FB Twitter Instagram YouTube Google+
Startschuss im Eurocup-TOP16

Startschuss im Eurocup-TOP16

Nach einer vierwöchigen Pause geht der Basketball-Eurocup in dieser Woche in seine zweite Saisonphase.
Nach einer vierwöchigen Pause geht der Basketball-Eurocup in dieser Woche in seine zweite Saisonphase. Für ALBA BERLIN beginnt das TOP16 am Dienstag (17.1., 20:45 Uhr, live auf Eurosport 2) mit einem Auswärtsspiel beim fünffachen italienischen Meister (zuletzt 2006) und achtfachen Pokalsieger (zuletzt 2007) Benetton Treviso.

1326643893/img_dashaun_wood.jpgDie Norditaliener sind ALBAs häufigster Gegner auf europäischer Ebene: Das Spiel am Dienstag ist schon das elfte Duell zwischen beiden Clubs in Euroleague und Eurocup. Die dabei erzielte Bilanz schreit aus Berliner Sicht dabei aber nach einer Korrektur: Von den bisherigen zehn Vergleichen gewann ALBA nur einen einzigen.

Gleichwohl gibt es Akteure im aktuellen ALBA-Team, die wissen, wie man im 5.000 Zuschauer fassenden „Palaverde“ besteht. So gewannen Torin Francis und Dashaun Wood 2007/08 mit Cantu beide Ligaspiele gegen Treviso, woran sich speziell Dashaun Wood, der 2008/09 selber für Benetton spielte, gerne erinnert: „Ich habe noch nie gegen Treviso verloren!“

Auch Sven Schultze sammelte während seiner fünf Jahre in der italienischen Liga schon einige Erfolgserlebnisse in Treviso. Gleich in seiner ersten Saison warf er mit Mailand sogar Benetton aus den italienischen Playoffs. An seiner Seite hatte der deutsche Nationalspieler dabei den legendären serbischen Spielmacher Aleksandar Djordjevic, der damals seine letzte Saison als aktiver Spieler absolvierte und heute Headcoach von Benetton Treviso ist.

Dabei sieht sich „Sasha“ Djordjevic aktuell mit einer ungewöhnlichen Herausforderung konfrontiert: Benetton setzte nämlich zu Saisonbeginn auf gleich drei vor dem Lockout nach Europa ausgewichene NBA-Akteure, die nach dem Ende der Aussperrung jedoch – zur Enttäuschung Djordjevics teilweise sogar entgegen vorher abgegebener Versprechen – umgehend in die USProfiliga zurückkehrten.

1326643944/img_torin-francis_1.jpgDamit nicht genug: Auch der Europaligist Mailand musste den in die NBA zurückgekehrten Danilo Gallinari ersetzen und brachte Benetton mit der Verpflichtung von Nationalspieler Alessandro Gentile auch noch um seinen Topscorer (15 Punkte pro Spiel im Eurocup), so dass Djordjevic zu Weihnachten auf einen Schlag gleich vier Leistungsträger ersetzen musste. Mit Jobey Thomas, Ben Ortner, Jeff Viggiano und Marcus Goree waren zwar schnell vier namhafte Ersatzleute gefunden. Trotzdem musste Benetton als Team mitten in der Saison praktisch wieder bei Null anfangen und kassierte in der italienischen Liga nach Weihnachten erst einmal vier Niederlagen in Folge.

„In einer solchen Viererrunde, in der jedes einzelne Spiel so wichtig ist und in der man eigentlich kein Heimspiel verlieren darf, lastet der größere psychologische Druck manchmal auf dem Heimteam,“ nennt ALBA-Trainer Gordon Herbert einen möglichen Vorteil seines Teams, wohl wissend, dass der Findungsprozess der Italiener nun schnell voran zu schreiten scheint: Am vergangenen Mittwoch gewannen die Trevisiani in der italienischen Liga nämlich angeführt vom überragenden slowenischen Spielmacher Sani Becirovic (6/9 Würfe aus dem Feld, 11/13 Freiwürfe und 3 Assists) gegen Tabellenführer Armani Mailand in dessen eigener Halle mit 81:80.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport