FB Twitter Instagram YouTube Google+
Beko BBL und DJL starten berufsbegleitendes Programm für Nachwuchstrainer

Beko BBL und DJL starten berufsbegleitendes Programm für Nachwuchstrainer

Sechs Klubs im Auftaktjahr mit von der Partie / Zur „Stärkung des Berufsbildes und weil Nachwuchstrainer die zentralen Erfolgsstellhebel für die Aus- und Weiterbildung von Talenten sind“ / EWE Baskets Oldenburg als Vorreiter
Als einen „weiteren wichtigen Schritt zur Professionalisierung und Stärkung des Berufsbildes ‚Basketball-Nachwuchstrainer‘ bezeichnet Jan Pommer, Geschäftsführer der Beko BBL, das ab dem 1. Juli dieses Jahres beginnende „Nachwuchstrainer-Programm“ nach dem Oldenburger Modell. In Kooperation mit der AG 2. Basketball-Bundesliga („Die Junge Liga“ / DJL) werden pro Jahr zunächst sechs Plätze an Nachwuchstrainer vergeben, die unter qualifizierter Anleitung und Betreuung drei Jahre lang berufsbegleitend fach- und persönlichkeitsspezifisch für die anspruchsvolle Arbeit mit Talenten in ihrer Entwicklung zum Profispieler aus- und fortgebildet werden.

Finanziert wird das Programm mit Mitteln aus dem Deutschen Basketball Ausbildungsfonds e.V. Gespeist wird dieser Ausbildungsfonds aus Einzahlungen der 18 Beko BBL- und der 40 DJL-Klubs. An dem Nachwuchstrainer-Programm, für das ein substantieller Betrag zur Verfügung steht, nehmen im Auftaktjahr die Brose Baskets, ALBA BERLIN, die Eisbären Bremerhaven, Phoenix Hagen, die EWE Baskets Oldenburg und ProA-Ligist Chemnitz 99 teil.

Vorreiter für das neue Projekt, das sowohl Beko BBL als auch DJL „sehr positiv bewerten, da gerade hoch qualifizierte Jugend- und Nachwuchstrainer die zentralen Erfolgsstellhebel für die Aus- und Weiterbildung von Talenten sind“, wie es Jan Pommer formuliert, war die vereinsinterne Trainerausbildung bei den EWE Baskets Oldenburg. Maßgeblich konzipiert wurde diese von Ralph Held. Der Co-Trainer von Sebastian Machowski ist bei den „Donnervögeln“ für den Nachwuchsbereich verantwortlich und wird aufgrund seiner langjährigen Erfahrung eine zentrale Rolle im Ausbilder-Team einnehmen. Er freue sich, sagte Held, dass Beko BBL und DJL das Programm, das bei den EWE Baskets Oldenburg bereits seit vier Jahren durchgeführt werde, aufgegriffen und ausgeweitet hätten.

Für Jens Staudenmayer, den Leiter Sport bei der Beko BBL, ist das Nachwuchstrainer-Programm die „logische Konsequenz, um Nachwuchstrainer parallel zur hauptamtlichen Tätigkeit zu qualifizieren“. Seminare, Online-Kurse, Hospitationen und die ständige individuelle Begleitung durch erfahrene Trainer ergänzen die tägliche Arbeit der Nachwuchstrainer. „Es ist sehr erfreulich, dass sich nicht nur aufgrund unserer Standards die Zahl der hauptamtlichen Nachwuchstrainer stark vergrößert. Nun machen wir den nächsten Schritt und bilden noch gezielter und spezifischer aus – denn die Trainer, gerade im Nachwuchsbereich, sind für die Entwicklung und Förderung von Talenten die wichtigsten Faktoren“, so Jan Pommer. Und weiter: „Mit dieser ‚berufsbegleitenden Ausbildung‘ nehmen wir die Teilnehmer in die Pflicht, sich jeden Tag mit den Ausbildungsinhalten auseinanderzusetzen. Dies unterscheidet das Programm von den ebenfalls qualitativ hochwertigen, aber nur punktuellen Trainerfortbildungen des Verbandes.“

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport