FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
1. Spieltag: Bayern München am Donnerstag nach Bonn

1. Spieltag: Bayern München am Donnerstag nach Bonn

Endlich ist es soweit, nach 108 spielfreien Tagen nimmt die Beko BBL ihren Spielbetrieb wieder auf. Den Startschuss gibt am Mittwochabend (19.30 Uhr) der Meister aus Bamberg in seiner umgetauften brose ARENA mit seinem Heimspiel gegen den Mitteldeutschen BC.

Das erste TV-Spiel überträgt SPORT1 am Donnerstag ab 15:30 Uhr aus dem Bonner Telekom Dome, wo das Saisondebüt des lukrativ verstärkten FC Bayern München nicht nur von den Telekom Baskets mit Spannung erwartet wird. Ein weiteres Spitzenspiel des ersten Spieltages, das Duell zwischen ALBA BERLIN und den EWE Baskets Oldenburg, musste auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, weil die Oldenburger in dieser Woche im litauischen Vilnius um den Aufstieg in die Euroleague kämpfen.

Das TV-Spiel am 1. Spieltag:

Do, 15.30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – FC Bayern München

im TV live auf SPORT1, kostenfreier Livestream auf www.Beko-BBL.de


Mi, 19.30 Uhr: (1) Brose Baskets – (16) Mitteldeutscher BC

Natürlich hat der MBC in der brose ARENA nur eine Außenseiterchance, aber die Mitteldeutschen haben im September in Testspielen mit einigen überraschenden Auswärtserfolgen (in Braunschweig und Bayreuth) aufhorchen lassen. Die größte Feuerkraft legte dabei mit 13,3 Punkten pro Spiel der neue Spielmacher Josh Parker an den Tag, der als MVP der ProB aus Leverkusen nach Weißenfels gekommen ist. Auch die Forwards Michael Cuffee und Angelo Coloiaro punkteten in der Preseason im Schnitt zweistellig. Das Bamberger Meisterteam setzt in dieser Saison offenbar noch mehr auf Ausgeglichenheit: Angeführt von Rakim Sanders (11,6 Zähler pro Spiel) markierten in den Testspielen noch sieben weitere Akteure im Schnitt zwischen acht und elf Zähler. Mit dem jüngsten Neuzugang Damir Markota, der am Mittwoch sein Bundesliga-Debüt feiern könnte, kommt jetzt noch ein neunter, ebenfalls für zweistellige Ausbeuten guter Akteur hinzu.


Do, 15.45 Uhr: (7) Telekom Baskets Bonn – (4) FC Bayern München

Bei einem Vorbereitungsturnier in Hagen vor vier Wochen haben die Bonner den FC Bayern 81:76 geschlagen – mit 16 Punkten von Tony Gaffney, der mittlerweile sein Glück in der NBA sucht. Noch mehr zum Muster ohne Wert wird dieses frühe Preseason-Resultat durch die Tatsache, dass den Münchenern damals noch ihr halbes Team fehlte. Inzwischen sind nicht nur die Nationalspieler Heiko Schaffartzik, Lucca Staiger, Robin Benzing und Nihad Djedovic zur Mannschaft gestoßen, sondern auch der damals noch verletzte Bryce Taylor, der somit am Donnerstag zum ersten Mal im Bayern-Trikot gegen sein Ex-Team spielt, das ihn 2009 in die Beko BBL holte. Darüber hinaus verstärkt seit einer Woche der serbische Big Man Boris Savovic die „roten Riesen“ aus München.

Aber auch die Bonner, bei denen Jamel McLean in der Vorbereitung mit im Schnitt 15 Punkten glänzte, haben einige Karten neu gemischt. Sie haben sich unter dem Korb mit Kurt Looby verstärkt, der John Bryant schon in den Schwaben-Derbys zwischen Ulm und Ludwigsburg 2011/12 einen harten Fight lieferte. Zudem haben sie mit dem Litauer Donatas Zavackas einen Ersatzmann für Gaffney aus dem Hut gezaubert, der dank seiner großen Erfahrung sehr schnell den Platz finden sollte, wo ihn die präzisen Pässe von Jared Jordan erreichen. Als bester Spielmacher der Beko BBL 2012/13 stand der US-Point Guard im Sommer auch im Fokus der Bayern-Einkaufstour. Am Ende entschied sich Svetislav Pesic aber für Malcolm Delaney, der in der Preseason mit im Schnitt 13 Punkten Bayerns Topscorer war.


Do, 17.00 Uhr: (6) Artland Dragons – (10) WALTER Tigers Tübingen

Nachdem sie nach fünf Testspielniederlagen in Folge wenigstens die Saison-Generalprobe gegen Antwerpen gewonnen haben, können die Tübinger etwas gelassener in den ersten Spieltag gehen. Mit Nils Mittmann und Aleksandar Nadjfeji hat Trainer Igor Perovic im Sommer viel Erfahrung eingekauft und Johannes Lischka brennt darauf, zu beweisen, dass es ein Fehler war, ihn im Nationalteam nicht mit zur EM zu nehmen. Schon in der Preseason war er neben Spielmacher Jonathan Wallace der korbhungrigste Tiger. Am ersten Spieltag erwartet Wallace das Duell mit einem anderen Rückkehrer in die Beko BBL: Dass „Zauberzwerg“ David Holston wieder für die Dragons spielt, beflügelt im Artland die kühnsten Hoffnungen. In den Testspielen drückte aber ein anderer Heimkehrer dem Spiel der Dragons seinen Stempel auf: Brandon Thomas war mit im Schnitt 15,2 Punkten Topscorer der Quakenbrücker Preseason.


Do, 17.00 Uhr: (17) MHP Riesen Ludwigsburg – (11) Eisbären Bremerhaven

John Patrick ist seinem Ruf wieder einmal gerecht geworden und präsentiert ein Ludwigsburger Team voller überraschender Namen, die wir uns aber wohl merken müssen: In den Niederlanden hat er Tanner Smith entdeckt, in Karlsruhe Michael Stockton, den Sohn der NBA-Legende John Stockton. Zudem sorgte Patrick dafür, dass der in Mannheim geborene Kroate Mario Stojic, der den Höhepunkt seiner Karriere in Spanien erlebte, im Alter von 33 Jahren mit seinem deutschen Zweitpass doch noch den Weg in die Beko BBL gefunden hat. Unberechenbar ist auch das Team, das Calvin Oldham in Bremerhaven zusammengestellt hat. Neben dem nach einem Ausflug ins belgische Charleroi schnell in die Beko BBL zurückgekehrten Derrick Allen und dem aus Trier an die Nordsee gewechselten Brian Harper glänzte in der Preseason vor allem der neue US-Spielmacher Darius Adams mit im Schnitt 18,4 Punkten. Und hinter Philip Zwiener drängelt sich talentierter Eisbären-Nachwuchs wie beispielsweise Shooting Guard Bazoumana Kone um deutsche Bundesliga-Minuten.


Do, 17.30 Uhr: (13) New Yorker Phantoms Braunschweig – (3) ratiopharm ulm

Bevor Isaiah Swann sich vor gut einem Jahr in Richtung Türkei verabschiedete, bescherte er der Beko BBL mit seinen 36 Punkten (8/12 Dreier) im letzten Playoff-Finale 2012 für Ulm gegen Bamberg noch einen großen Höhepunkt. Jetzt hat die Liga ihn wieder und gleich am ersten Spieltag trifft er – natürlich als Topscorer seiner Mannschaft (im Schnitt 14 Punkte in der Preseason) mit den New Yorker Phantoms auf sein früheres Team ratiopharm ulm. Die Ulmer haben mit ihrem 98:90 über den FC Bayern am Samstag einen versöhnlichen Schlusspunkt unter eine auf Grund vieler Verletzungen extrem holprigen Saisonvorbereitung gesetzt. Ulmer Topscorer war in der Preseason etwas überraschend Adam Hess mit im Schnitt 14 Zählern. Besonders hart trifft die Ulmer der kurzfristige Ausfall von Spielmacher Tommy Mason-Griffin (Achillessehnenriss). Den am Montag präsentierten Ersatzmann Edgar Sosa erwartet am Donnerstag in Braunschweig ein echter Kaltstart in die Beko BBL.


Do, 19.00 Uhr: (9) s.Oliver Baskets – (8) Phoenix Hagen

In der letzten Saison brachte die Offensivschwäche die Würzburger um die Playoff-Teilnahme. Auf der Zielgeraden wurde sie von den offensivstarken Hagenern überrundet, die pro Spiel 15 Punkte mehr erzielten als die s.Oliver Baskets. Dass ausgerechnet dieses Phoenix Hagen als Eröffnungsgegner in die Würzburger „Turnhölle“ kommt, gibt dem Team um John Little, Jason Boone und den neuen Spielmacher Demond „Tweety“ Carter“ die Chance, gleich am ersten Spieltag ein Zeichen zu setzen. Die Hagener strotzen aber auch ohne Spielmacher Davin White (der letztjährige Liga-Topscorer spielt jetzt für Lukoil Sofia) mit einer Testspielbilanz von 9:1 Siegen schon wieder vor Selbstvertrauen. Der neue Spielmacher Henry Dugat setzt stärkere Akzente in der Defensive, während Mark Dorris in der Preseason mit im Schnitt 21,6 Punkten seinen Hut als möglicher neuer Liga-Topscorer in den Ring geworfen hat.


Do, 19.30 Uhr: (15) medi bayreuth – (14) FRAPORT SKYLINERS

Das Duell zweier ehemaliger Meistertrainer steht für beide unter unterschiedlichen Vorzeichen. Ademola Okulaja sieht im Bundesliga-Sonderheft der Sportbild die von Predrag Krunic gecoachten Bayreuther sicher in den Playoffs, die vom Rückkehrer Gordon Herbert trainierten Frankfurter hingegen näher am Liga-Keller und steht mit dieser Prognose nicht allein. Zwar haben Danilo Barthel und Johannes Voigtmann in der Preseason angedeutet, dass 2013/14 ihre Saison werden könnte. In Bayreuth bekommen die beiden Frankfurter Hoffnungsträger es aber gegen Brian Qvale und Ronnie Burrell mit einem der stärkeren Innen-Duos der Liga zu tun. Anders als in Bonn muss der dritte Neuzugang, Kyle Weems, in Bayreuth nicht mehr so oft auf der Position vier aushelfen. Im Schnitt 14 Punkte in der Preseason deuten an, dass ihm dies gut bekommt.


Do, 20.00 Uhr: (12) TBB Trier – (-) RASTA Vechta

„Team Kanada“ gegen „Team Jamaika“: Ausgerechnet sein kanadisches Trio, auf das Henrik Rödl so große Hoffnungen gesetzt hatte, macht dem Trierer Trainer derzeit große Sorgen. Jermaine Anderson kam erst spät vom Nationalteam, Jermaine Bucknor erkrankte im Trainingslager und Warren Ward fällt mit einer ausgekugelten Schulter aus. Zu allem Überfluss droht jetzt auch noch der Ausfall von Center Andreas Seiferth, womit dem in der Preseason mit im Schnitt 20,6 Punkten überragenden Spielmacher Trevon Hughes nicht mehr viele Anspieloptionen bleiben. Aber auch beim Aufsteiger läuft noch nicht alles rund. RASTA Vechta trennte sich vor einer Woche von seinem Spielmacher Faisal Aden, der Trainer Patrick Elzie zu wenig mannschaftsdienlich agierte. Nur wenige Tage später präsentierte Vechta mit Marcus Neal einen Nachfolger, der am Donnerstag in Trier aber jetzt ins kalte Wasser springen muss, ohne sein neues Team wirklich schon zu kennen.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport