FB Twitter Instagram YouTube Google+
Eurocup-Viertelfinale: Schafft Ulm gegen Bilbao das nächste Wunder? Dienstag live auf Beko-BBL.de

Eurocup-Viertelfinale: Schafft Ulm gegen Bilbao das nächste Wunder? Dienstag live auf Beko-BBL.de

In dieser Woche (Dienstag, 21:30 Uhr) schlägt ratiopharm ulm das nächste Kapitel in seinem Eurocup-Märchen auf: Am Dienstag eröffnen die Ulmer in der ausverkauften ratiopharm arena das Viertelfinale gegen Uxue Bilbao. Der Eurocup-Modus drängt die Ulmer dabei, im Hinspiel gegen die Basken eine möglichst hohe Punktedifferenz vorzulegen. Dieser Vorsprung muss nämlich eine Woche später in Bilbao verteidigt werden. Und dort verwandeln die leidenschaftlichsten Fans Spaniens die Arena für ihre Gegner gerne in ein „Inferno“ …

Die Woche im Europapokal:

Di, 21.30 Uhr: ratiopharm ulm – Uxue Bilbao Basket (Eurocup)
im TV live auf Eurosport2, kostenfreier Stream auf Beko-BBL.de

Mi, 19.00 Uhr: ALBA BERLIN – Anadolou Efes Istanbul (Euroleague)
im TV live auf SPORT1+, kostenpflichtiger Internet-Stream auf Sport1.de

Mi, 20.45 Uhr: Brose Baskets – ZSKA Moskau (Euroleague)
im TV live auf SPORT1+, kostenpflichtiger Internet-Stream auf Sport1.de

Oldenburg und Bonn starten erst in der kommenden Woche ins Viertelfinale der EuroChallenge (best of three).

Für Bilbao geht es um mehr: Das Ziel heißt Euroleague


Während die Ulmer zum ersten Mal in einem europäischen Viertelfinale stehen, sind die Gäste aus Bilbao in den letzten Jahren ein Stammgast in den europäischen Endrunden geworden: 2009 und 2010 scheiterten sie erst im Halbfinale des Eurocups (2009 an Chimki Moskau und 2010 an ALBA BERLIN), in der letzten Saison erreichten sie sogar in der Euroleague das Viertelfinale (1:3 gegen ZSKA Moskau).

Diese so erfolgreiche Saison in der Euroleague setzt in Bilbao trotz eines auf „nur noch“ neun Millionen Euro geschrumpften Budgets auch den Rahmen für die Erwartungen an die Zukunft. So wie der baskische Rivale Vitoria will Bilbao sich in der Europaliga fest etablieren. Allein die Euroleague zu erreichen, ist für spanische Clubs aber besonders schwer, denn dafür muss man – so wie Bilbao Basket das 2010 gelang – in der nach wie vor stärksten Liga Europas, der spanischen Liga Endesa (ACB) ins Finale einziehen, worauf normalerweise die beiden Topclubs FC Barcelona und Real Madrid abonniert sind.

Eine A-Lizenz (also einen der derzeit 14 festen Startplätze) würde für Bilbao erst dann frei, wenn einer der vier spanischen Clubs mit einer solchen (Barcelona, Real, Vitoria und Malaga) diese verliert, weil er zum Beispiel die spanische Liga in der unteren Tabellenhälfte (also Platz zehn abwärts) beendet, was eher unwahrscheinlich ist. Vor diesem Hintergrund gewinnt der Eurocup für spanische Clubs eine ganz besondere Bedeutung, denn der Eurocup-Champion erhält ein Startrecht für die Euroleague (C-Lizenz). Um das zu schaffen, muss Bilbao nicht Real Madrid oder Barcelona aus dem Feld schlagen, sondern „nur“ Gegner wie Ulm, St. Petersburg oder Valencia.

Griechisches Guard-Duo gibt den Ton an


Dabei machten die ersten Schritte des im Sommer auf vielen Positionen umgebauten Teams im Eurocup 2012/13 gar nicht so viel Mut, denn in den Punktspielen wurde Uxue Bilbao der Favoritenrolle noch überhaupt nicht gerecht. In die Last16-Runde starteten die vom Griechen Fotis Katsikaris trainierten Basken sogar mit einer Heimniederlage gegen Nymburk und einer 76:99-Klatsche bei VEF Riga. Erst zwei Siege gegen den spanischen Rivalen Valencia brachten Bilbao zurück in die Erfolgsspur, so dass nach einer geglückten Revanche in Nymburk am letzten Spieltag der Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht wurde. Der folgende Beitrag des lettischen Fernsehens resümiert den erfolglosen Ausflug von VEF Riga und gibt dabei einen stimmungsvollen Ausblick darauf, was die Ulmer – hoffentlich mit einem besseren Ende – in der kommenden Woche in der 10.000 Zuschauer fassenden Bilbao Arena erwartet:


Maßgeblichen Anteil am rechtzeitigen Aufschwung Bilbaos hatte der neue griechische Aufbauspieler Nikos Zisis, der sich nach einem schwachen Saisonstart zuletzt immer mehr gesteigert hat und zusammen mit seinem Landsmann Kostas Vasiliadis ein sehr starkes Guard-Duo bildet. Selbst dahinter sieht der Kader auf er Eins und Zwei mit dem talentierten Kroaten Fran Pilepic und dem Nationalspieler Raul Lopez hochklassig aus. Auf dem Flügel dominiert mit Alex Mumbru und Roger Grimau hochkarätige Erfahrung. Bescheidene Fragezeichen finden sich allenfalls im Backcourt, wo Power Forward Axel Hervelle zuletzt sehr formschwach agierte und Trainer Kotsikaris immer öfter den jungen Franzosen Adrien Moerman in die Pflicht nehmen musste. US-Center Lamont Hamilton spielt eine starke Saison. Ihm könnten aber ebenso wie dem Serben Milan Rakovic gegen John Bryant ein paar Zentimeter fehlen.

Generalprobe in Malaga 59:63 verpatzt


Die verpatzte Generalprobe am Sonntag in der spanischen Liga beim 59:63 in Malaga dürfte zusätzliche Sorgenfalten auf die Stirn von Trainer Katsikaris getrieben haben, denn ohne den wegen einer Wadenprellung geschonten Lopez (soll am Dienstag wieder spielen) lief bei Uxue Bilbao nicht viel zusammen. Bilbao verlor das Reboundduell 33:46 und hatte am Ende mit Mumbru (17), Vasiliadis (17), Hamilton (12), Rakovic (11) und Zisis (2, dazu 6 Assists) gerade mal fünf Scorer auf dem Zettel.

Dass Bilbao ohne einen seiner Leistungsträger bei einem Gegner, der in der Euroleague gerade in Berlin und Bamberg gewonnen hat, nur knapp verliert, zeigt dennoch auf, mit welcher Hausnummer die Ulmer es im Eurocup-Viertelfinale zu tun bekommen.


Uxue Bilbao im Stenogramm:
Guards: Nikos Zisis (30, 195, GRE, 24 mpg, 9 ppg, 4 apg), Raul Lopez (32, 182, ESP, 21 mpg, 7 ppg, 3 apg), Fran Pilepic (23, 194, CRO, 15 mpg, 5 ppg), Sergio Sanchez (28, 197, ESP).
Forwards: Kostas Vasiliadis (29, 200, GRE, 27 mpg, 14 ppg), Alex Mumbru (33, 202, ESP, 26 mpg, 10 ppg), Roger Grimau (34, 196, ESP, 18 mpg, 6 ppg), Adrien Moerman (24, 201, FRA, 17 mpg, 5 ppg).
Center: Axel Hervelle (30, 205, BEL, 24 mpg, 7 ppg, 7 rpg), Lamont Hamilton (29, 208, USA, 22 mpg, 12 ppg, 5 rpg, 1 bpg), Milovan Rakovic (27, 208, SRB, 17 mpg, 8 ppg), Mamadou Samb (23, 208, ESP, 5 mpg, 1 ppg).
Trainer: Fotis Katsikaris (45, GRE, vierte Saison in Bilbao)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport