FB Twitter Instagram YouTube Google+
Spielleiter verhängt Geldstrafe gegen Bobby Brown von den EWE Baskets Oldenburg

Spielleiter verhängt Geldstrafe gegen Bobby Brown von den EWE Baskets Oldenburg

US-Amerikaner in Diensten der EWE Baskets Oldenburg muss wegen „Beleidigung gegenüber Schiedsrichtern“ 1.000 Euro zahlen
1335347322/img_anriss.jpegDirk Horstmann, Spielleiter der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL), hat das Verhalten des Spielers Bobby Brown (EWE Baskets Oldenburg), das zur Disqualifikation des Spielers im Spiel der Oldenburger bei den New Yorker Phantoms Braunschweig führte, als „Beleidigung gegenüber Schiedsrichtern“ gewertet und ihn mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro belegt. Somit ist der US-Amerikaner am 34. und letzten Hauptrunden-Spieltag (Samstag, 28. April 2012) in der Partie gegen EnBW Ludwigsburg wieder spielberechtigt. Gegen diese Entscheidung kann Bobby Brown binnen drei Tagen Berufung beim Beko BBL-Spielleiter einlegen. Wird der Entscheidung nicht abgeholfen, entscheidet das Beko BBL-Schiedsgericht endgültig.

Der Point Guard der EWE Baskets Oldenburg war am Sonntag, den 22. April, im Spiel bei den New Yorker Phantoms Braunschweig von Schiedsrichter Konstantin Simonow in der 6. Minute der dritten Spielperiode disqualifiziert worden. Zuvor hatte der Spieler Brown gegenüber den Unparteiischen wiederholt beleidigende Worte geäußert. Zum Zeitpunkt der Disqualifikation stand es 74:59 für die New Yorker Phantoms Braunschweig; am Ende hieß es 99:85 für die Braunschweiger.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport