FB Twitter Instagram YouTube Google+
Alle Neune: Playoff-Mikrowelle Julius Jenkins bleibt bei den EWE Baskets Oldenburg

Alle Neune: Playoff-Mikrowelle Julius Jenkins bleibt bei den EWE Baskets Oldenburg

Die Freude bei den Fans der EWE Baskets Oldenburg war in den letzten Wochen ohnehin schon groß, da früh feststand, dass gleich acht Spieler aus dem aktuellen Kader auch 2013/2014 das Trikot der Donnervögel überstreifen werden. An diesem Freitag dürfte die Begeisterung noch einmal steigen, denn jetzt steht fest: Es sind mindestens neun! Julius Jenkins geht in der bevorstehenden Saison erneut für Oldenburg auf Körbejagd.
„Julius hat uns und den Fans sehr viel Freude bereitet“, so Trainer Sebastian Machowski. „Er hat viel Verantwortung übernommen und großen Anteil daran, dass wir eine in zwei Wettbewerben erfolgreiche Saison gespielt haben. Ich bin glücklich, dass wir in der kommenden Spielzeit auf den Guard-Positionen in der bekannten Konstellation antreten werden.“

EWE Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller fiel die Entscheidung für Jenkins leicht: „Julius ist ein vorbildlicher Profi - auf dem Parkett genauso wie abseits des Spielfeldes. Er hat sich immer als Teamplayer präsentiert und in den Playoffs viel auf seine Schultern geladen, um in kritischen Phasen für den Extraschub zu sorgen. Die Serien gegen Bonn und Ulm wurden nicht zuletzt dank seiner herausragenden Leistungen gewonnen.“


Jenkins gehört in der Beko Basketball Bundesliga zu den Akteuren mit der größten Erfahrung und den meisten Auszeichnungen (zwei Deutsche Meisterschaften, zwei Titel als Liga-MVP). In 277 Beko BBL-Spielen erzielte der US-Amerikaner 3992 Punkte (Rang acht der Bestenliste seit 1998), 640 Rebounds und 718 Assists. In der abgelaufenen Saison avancierte er in 46 Begegnungen (in durchschnittlich 25:57 Minuten Einsatzzeit) mit 13,4 Punkten zum Topscorer der Oldenburger und bestach mit einer Dreier-Quote von 40,6 Prozent. In der Halbfinalserie gegen Ulm kam Jenkins gar auf durchschnittlich 23,0 Punkte und 4,8 Rebounds.

Während bei Center Jannik Freese die Tendenz ebenfalls klar in Richtung weitere Zusammenarbeit geht, dürfen sich die Oldenburger Fans auf diese neun Spieler zum Trainingsstart Mitte August in jedem Fall freuen: Dru Joyce, Kevin Smit, Chris Kramer, Julius Jenkins, Dominik Bahiense de Mello, Rickey Paulding, Konrad Wysocki, Robin Smeulders und Adam Chubb. „Das ist eine höchst erfreuliche Sache“, lobt Machowski die Kontinuität. „Die letzte Saison hat Appetit gemacht auf mehr.“

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport