FB Twitter Instagram YouTube Google+
Euroleague: Berlin empfängt die Dreierschützen aus Malaga, Bamberg das Überteam aus Kaunas

Euroleague: Berlin empfängt die Dreierschützen aus Malaga, Bamberg das Überteam aus Kaunas

Zum Abschluss der TOP16-Hinrunde in der Turkish Airlines Euroleague kommen beide deutschen Vertreter in den Genuss eines Heimspiels. Sowohl Unicaja Malaga, das am Donnerstag ab 19 Uhr in der Berliner o2 World zu Gast ist, als auch Zalgiris Kaunas, das knapp zwei Stunden später (ab 20:45 Uhr) das Parkett der Bamberger Stechert-Arena betritt, rangieren mit jeweils 2:4 Siegen in der Gruppe E direkt vor den beiden deutschen Clubs und kommen damit auf dem Papier am ehesten als Opfer für einen deutschen Sieg in Frage. Aber Vorsicht: In beiden Begegnungen entscheidet nicht die Papierform!

Euroleague TV-Termine:

Do, 19.00 Uhr: ALBA BERLIN – Unicaja Malaga (Euroleague)
kostenpflichtiger Internet-Stream auf Sport1.de, im TV zeitversetzt auf SPORT1+ ab 23.35 Uhr

Do, 20.45 Uhr: Brose Baskets – Zalgiris Kaunas (Euroleague)
kostenpflichtiger Internet-Stream auf Sport1.de, im TV zeitversetzt auf SPORT1+ ab 1.20 Uhr

Krisengipfel in Berlin: ALBA empfängt die Dreierschützen von Unicaja Malaga


Wenn nicht in eigener Halle gegen diesen Gegner, wann dann? Wettbewerbsübergreifend bringt Berlins nächster Gegner seit Weihnachten gerade mal eine Bilanz von 3:9 Siegen auf die Waage. Aber die Berliner Bilanz im selben Zeitraum ist mit 4:8 Siegen auch nicht viel besser, so dass am Donnerstag in der o2 World ein interessanter Wettkampf zu beobachten sein wird: Wer kommt besser aus seinem aktuellen Leistungsloch heraus? Die schwachen Resultate der letzten Wochen vor allem in der spanischen Liga, wo Unicaja mit nunmehr 9:11 Siegen auf den elften Platz abgestürzt ist, haben dem von Malagas Lokalpresse bereits angezählten Trainer Jasmin Repesa aber kurioserweise eine willkommene Verschnaufpause verschafft.

Dank der verpassten Qualifikation für das Pokalturnier „Copa del Rey“ hatte der kroatische Headcoach zehn spielfreie Tage, um seine Spieler vor den beiden Gastspielen in Berlin und Bamberg wieder aufeinander einzuschwören. In Berlin gewann Malaga bereits in der Vorrunde, wobei der 74:63-Sieg am 6. Dezember ein Muster ohne Wert war - Deon Thompson und Heiko Schaffartzik fehlten und zudem waren die Albatrosse schon sicher für die TOP16-Runde qualifiziert:


Malaga qualifizierte sich sogar als Zweiter der Gruppe A für die TOP16, doch in den folgenden Wochen ging es kontinuierlich bergab. Vor allem der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte Frontcourt um die beiden vom FC Barcelona nach Malaga gekommenen Star-Center Fran Vazquez und Kosta Perovic blieb weit unter den Erwartungen. Malaga musste froh sein, dass der kroatische Center Luka Zoric mit unermüdlichem Kampfgeist als bester Scorer und Rebounder regelmäßig die Kohlen aus dem Feuer holte. Auch der ungewöhnlich Tausch der Power Forwards James Gist (ging nach Athen) und Andy Panko (kam aus Athen) zahlte sich bisher nicht aus. Panko spielte in Malaga bisher ineffektiver als in der Vorrunde für Panathinaikos.

Malagas Schicksal hing so in den letzten Wochen sehr davon ab, wie die beiden US-Spielmacher Marcus Williams und Earl Calloway und die anderen Außenspieler aufgelegt waren. Nur Siena und Real Madrid nehmen in der Euroleague mehr Dreier als Malaga. Sank die Wurfquote dabei unter 40 Prozent, gingen die Spiele regelmäßig verloren. Erwischen Malagas Dreierschützen hingegen einen guten Tag, sind sie kaum zu stoppen. Am fünften TOP16-Spieltag musste das sogar ZSKA Moskau in eigener Halle anerkennen. Angeführt von Marcus Williams (6/12), Krunoslav Simon (4/8) und Sergi Vidal (3/3) schoss Unicaja den Armeesportclub mit 94:81 ab und netzte dabei 16 von 32 Dreiern ein:


Unicaja Malaga im Stenogramm:
Guards: Marcus Williams (27, 191, USA, 22 mpg, 11 ppg, 4 apg), Zoran Dragic (23, 196, SLO, 16 mpg, 5 ppg)), Earl Calloway (29, 190, US/BUL, 25 mpg, 10 ppg, 1 spg), Txemi Urtasun (28, 193, ESP, 21 mpg, 7 ppg).
Forwards: Krunoslav Simon (27, 197, CRO, 24 mpg, 10 ppg), Sergi Vidal (31, 200, ESP, 19 mpg, 5 ppg), Andy Panko (35, 203, USA, 26 mpg, 8 ppg).
Center: Luka Zoric (28, 211, CRO, 21 mpg, 11 ppg), Fran Vazquez (29, 209, ESP, 16 mpg, 5 ppg), Augusto Lima (21, 206, BRA, 11 mpg, 3 ppg), Kosta Perovic (27, 217, SRB, 9 mpg, 3 ppg).
Headcoach: Jasmin Repesa (51, CRO, erste Saison in Malaga, 13. Europaliga-Saison)

Brose Baskets haben eine Rechnung mit dem Überteam von Zalgiris Kaunas offen


Dass die Brose Baskets die Saison 2011/12 nicht mit dem Einzug in die Euroleague-TOP16 krönen konnten, lag letztlich an zwei Niederlagen gegen Zalgiris Kaunas, wodurch damals die Litauer anstelle der Bamberger weiterkamen. Am Donnerstag bietet sich den Brose Baskets die Chance zur Revanche, denn Kaunas muss angesichts der bisherigen Bilanz von 2:4 Siegen in der Gruppe E in Bamberg gewinnen, um seinen während der tollen Vorrunde (mit 8:2 Siegen Gewinner der Gruppe C) geborenen Traum vom Erreichen der Playoffs und vielleicht sogar des Final Fours weiter träumen zu können.

Die Ankündigung des steinreichen Vereinspräsidenten Vladimir Romanov, sich demnächst aus dem Club zurückzuziehen, hat die Entschlossenheit der Mannschaft von Trainer Joan Plaza, in dieser Saison aufs Ganze zu gehen, eher noch verstärkt. Der schillernde Bankier hatte die Regierung aufgefordert, Zalgiris als Belohnung für das Erreichen der TOP16 von der Steuer zu befreien. Enttäuscht über das negative Echo aus der Politik will er jetzt seine Anteile (75 Prozent) an dem Club verkaufen. Aber weder diese Drohung noch die überraschende Kündigung des US-Spielmachers Ibrahim Jaaber haben Zalgiris aus der Spur geworfen – im Gegenteil. Im ersten Spiel ohne Jaaber fegte Zalgiris am vergangenen Spieltag ALBA BERLIN 92:56 aus der Halle (Video unten) und gewann drei Tage später bei ZSKA Moskau 74:68.


Was für ein Ausnahmeteam Zalgiris nicht zuletzt dank der Unterstützung durch Romanov versammelt hat, verdeutlichte die Auszählung der Stimmen für das litauische Allstar-Game. In die erste Fünf des Teams International wurden gewählt: Oliver Lafayette, Marko Popovic, Tremmel Darden, Mario Delas und Jeff Foote (alle Zalgiris), in die erste Fünf des Teams National Darjus Lavrinovic, Paulius Jankunas, Mindaugas Kuzminskas und Rimantas Kaukenas sowie als einziger Zalgiris-fremder Akteur Renaldas Seibutis (Vilnius). Die Zuschauer in der Stechert-Arena bekommen somit am Donnerstag einen echten Vorgeschmack auf das litauische Allstar-Game zu sehen.

Am Wochenende unterstrich Zalgiris, das mit den Lavrinovic-Zwillingen, dem ehemaligen Bonner Kaukenas, dem abgezockten Kroaten Popovic und dem vielseitigen Darden vor Erfahrung nur so strotzt, seine aktuell gute Form mit einem 86:71 über den lettischen Meister VEF Riga in der United League. Hinter dem überragenden Center Darjus Lavrinovic (14 Punkte ohne Fehlwurf, 7 Rebounds und 4 Assists) und dem talentierten Power Forward Kuzminskas (12 Punkte) drängelten sich gleich fünf weitere Spieler mit mindestens neun Zählern auf dem Scoutingbogen. Außerdem gab Nationalcenter Robertas Javtokas nach langer Verletzungspause ein umjubeltes elfminütiges Comeback.


Zalgiris Kaunas im Stenogramm:
Guards: Oliver Lafayette (28, 188, USA, 18 mpg, 7 ppg), Marko Popovic (30, 185, CRO, 23 mpg, 14 ppg), Rimantas Kaukenas (35, 192, LTU, 19 mpg, 8 ppg), Adas Juskevicius (23, 194, LTU).
Forwards: Tremmel Darden (31, 194, USA, 25 mpg, 10 ppg), Paulius Jankunas (28, 203, LTU, 25 mpg, 8 ppg), Saulius Kuzminskas (23, 205, LTU, 11 mpg, 6 ppg), Vytenis Lipkevicius (23, 195, LTU)
Center: Darjus Lavrinovic (33, 212, LTU, 19 mpg, 9 ppg), Ksistof Lavrinovic (33, 209, LTU, 20 mpg, 7 ppg), Mario Delas (22, 207, CRO, 11 mpg, 2 ppg), Jeff Foote (25, 213, USA, 12 mpg, 4 ppg), Robertas Javtokas (32, 210, LTU, zurück nach Langzeitverletzung).
Trainer: Joan Plaza (49, ESP, dritte Euroleague-Saison, erste Saison Zalgiris)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport