FB Twitter Instagram YouTube Google+
„Wir wollen mehr!“ Der FC Bayern München und der Glaube an die Stärke

„Wir wollen mehr!“ Der FC Bayern München und der Glaube an die Stärke

Der FC Bayern München verfügt, ungeachtet der jüngsten Niederlage gegen die Eisbären Bremerhaven, über „Confidence“ – den Glauben an die eigene Stärke. Letzteres hat Svetislav Pesic, Chef-Trainer der Bayern-Basketballer, nach den zwei viel beachteten Erfolgen über die „Schwergewichte“ Brose Baskets (Pokal-Qualifikation) und ALBA BERLIN (Meisterschaft) im Gespräch mit der Fachzeitschrift BIG ausgemacht.
Am kommenden Sonntag, den 3. März, bekommen es die Münchner, die elf der letzten 13 Begegnungen zu ihren Gunsten entschieden hatten, indes mit einem Team zu tun, das in der Liga seit elf Partien ungeschlagen ist und somit ebenfalls über reichlich Selbstvertrauen verfügen sollte – eigentlich. Doch die Brose Baskets, souveräner Tabellenführer der Beko BBL, wissen, dass sie seit der 69:77-Niederlage im Pokal-Wettbewerb mit dem FC Bayern München einen Konkurrenten haben, der im Kampf um den Meistertitel ein gewichtiges Wort mitreden wird. Insofern ist das Top-Duell, das am Sonntag ab 13.00 Uhr live auf kabel eins zu sehen ist (und im Live-Stream auf ran.de und Beko-BBL.de), eine weitere wichtige Standortbestimmung. Zugleich wird die Frage geklärt, ob sich die Bayern zum „Meister-Schreck“ entwickeln oder ob das Pokal-Aus der Bamberger lediglich ein „Betriebsunfall“ war.


Die Aussagen einiger Bayern-Akteure in der jüngsten Ausgabe der BIG lassen jedoch darauf schließen, dass vom aktuellen Tabellenzweiten noch einiges zu erwarten ist.

„Das Spiel öffnete uns die Augen, dass wir alles erreichen können, wenn wir an unser Maximum gehen. Es kann sein, dass wir diesen Sieg in Bamberg noch gebraucht haben, um zu kapieren, wie gut wir wirklich sein können.“

Demond Greene nach dem 77:69-Erfolg in der Stechert-Arena.

Tatsächlich wirken diese Münchner, die eine gute Stunde nach dem Bamberg-Spiel in klirrender Kälte mit ein paar Fans am Mannschaftsbus im Schnee stehen und sich die entscheidenden Momente des Sieges noch mal durch die Köpfe gehen lassen, als sei dieser Erfolg eine Art Beweis für sie selbst, mit welchem Selbstverständnis man nun in die entscheidenden Saisonmonate gehen solle.


„Der Sieg in Bamberg hat richtig Lust auf eine Playoff-Serie gemacht. Die Rivalität ist jetzt schon da. Die wächst immer mehr. Wir wollen mehr, Bamberg will seinen Vorsprung verteidigen. Und man spürt, dass das die Mannschaft ist, mit der wir uns ultimativ messen müssen. Aber um dahin zu kommen, dürfen wir uns keine Fehler erlauben. Wir sind nicht so doof und denken nur an Bamberg.“

Robin Benzing

„Es macht unendlich Spaß, wenn man endlich mal sieht, was dieses Team eigentlich zu leisten im Stande ist, und wenn man dann auch noch einen großen Anteil daran hat.“

Steffen Hamann

Die komplette Bayern-Geschichte gibt es in der aktuellen Ausgabe der BIG (Abonnenten haben sie bereits eine Woche früher im Briefkasten) und außerdem noch folgende Themen:

- Thema der Ausgabe: der Umfang der Beko BBL
- Im Interview: Tim Ohlbrecht, noch vor seinem Wechsel in die NBA
- Im Interview: Oldenburgs Forward Konrad Wysocki
- Report: alles Wissenswerte über das Beko BBL TOP FOUR
- Portrait: Bambergs Center-Talent Philipp Neumann
- Report: Bonn vor dem Neuanfang?
- Im Interview: Gießens Aufbauspieler Achmadschah Zazai
- Im Interview: Bo McCalebb sieht sich als einer der weltbesten Point Guards
- Report: John Patricks neue Aufgabe in Ludwigsburg
- Das große Ranking: Die 25 besten deutschen Basketballerinnen aller Zeiten
- Joes Ecke - Herber geht's nicht!
- Mein Leben ist Basketball, aber ich lebe nicht davon
- ProA, ProB, DBBL, Player Check, Spiel des Monats, Big Business, undundund

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport