FB Twitter Instagram YouTube Google+
Die Beko BBL baut ihre Präsenz im Free-TV weiter aus

Die Beko BBL baut ihre Präsenz im Free-TV weiter aus

Die Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) erreicht immer mehr Menschen an den TV-Geräten und ist aufgrund der deutlich gestiegenen Broadcast Time (Berichtszeit) in der Fernsehlandschaft präsenter denn je: Zu diesem Ergebnis kommt das führende Forschungs- und Beratungsunternehmen im internationalen Sportbusiness, REPUCOM (ehemals SPORT+MARKT). Das Kölner Institut ermittelte für die Saison 2012/2013 die Zahl von 3,099 Mrd. Werbeträgerkontakten im frei empfangbaren Fernsehen. Dies bedeutet eine Steigerung um 15,9 Prozent gegenüber der Messung des Vorjahreszeitraums (2,672 Mrd.).

Neben den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF, die aufgrund ihrer ausgeweiteten Berichterstattung 576 Millionen Werbeträgerkontakte (in der Saison 2011/2012 war es deren 368 Millionen) „zu diesem sehr erfreulichen Ergebnis beisteuerten“, so Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer, war es insbesondere der Hauptpartner der Liga, SPORT1, der zu dieser Steigerung beigetragen hat. 50 Prozent aller erzielten Werbeträgerkontakte entfallen dabei auf SPORT1. Die Live-Übertragungen aus der Beko BBL verfolgten durchschnittlich an die 170.000 Menschen, im Vergleich zur Vor-Saison bedeutet dies ein Plus von 30,8 Prozent; der Marktanteil in der Zielgruppe (14-49 Jahre, männlich) liegt bei 1,4 Prozent (plus 45,8 Prozent). Mit sieben Prozent der erzielten Werbeträgerkontakte nimmt kabel eins die vierte Position ein.

1375267589/img_Folie1.JPGEin noch deutlicheres Plus weisen die kumulierte Reichweite und die kumulierte Broadcast Time auf: Während die Reichweite im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 270,7 Millionen auf 359,5 Millionen anstieg (32,8 Prozent), erhöhte sich die Broadcast Time um 61,9 Prozent (von 453,58 auf 734,14 Stunden). Neben den Öffentlich-Rechtlichen, SPORT1 und den Privat-Sendern waren dafür auch die Regional- und Lokalsender, die in Kooperation mit den Beko BBL-Klubs Bewegtbildmaterial lizenzkostenfrei ausstrahlen durften, verantwortlich.

1375267662/img_Folie2.JPG"Die ermittelten Kennzahlen belegen einmal mehr, dass Basketball im Allgemeinen und die Beko BBL im Speziellen weiter an Relevanz gewinnt“, erklärte Jan Pommer. „Wir haben unsere Präsenz im Free-TV erneut ausgebaut und vollziehen seit fünf Jahren eine außerordentlich beachtliche Entwicklung in diesem für uns sehr wichtigen Segment.“ So lag die Zahl der Werbeträgerkontakte in der Spielzeit 2008/2009 noch bei 824,18 Millionen (plus 276 Prozent), belief sich die Broadcast Time auf 193,39 Stunden (plus 280 Prozent). „Das aktuelle Ergebnis und die Entwicklung sind ein toller Zwischenstand. Das ist uns Ansporn, auch weiter hart dafür zu arbeiten, um noch bessere Resultate zu erzielen“, sagte Jan Pommer.

Ermittelt wurden die Werbeträgerkontakte, also die relevante und gebräuchliche Maßeinheit bei Messungen dieser Art, anhand der im Free-TV (Öffentlich-Rechtliche, Privatsender, Ballungsraum-, Regional- und Lokalsender) ausgestrahlten Berichte im Zeitraum 1. September 2012 bis 30. Juni 2013. Dabei hat das Kölner Institut die Wettbewerbe Meisterschaft und Pokal untersucht.

Die Zahl der Werbeträgerkontakte setzt die Reichweite einer Sendung in Verhältnis zur Länge des Berichts (Broadcast Time). Die kumulierte Reichweite im TV bezeichnet die Summe aller Einschaltquoten der Sendungen mit Beko BBL-Berichterstattung.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport