FB Twitter Instagram YouTube Google+
AJ Rudowitz bleibt und Urule Igbavboa kommt

AJ Rudowitz bleibt und Urule Igbavboa kommt

Mit US-Profi Andrew Rudowitz bleibt RASTA Vechta ein weiterer Spieler aus dem Aufstiegskader auch in der Beko BBL erhalten, zudem wurde Big Man Urule Igbavboa verpflichtet.

Der 25-jährige und 1,98 Meter große US-Amerikaner kam zur Saison 2011-12 vom Regionalligisten ASC Mainz zu RASTA in die ProB und überzeugte die Verantwortlichen von Anfang an neben seinen sportlichen Möglichkeiten durch große Professionalität und unbändigen Willen.

Er kann stark verteidigen, rebounden, punkten und sogar die Aufgaben des Spielaufbaus übernimmt er, wenn es darauf ankommt – AJ war auf fast allen Positionen zu Hause und spielte seine Stärken überall aus. Unvergessen bleibt den RASTA-Fans natürlich sein für die RASTA-Historie unverzichtbarer Dreier zur Verlängerung im dritten PlayOff-Halbfinale der ProB in Hannover.

Wer glaubte, die ProB sei das Limit für AJ gewesen, wurde schnell eines Besseren belehrt, denn auch in der ProA-Saison 2012-13 konnte er seine Statistiken annähernd stabil halten (11,2 Punkte, 5,5 Rebounds und starke 1,7 Assists in 25 Spielminuten).

Bei RASTA ist man sich sicher, dass AJ auch den Schritt in die BBL schaffen und dort seine Stärken wird ausspielen können.

So sieht es auch Head-Coach Pat Elzie:

„Mit AJ kehrt eine der komplettesten Spieler der letzten Saison nach Vechta zurück. Auf ihn war immer Verlass. Auch wenn man in einem Spiel den Eindruck hatte, er hat nicht so super gespielt - am Ende schaut man auf den Statistikbogen und muss wieder staunen, was er geleistet hat. AJ liegt mir sehr am Herzen. Er kam aus der Regionalliga zu uns und hat in den letzten zwei Jahren einen großen Beitrag dazu geleistet, die beiden Aufstiege zu ermöglichen. Ich bin mir sicher, dass er auch in der BBL eine gute und effektive Rolle in der Mannschaft übernehmen wird."

Das sagt AJ Rudowitz zur neuen Herausforderung:

„Ich habe mich wirklich wohl gefühlt bei RASTA und in Vechta. Es wird mein drittes Jahr in Vechta und was wir in den letzten zwei Jahren erreicht haben, ist wirklich etwas Besonderes und ich fühle mich absolut wie ein Teil von RASTA. Der Verein war jederzeit großzügig zu mir und auch die Fans in Vechta sind etwas Besonderes. Auch die Chance, wieder für Pat zu spielen ist für mich wichtig. Er hat mir sehr geholfen die letzten Jahre. Ich vertraue ihm nicht nur auf dem Spielfeld, sondern er war auch außerhalb des Platzes wichtig für mich. Deshalb freue ich mich, wieder dabei zu sein. Ich denke, dass wir auf alle Fälle ein konkurrenzfähiges Team haben werden. Natürlich ist es eine andere Liga, aber als Sportler ist es immer mein Ziel, alles zu geben und oben dabei zu sein. Mein Aufstieg von 1. Regionalliga bis in die BBL ist natürlich auch etwas Besonderes für mich. Mir ist nie etwas umsonst gegeben worden, sondern ich musste mir jeden Schritt hart erarbeiten – so wird es auch in der kommenden Saison sein. Ich bin wirklich aufgeregt und kann gar nicht erwarten, dass die Saison losgeht und wir mit RASTA auch in der BBL zeigen können, was in uns steckt."

Urule Igbavboa kommt:

Der 26 Jahre alte und 2,05 Meter große Linkshänder wechselt vom schwedischen Erstligisten LF Basket nach Vechta. Urule ist in Oakdale, Minnesota, geboren – seine Mutter stammt aus Münster. Deshalb besitzt er auch die deutsche und amerikanische Staatsbürgerschaft.

Urule spielte von 2005 bis 2009 für die Valparaiso University, an der auch Benny Fumey 2009 spielte, in der NCAA I. Dort erzielte er in 119 Spielen mit 9,9 Punkten, 5,9 Rebounds und einer Feldquote von 54 % durchgängig gute Werte. Insbesondere sein starker, beidhändiger Zug zum Korb zeichnete ihn hierbei aus.

Nach einem eher durchwachsenen Jahr in der griechischen 2. Liga bei SFK Perikos/Arhelaos wechselte Urule 2011 für zwei Jahre nach Schweden zum Erstligisten SF Basket in Luleå in Nordschweden. Dort überzeugte er in beiden Jahren, wobei er sich von Saison zu Saison steigerte. In der abgelaufenen Spielzeit war er drittbester Scorer (14,3 ppg) und bester Rebounder des Teams (7,1 rpg) bei 26,2 Spielminuten.

Bereits in der vergangenen Saison war RASTA an einer Verpflichtung interessiert, die damals nicht zustande kam. Aktuell war Urule auf dem Zettel mehrerer Erstligisten, entschied sich aber für einen Jahresvertrag bei RASTA Vechta. Das freut die RASTA-Verantwortlichen, die sich von Urule eine starke Ergänzung des bisherigen Kaders versprechen.

So sieht es auch Head-Coach Pat Elzie:

„Ich glaube, dass wir mit Urule viel Spaß haben werden. Ich war schon letzte Saison an ihm dran, aber er ist ein Erstligaspieler und wollte nicht in die Pro A. Mit seinem Agenten habe ich in der Vergangenheit viel zusammen gearbeitet und ich wurde noch nie enttäuscht. Obwohl Urule in Amerika aufwuchs, hat er einen deutschen Pass, was ihn natürlich zusätzlich wertvoll macht. Urule ist sehr athletisch, hat einen guten Wurf und ist sehr reboundstark. Seine Stats aus der vergangenen Saison in Schweden sprechen für sich. Er kann auf der Powerforward- und auch auf der Center-Position spielen und ist zudem sehr schnell und energisch. Als Deutscher hatte er natürlich viele Angebote aus der BBL. Darum freut es mich besonders, dass er sich für Rasta entschieden hat."
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport