FB Twitter Instagram YouTube Google+
Beko BBL Champions Cup
Beko BBL Champions Cup: Berlin schlägt Bamberg 79:78

Beko BBL Champions Cup: Berlin schlägt Bamberg 79:78

ALBA BERLIN hat den ersten Titel der Saison 2013/14 abgeräumt: Nach einem 79:78 gegen die Brose Baskets darf sich der amtierende Pokalsieger über den zweiten Gewinn des Beko BBL Champions Cups freuen.

ALBA BERLIN vs. Brose Baskets 79:78 (38:37)

Bereits in der vergangenen Saison verloren die Brose Baskets beide Spiele in Berlin (reguläre Saison Beko BBL und Top 16 Euroleague) und auch diesmal musste der Deutsche Meister mit einem gelben Zettel die Heimreise antreten.

Fünf Führungswechsel alleine im ersten Viertel deuteten von Beginn an auf eine spannende Partie. Trotz einiger neuer Gesichter auf beiden Seiten zeigten sowohl die Brose Baskets als auch der amtierende Pokalsieger aus Berlin kurz vor dem Saisonstart eine bemerkenswerte Frühform.

Neben dem Zweikampf zwischen Berlins Scoringmaschine David Logan und Bambergs Finals-MVP Anton Gavel bearbeiteten sich auch Reggie Redding und Rakim Sanders ordentlich, und selbst das Zonenduell zwischen Jonas Wohlfarth-Bottermann und Philipp Neumann wurde von den beiden deutschen Nachwuchscentern mit viel Einsatz geführt.

Zur Halbzeit lag Berlin in der o2 World vor knapp 10.000 Zuschauern mit 38:37 in Front. Auffälligste Akteure waren bis dahin Berlins Logan mit neun sowie Bambergs Combo-Forward Rakim Sanders mit zehn Punkten.

Im dritten Viertel drehte zuerst Berlin auf, aber der Meister antwortete und erzwang den Führungswechsel. Kurz vor der letzten Pause gingen nach zwei Dreiern durch Akeem Vargas und Logan aber die Gastgeber wieder mit 56:55 in Front.

In der Crunchtime des vierten Viertels brachte erst Sharrod Ford die Gäste per Korbleger mit Foul 78:77 in Führung. Aber im Gegenzug netzte Logan nach einem Alleingang übers ganze Feld im dichten Zonenverkehr einen schwierigen Korbleger ein. In den verbleibenden 6,8 Sekunden hatte Ford noch einen offenen Dreier, vergab diesen aber.

Zuschauer: 9.154
Beste Werfer Berlin: Logan (16 Pkt./ 2-3er), Radosevic (16/0), Wohlfarth-Bottermann (11/0), Stojanovski (11/0), Vargas (8/2), Redding (7/0), Hammonds (5/1), King (5/1), Schultze (0/0), Jagla (0/0), Kendall (0/0), Timor (0/0)
Beste Werfer Bamberg: Sanders (19 Pkt./ 3-3er), Ford (11/0), Tadda (10/1), Jacobsen (9/2), Zirbes (8/0), Wright (8/0), Gavel (7/1), Neumann (6/0), Schmidt (0/0), Smith (0/0), Goldsberry (0/0)
Die Viertel im Überblick: 24:20, 14:17, 18:18, 23:23

Sasa Obradovic (Berlin):

„Ich bin froh über die Art, wie wir gewonnen haben. Mein Team hat noch viele unnötige Fehler gemacht. Viele Spieler sind noch ziemlich jung und waren das erste Mal in so einer Situation vor solch einer Kulisse. Wir haben trotzdem gewonnen, und das ist ein guter Start für uns.“

Chris Fleming (Bamberg):

„Ich gratuliere Berlin zum Sieg. Wir haben mit einen ganz neuen Team schon sehr gut zusammen gespielt. Trotz der Niederlage können wir einiges aus diesem Spiel mitnehmen. Wir müssen noch eine Menge verbessern.“

Ein erstes, kurzes Video der Siegerehrung:

Weitere Videos zum Spiel gibt es in Kürze bei Beko-BBL.tv!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport