FB Twitter Instagram YouTube Google+
26. Spieltag: FC Bayern zu den Tigern, ALBA zu den Drachen und die Brose Baskets zu den Feuervögeln

26. Spieltag: FC Bayern zu den Tigern, ALBA zu den Drachen und die Brose Baskets zu den Feuervögeln

Neun Spieltage vor dem Abschluss der Punktrunde spitzt sich in der Beko BBL am Tabellenende allmählich der Kampf um den Klassenerhalt zu. Zwar wird neben den bereits mit einem Bein in der ProA stehenden LTi GIESSEN 46ers nur noch ein zweiter Absteiger gesucht, aber die Region der akut gefährdeten Clubs beginnt bereits auf Rang zehn und elf bei TBB Trier (am Samstag in Bonn) und Phoenix Hagen (am Sonntag in Bamberg), die nur zwei Siege mehr auf dem Konto haben als die am dichtesten an der Klippe stehenden Neckar RIESEN Ludwigsburg und FRAPORT SKYLINERS. Dazwischen rangieren Braunschweig, der MBC und Bremerhaven, die lediglich ein Sieg vom Abstiegsplatz trennt. Aus dem Spitzenquartett müssen an diesem Wochenende bis auf die spielfreien Oldenburger alle Mannschaften auswärts Farbe bekennen.
Das TV-Programm am Wochenende:

Sa, 20.25 Uhr: WALTER Tigers Tübingen - FC Bayern München
live auf SPORT1, kostenfreier Livestream auf www.Beko-BBL.de

Die EWE Baskets Oldenburg, die am Dienstag ins Playoff-Viertelfinale der EuroChallenge starten, holen ihr Gastspiel beim BBC Bayreuth am 17. April nach. Das Spiel der New Yorker Phantoms Braunschweig gegen die s.Oliver Baskets wurde auf den 24. März verlegt.

Sa, 19.00 Uhr: (5) ratiopharm ulm – (17) FRAPORT SKYLINERS



Tabellarisch trennen diese beiden Kontrahenten Welten, aber der Blick auf den letzten Spieltag zeigt, dass das Nichts heißen muss: ratiopharm ulm verlor in Ludwigsburg und die FRAPORT SKYLINERS rangen ALBA BERLIN nieder. Zudem können die Frankfurter darauf hoffen, dass die Ulmer zwischen ihren beiden Eurocup-Viertelfinalspielen gegen Bilbao vielleicht nicht hundertprozentig bei der Sache sind, obwohl Trainer Thorsten Leibenath das natürlich einfordern wird. Dabei könnte er das Video vom Hinspiel benutzen, in dem die Ulmer seinen Worten nach „wie Falschgeld“ herumliefen. Den SKYLINERS gelang es damals unter anderem auch, Ulms Center John Bryant aus dem Spiel zu nehmen. Und mit den Neuzugängen Dawan Robinson und Ryan Brooks (zusammen 27 Punkte gegen ALBA) hat Frankfurts Trainer Muli Katzurin jetzt im Backcourt noch zusätzliche Waffen in seinem Arsenal.

Sa, 19.30 Uhr: (16) Neckar RIESEN Ludwigsburg – (13) Eisbären Bremerhaven



Fast schon ein Vierpunkte-Spiel – vor allem für die Schwaben, denn mit einer Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf würden sie die am letzten Spieltag gegen Ulm erkämpften Punkte gleich wieder wegschenken. Dass auch die Eisbären um dem letztjährigen Ludwigsburger Alex Harris nach einem Beinahe-Sieg in Berlin und einem 74:72 über den FC Bayern München mit breiter Brust in die MHP-Arena kommen, sollte den Neckar RIESEN Warnung genug sein. Vor allem da ihnen Eisbären-Aufbau im Hinspiel 30 Punkte eingeschenkt hatte (siehe Video unten). Die Bremerhavener wiederum werden sich besonders auf die Ludwigsburger Verstärkungen Marqus Blakely, Eric Coleman und Derrick Zimmerman einstellen müssen, die den Barockstädtern ein ganz anderes Gesicht geben.


Sa, 20.00 Uhr: (10) TBB Trier – (6) Telekom Baskets Bonn



Das Hinspiel dieses Rhein-Mosel-Derbys stand vor zwei Monaten noch unter der Überschrift „Beste Offense der Liga (Bonn) gegen die beste Defense (Trier)“. Das kann man mittlerweile so nicht mehr stehen lassen. Die Bonner erzielen nur noch die viertmeisten Punkte in der Beko BBL (82,3), die Trierer kassieren inzwischen pro Spiel vier Punkte mehr und stellen nur noch die viertbeste Verteidigung. Da die Bonner sich zugleich in der Verteidigung gesteigert haben, haben beide Clubs ihre Plätze in der Tabelle quasi getauscht: Trier ist vom siebten auf den zehnten Platz abgerutscht, Bonn vom elften auf den sechsten geklettert. Es liegt nun an den Moselstädtern, diesen Trend durch einen Heimsieg zu stoppen. Auf der Position drei treffen dabei mit Nate Linhart und Robert Vaden die aktuell heißesten Akteure beider Mannschaften aufeinander, am Brett kommt es zum Duell der deutschen Nachwuchscenter Andreas Seiferth und Jonas Wohlfarth-Bottermann und Jared Jordan wird versuchen, seine Saisonbestmarke von 16 Assistenten aus dem Hinspiel zu überbieten:


Sa, 19.30 Uhr: (18) LTi GIESSEN 46ers – (14) Mitteldeutscher BC



Gemessen an den letzten Gießener Resultaten ist es für den Mitteldeutschen BC fast schon Pflicht, hier einen Auswärtssieg zu landen, zumal eine Woche später der Tabellennachbar Braunschweig sich ebenfalls seine im Überlebenskampf eventuell entscheidenden Punkte an der Lahn abholen wird. Die Gießener werden aber zumindest versuchen, dem MBC keine Dreiershow wie am letzten Spieltag zu erlauben. Da traf der MBC, angeführt von Malte Schwarz (6/8), gegen die New Yorker Phantoms 17 von 34 Distanzwürfen und verfehlte damit nur um einen Dreier den von Braunschweig gehaltenen Saisonrekord.

Sa, 20.30 Uhr: (9) WALTER Tigers Tübingen – (2) FC Bayern München



So ungern die WALTER Tigers an das klar verlorene Hinspiel zurückdenken, so gerne erinnern sie sich an das letztjährige Heimspiel gegen den damaligen Aufsteiger, welches die Tübinger dank zwölf Punkten und zehn Rebounds von Reggie Redding 80:65 gewannen. Noch sind die Tigers somit in eigener Halle von den Bayern unbesiegt. Aber das könnte am Samstagabend schon anders aussehen, denn die diesjährigen Bayern sind aus einem anderen Holz geschnitzt und dürften nach dem Ausrutscher bei den Eisbären Bremerhaven vor zwei Wochen auch vor unangebrachter Überheblichkeit gefeit sein. Interessante Duelle gibt es in diesem TV-Spiel aber zuhauf: Gegen Kenny Frease bekommt Bayern-Center Jared Homan in Tübingen ordentlich was zum Schieben unter dem Korb. Johannes Lischka fordert Robin Benzing zum deutsch-deutschen Flügelduell und wird dabei sicher von Reggie Redding Unterstützung erhalten. Spannend wird auch sein, ob und wie die Bayern den derzeit heißesten Tiger, Shooting Guard Vaughn Duggins, stoppen?


So, 15.00 Uhr: (7) Artland Dragons – (4) ALBA BERLIN



Zwei Wochen vor dem Beko BBL TOP FOUR treffen zwei mögliche Pokalfinalisten aufeinander. Das von ALBA deutlich gewonnene erste Aufeinandertreffen am ersten Spieltag ist schon so lange her, dass es ein Muster ohne Wert ist. Berlin wurde damals noch von Vule Avdalovic angeführt und noch niemand ahnte, dass im Rückspiel Je’Kel Foster und Ali Traore das ALBA-Trikot tragen würden. Bei den damals in Vertretung des verletzen Demond Mallet von Kristaps Valters dirigierten Dragons waren die Namen Bradley Buckman und Branislav Ratkovica noch nicht einmal in Gedankenspielen ein Thema und mit dem früheren Berliner Bryce Taylor wird zudem ein starker Swingman fehlen. Die Karten werden also auf jeden Fall kräftig neu gemischt.


So, 17.00 Uhr: (11) Phoenix Hagen – (1) Brose Baskets



Nachdem sein starkes Debüt am letzten Spieltag in München nicht mit einem Sieg belohnt wurde, will Bambergs neuer US-Spielmacher Alex Renfroe am Sonntag seinen ersten Sieg im Trikot der Brose Baskets feiern. Ob die Hagener das verhindern können, wird sehr stark davon abhängen, inwieweit sie sich von ihrer schwachen Vorstellung in Würzburg (34 Prozent Wurfquote, 19 Ballverluste) erholt haben und ob der bei den letzten Spielen vermisste Center Bernd Kruel nach seiner Kiefer-Entzündung wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport