FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Baskets besiegen Baskets / FC Bayern behält weiße Weste

Baskets besiegen Baskets / FC Bayern behält weiße Weste

Bamberg gewinnt Franken-Derby - Der 6. Spieltag in der Zusammenfassung.

Die Ergebnisse im Überblick:

Eisbären Bremerhaven -FC Bayern München 70:77

EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn 75:86

Brose Baskets - medi bayreuth 99:81

Von: Robin Hahn

Eisbären Bremerhaven - FC Bayern München 70:77(Boxscore)

Bisher konnten die Eisbären aus Bremerhaven jedes Mal gewinnen, wenn der FC Bayern München zu Gast war. Doch diese Serie wurde heute gebrochen, die Eisbären unterlagen den Münchnern 70 zu 77, womit der FC Bayern den ersten Platz in der Tabelle behaupten konnte.

Aus Sicht der Heimmannschaft hätte das Spiel nicht besser beginnen können, nach zehn Minuten war auf der Anzeigetafel eine 19:10 Führung für das Team von Calvin Oldham zu sehen. Doch die Münchner kämpften sich in diese Partie zurück, und so gingen beide Mannschaften mit jeweils 40 Zählern in die Halbzeitpause.
Mitte des dritten Abschnitts schafften es die Gäste in Führung zu gehen, und von Minute zu Minute konnte der FC Bayern den Abstand ausbauen. Die Eisbären bäumten sich noch einmal gegen die drohende Niederlage auf, doch letztendlich reichte es für die Gastgeber nicht ganz. Die Münchner behielten die Nerven und fuhren somit ihren sechsten Sieg im sechsten Spiel ein.

Chevon Troutman vom FC Bayern lieferte eine bemerkenswerte Leistung ab, ein Double Double mit jeweils zwölf Punkten und Rebounds stehen für ihn auf dem Statistikbogen. Das Unglaubliche daran ist aber, dass er sich zehn seiner 12 Rebounds in der Offensive krallte. Für die Eisbären Bremerhaven war Devin Searcy der beste Akteur auf dem Feld, auch er schaffte es in 2 Kategorien einen zweistelligen Wert zu erzielen (20 Punkte, 11 Rebounds).

Foto von Hartmtut Adelmann


EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn 75:86 (Boxscore)

In der Neuauflage des letztjährigen Playoff-Viertelfinales glückte den Telekom Baskets Bonn die Revanche für die Playoff-Niederlage (Oldenburg gewann die Serie 3:2). In einer hartumkämpften Partie war die Reboundüberlegenheit der Bonner ein Hauptgrund für den 75:86 Auswärtssieg gegen die bis dahin ungeschlagenen Oldenburger.

Die angereisten Gäste setzten Oldenburg enorm unter Druck, sodass diese besonders von der Dreierlinie große Probleme hatten (nur ein Drittel der Würfe von hinter der Dreipunktelinie fanden ihr Ziel). Bonn kontrollierte die Partie über weite Strecken, aber sie konnten sich nie in Sicherheit wägen, immer wieder versuchten die Oldenburger das Spiel zu drehen. So auch fünf Minuten vor Schluss, als Chris Kramer den Rückstand auf sechs Zähler verkürzte. Symbolisch für die konzentrierte Leistung der Gastgeber antwortete Jared Jordan mit zwei Dreiern, wovon sich Oldenburg nicht mehr erholte.

Für die Telekom Baskets Bonn wusste neben Jared Jordan (15 Punkte, dazu 6 Rebounds und 5 Assists) unter anderem Benas Veikalas (21 Punkte) zu überzeugen, bei den EWE Baskets Oldenburg waren Dru Joyce (20) und Julius Jenkins (15) die erfolgreichsten Spieler auf dem Feld.


Brose Baskets - medi bayreuth 99:81 (Boxscore)

Foto von Daniel Löb

In der ewigen Bilanz stand es vor diesem Aufeinandertreffen 8:0 für die Brose Baskets, noch kein einziges Mal konnte die Mannschaft aus Bayreuth als Sieger des Franken-Derbys das Parkett verlassen. Auch heute reichte es wieder nicht, der amtierende Meister gewann 99 zu 81.

In einem packenden Derby vor ausverkauftem Haus konnte sich zunächst Bamberg etwas absetzen, bevor die Männer von medi bayreuth im dritten Viertel die Führung übernahmen. Es war ein sehr knappes Spiel, niemand schenkte sich etwas, zu Beginn des letzten Viertels schien es aber als ob Bayreuth heute das erste Mal gegen die Brose Baskets gewinnen konnte. Ein geradezu "meisterlicher" Endspurt der Bamberger (21:4 in den letzten sieben Minuten) machte Bayreuth aber einen Strich durch die Rechnung.

Jamar Smith erzielte für Bamberg 17 Punkte, Anton Gavel und Maik Zirbes hatten jeweils 16. Bei den Gästen kam Nicolai Simon auch auf 16 Punkte, Topscorer der Bayreuther war allerdings Ronald Burrell (17).

Videos zum Spieltag gibt es in Kürze bei Beko-BBL.TV

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport