FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Branislav Ratkovica - Das Aufbau-Genie kommt zurück!

Branislav Ratkovica - Das Aufbau-Genie kommt zurück!

Branislav Ratkovica kehrt ein altbekanntes Gesicht an den Neckar zurück. Der Serbe trug bereits für drei Spielzeiten (2008-2011) das Trikot der Raubkatzen und war in dieser Zeit ein wichtiger Eckpfeiler.

Die WALTER Tigers Tübingen haben auf die sportliche Misere reagiert und personelle Konsequenzen gezogen. Mit nur einem Sieg aus den ersten sechs Pflichtspielen stecken die Tübinger derzeit tief im Tabellenkeller fest. Höhepunkt der negativen Entwicklung war die 62:71-Heimniederlage gegen Aufsteiger RASTA Vechta. Kaum Struktur im Spiel der Raubkatzen, dazu eine Vielzahl an Ballverlusten und zu wenig Akzente in der Offensive – so könnte man die letzten Auftritte der Mannschaft von Tigers-Cheftrainer Igor Perovic treffend bezeichnen. Nach der jüngsten Niederlage war klar, dass etwas passieren muss.

Neuzugang Branislav Ratkovica bester Vorlagengeber in der Spielzeit 2010/2011

Mit dem Serben Branislav Ratkovica kehrt nun ein altbekanntes Gesicht an den Neckar zurück. Auf seinen Schultern liegt nun viel Verantwortung, muss der inzwischen 28-jährige Spielmacher einer verunsicherten Mannschaft nun neues Selbstvertrauen einhauchen. Ratkovica – ein Spieler zwischen Genie und Wahnsinn - trug bereits für drei Spielzeiten (2008-2011) das Trikot der Raubkatzen und war in dieser Zeit ein wichtiger Eckpfeiler im Team der WALTER Tigers. Im Sommer 2008 kam er von den EWE Baskets Oldenburg zu den WALTER Tigers Tübingen und zeigte sehr schnell seine Qualitäten und wurde sofort zu einem Leistungsträger und Führungsspieler. Jahr für Jahr entwickelte sich der Serbe weiter und war in seinem dritten Jahr bei den Schwaben bester Vorlagengeber der Beko BBL (7,4 Assists). Dazu kam er auf 12,0 Punkte – anschließend war klar, dass die Zeit von Ratkovica zu Ende ist und er sich neuen Aufgaben stellen wollte.

Zunächst spielte der neue Tübinger Spielmacher in der Türkei bei Aliaga Petkim. Zu Beginn des zweiten Jahres wechselte Ratkovica in der türkischen Liga zu Olin Edirne, bevor sein weiterer Weg ihn Anfang des Jahres wieder nach Deutschland in die Beko BBL führte. Mit den Artland Dragons spielte Ratkovica beim Beko BBL Top Four in Berlin und zog mit den Niedersachsen in die Playoffs ein. Dort war aber bereits in der ersten Runde Endstation. Gegen ratiopharm Ulm schied das Team aus Quakenbrück nach nur drei Spielen aus. Zuletzt stand Ratkovica in der Ukraine bei Politekhnika Halychnya Lviv unter Vertrag, wo er sich aber nicht richtig wohl fühlte und nach einem Monat seinen Einjahresvertrag auflöste.

Perovic: "Wir wissen, was wir von ihm bekommen."

Nun also die Rückkehr nach Tübingen, wo er zu einem Topspieler der Beko BBL gereift war. "Als der Anruf kam, habe ich keine Sekunde überlegt. Ich bin sehr glücklich, wieder nach Tübingen zu kommen, wo ich bereits drei wunderschöne Jahre hatte. Ich kann es gar nicht erwarten, endlich wieder für die Tigers zu spielen", sagte Ratkovica selbst zu seiner Rückkehr. Das Timing zwischen Bedarf an einem neuen Spieler bei den WALTER Tigers und der gleichzeitigen Vertragsauflösung von Ratkovica in der Ukraine hätte nicht besser zusammenspielen können. Perovic, der den jüngsten Neuzugang bereits zwei Jahre als Cheftrainer betreute, ist erleichtert, dass die Rückkehr von Ratkovica an den Neckar realisierbar war."Nach den letzten Spielen war klar, dass wir etwas ändern mussten. Ratkovica ist ein klassischer Point Guard und ein anderer Typ von Spieler wie Jonathan Wallace und Josh Young. Wir wissen, was wir von ihm bekommen - er ist ein guter Ballhandler, wird uns neue Kreativität geben und wird hoffentlich an seine Leistungen aus alten Tübinger Zeiten anknüpfen. Wir sind sehr glücklich, dass uns diese Verpflichtung gelungen ist", so Perovic am Mittwochvormittag. 

Vertrag über zwei Jahre

Ratkovica erhält bei den Raubkatzen einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2014/2015 und wird die Nummer 33 tragen. Dazu ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel: "Ratkovica ist genau der Spielertyp, den wir jetzt in unserer schwierigen Situation benötigen. Zudem sind wir sehr erfreut, dass wir einen Vertrag für die nächsten zwei Spielzeiten abschließen können und somit Planungssicherheit auf der so wichtigen Spielmacherposition haben", so Wintermantel.

Der 28-Jährige ist in der Geschichte der WALTER Tigers Tübingen der beste Vorlagengeber. Insgesamt kam der 28-Jährige auf stolze 513 Assists in 97 Bundesligapartien. Dies entspricht einem Gesamtschnitt von 5,3 Vorlagen über drei Spielzeiten. Unvergessen bleibt auch der 09. Januar 2010. Beim Spiel gegen den Deutschen Meister aus Bamberg steht es 0,9 Sekunden vor dem Spielende 71:71-Unentschieden. Einwurf Tübingen und Ratkovica wirft den Ball gezielt an das Brett und Mitspieler Romeo Travis verwandelt in artistischer Einlage zum 73:71-Sensationssieg. An solche Momente erinnern sich die Tübinger Fans immer wieder gerne - Neuauflagen sind herzlich willkommen!

Wann Ratkovica nach Tübingen kommen wird ist allerdings noch unklar. Der gebürtige Bosnier wartet in Belgrad auf die Erteilung seines Arbeitsvisums für die Bundesrepublik Deutschland. Nach Erteilung des Visums reist der 28-Jährige umgehend nach Tübingen und wird das Training bei den Schwaben aufnehmen. Die Spielerlaubnis seitens des Deutschen Basketball Bunds (DBB) liegt bereits seit Dienstagnachmittag vor. Das Management der Raubkatzen ist optimistisch, dass Ratkovica am Donnerstag oder Freitag den Flug von Belgrad nach Stuttgart antreten kann. Zu wünschen ist es auf jeden Fall, denn an seiner alten und nun neuen Wirkungsstätte wartet viel Arbeit, Verantwortung und gleichzeitig auch Hoffnung auf den cleveren Spielmacher.

Ben Simons nach Belgien

Mit der Verpflichtung von Ratkovica verlässt indes der US-Amerikaner Ben Simons die Tübinger und wechselt ab sofort nach Belgien zu den Antwerpen Giants. Der 22-Jährige kam im Sommer direkt vom College der Drake University und startete in Tübingen seine Profikarriere als Basketballer. Leider konnte sich Simons jedoch nicht in der Beko Basketball Bundesliga durchsetzen und die Schwaben verständigen sich nach den ersten sechs Pflichtspielen auf eine Vertragsauflösung im beiderseitigen Einvernehmen. Die Tigers wünschen dem 22-Jährigen bei seiner neuen Wirkungsstätte in Europa mehr Glück und Erfolg und bedanken sich gleichzeitig für die geleisteten Dienste.

Perovic bedauert diesen Schritt in besonderer Weise: "Simons ist sicherlich ein guter Spieler, auch wenn er dies bei uns leider nicht zeigen konnte. Aufgrund der sportlichen Situation mussten wir handeln und im Spielaufbau neue Akzente setzen. Er muss spielen - dies wünsche ich ihm bei seinem neuen Verein von ganzem Herzen. Persönlich tut mir dieser Schritt sehr leid, da er bei uns keine große Chance hatte. Ich bin sehr dankbar, dass er unsere Situation versteht und wünschen ihm alles Gute", so Perovic abschließend.

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport