer Dr. Sven Dethlefs. „Doch alleine können und wollen wir das nicht stemmen. Wenn wir in absehbarer Zeit eine Meisterschaft auf dem Münsterplatz feiern wollen, muss die ganze Region mitziehen“, fordert Dethlefs einen Schulterschluss der Unterstützer.

Teva ratiopharm glaubt an die erfolgreiche Zukunft des Ulmer Profi Basketballs. Das bekräftigte Dr. Sven Dethlefs im Rahmen einer Pressekonferenz, auf der er die Vertragsverlängerung des Unternehmens als Haupt- und Namensponsor sowie als Förderer des Nachwuchsbereichs bei ratiopharm ulm bis 2016 bekannt gab.
„ratiopharm ulm hat sich als eine starke Marke in der deutschen Sportlandschaft etabliert, darauf sind wir stolz“, erklärt Dethlefs und ergänzt: „Unser gemeinsames Ziel ist es, dass diese beispiellose Zusammenarbeit mit dem entsprechenden sportlichen Erfolg belohnt wird. Das heißt konkret, unter die Top Vier zu kommen und damit sowohl in der Meisterschaft als auch im Pokal eine echte Titelchance zu haben.“

Insbesondere die jüngste Entwicklung des Clubs, der seit dem Einzug in die ratiopharm arena jedes Bundesliga-Spiel ausverkaufen und sich international etablieren konnte, ermutigte das Ulmer Arzneimittelunternehmen sein Engagement nicht nur vorzeitig zu verlängern sondern sogar weiter auszubauen. Aber auch die Entwicklung des deutschen Profibasketballs insgesamt mit einer deutlich steigenden medialen Wahrnehmung, die ratiopharm ulm nicht nur am 2. Dezember in der ZDF Sportreportage ein Millionenpublikum bescherte (1,98 Millionen Zuschauer), sind Argumente für Teva ratiopharm, den Vizemeister vermehrt auch als nationalen Werbeträger einzusetzen.

Und auch Finanzgeschäftsführer Andreas Oettel pflichtet dem Teva ratiopharm Chef bei: „Wir haben uns für die kommende Saison vorgenommen, mit unserem Budget die Fünf-Millionen-Euro-Marke zu knacken“, so der Geschäftsführer von Basketball Ulm. „Teva ratiopharm gibt uns auf diesem Weg einen gehörigen Schub – ans Ziel kommen wir aber nur durch die Unterstützung aller bestehenden Partner und dem Engagement weiterer regionaler und überregionaler Unternehmen.“ Im Etat-Ranking der Beko-BBL rangiert ratioparm ulm – trotz der Vizemeiserschaft in 2012 – mit derzeit 4,25 Millionen Euro lediglich im oberen Mittelfeld.

Für Thorsten Leibenath sind die finanziellen Voraussetzungen elementar. „Wenn wir z.B. John Bryant oder Per Günther, deren Verträge beide nach der Saison auslaufen, halten wollen, müssen wir eine ordentliche Schippe drauflegen“, so der Trainer des Jahres 2012, der seinen Vertrag ebenfalls vorzeitig bis 2015 verlängert hat. „Da ist es schön, dass ratiopharm vorlegt und auch die Nachwuchsförderung weiter im Auge behält“, so Leibenath weiter.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport