FB Twitter Instagram YouTube Google+
Euroleague-Auslosung: Bamberg gegen Real / Bayern gegen den Champion / Oldenburg zuerst gegen Varese

Euroleague-Auslosung: Bamberg gegen Real / Bayern gegen den Champion / Oldenburg zuerst gegen Varese

Attraktiv und schwer, zugleich aber doch irgendwie machbar – Heute stand in Barcelona die Auslosung der Vorrunden-Gruppen der Euroleague an. Vor allem in Bamberg, München und Oldenburg wurde das gespannt verfolgt.


Auf der heutigen Auslosung in Barcelona erfuhren die deutschen Vertreter in der Turkish Airlines Euroleague ihre Gegner. Die Beko BBL ist dabei in der „Champions League des Basketballs“ nicht nur durch den Meister Brose Baskets vertreten, sondern zusätzlich durch den FC Bayern München, der von der Liga-Führung mit einer Wild Card eingeladen wurde. Darüber hinaus erhält der Vizemeister EWE Baskets Oldenburg die Chance, sich in einer vorgeschalteten Euroleague-Qualifikationsrunde (1. bis 4. Oktober) als drittes deutsches Team für die Euroleague 2013/14 zu qualifizieren. Die „Regular Season“ der Euroleague beginnt am 17./18. Oktober. Gespielt wird zunächst in vier Sechsergruppen (zehn Spieltage bis zum 20. Dezember), wobei sich die vier Bestplatzierten aus jeder Gruppe für die Euroleague-TOP16 qualifizieren.

Neuer Modus: Wer TOP16 verpasst, steigt in den Eurocup ein


Für die acht Teams, die diese TOP16-Runde verpassen, ist die internationale Saison anders als in früheren Jahren jedoch nicht zu Ende. Sie steigen gemäß einer Modus-Änderung zur zweiten Saisonphase in den Eurocup ein. Dieser zweite Wettbewerb geht am 15./16. Oktober parallel zur Euroleague mit 48 Teilnehmern in acht Sechsergruppen an den Start (Die Vorrunde im Eurocup wird erst am 5. Oktober nach Abschluss der Euroleague-Qualifikation ausgelost. Die EuroChallenge findet ohne deutsche Beteiligung statt). Hier qualifizieren sich die 24 besten Clubs für die zweite Saisonphase, die Eurocup-TOP32. Theoretisch könnten sich somit – bei einem optimalen Abschneiden im Eurocup und schlechten Resultaten in der Euroleague - alle sieben deutschen Europapokalteilnehmer nach Weihnachten in der Eurocup-TOP32 wiederfinden.

Die Auslosung nährt jedoch die Hoffnung, dass die Beko BBL 2013/14 erneut in der TOP16 vertreten sein wird: Zwar wartet auf den FC Bayern München in der Gruppe C der Euroleague-Champion Olympiakos Piräus und auf die Brose Baskets in der Gruppe B der letztjährige Finalist Real Madrid. Aber in der unteren Gruppenhälfte – und das zählt in der Vorrunde - finden sich in den beiden Gruppen mehr schlagbare Gegner als in den Gruppen A und D.

Gruppe B: Die Brose Baskets gegen Real Madrid


Real Madrid
Anadolu Efes Istanbul
Zalgiris Kaunas
Brose Baskets
EA7 Armani Mailand
SIG Strasbourg


Die Brose Baskets Bamberg treffen in der Gruppe B auf drei letztjährige TOP16-Teilnehmer: Den spanischen Meister Real Madrid, Anadolu Efes Istanbul (in der letzten Saison Dritter in der Türkei) sowie den litauischen Meister Zalgiris Kaunas. Während für die Madrilenen als letztjährigem Euroleague-Finalisten und Anadolu Efes Istanbul (scheiterte in den Playoffs nur knapp am späteren Champion Olympiakos) auch in dieser Saison alles andere als ein erneutes Erreichen der TOP16 eine große Enttäuschung wäre, geht Zalgiris Kaunas angesichts großer finanzieller Probleme mit einem deutlich ausgedünnten Kader nicht allzu optimistisch in die Saison.

Umgekehrt verhält es sich mit EA7 Armani Mailand, das nach einer trotz eines vergleichsweise hohen Budgets enttäuschenden Saison (Verpassen der TOP16 und in Italien nur Platz 6) alles daran setzen wird, besser abzuschneiden – zumal das Final Four im Mai 2014 in Mailand stattfinden wird. Abgerundet wird die Bamberger Runde durch den französischen Vizemeister SIG Strasbourg, der zusammen mit Zalgiris Kaunas wohl zu den Clubs zählen dürfte, die das Bamberger Team von Trainer Chris Fleming auf dem Weg in die TOP16 am ehesten hinter sich lassen kann.

Gruppe C: Der FC Bayern gegen den Champion Olympiakos


Olympiakos Piräus
Montepaschi Siena
Unicaja Malaga
Galatasaray Istanbul
Stelmet Zielona Gora
FC Bayern München


1372944134/img_120922_BLC_Wieber___49__.JPG
Auch der FC Bayern München trifft in seiner Gruppe C mit dem Euroleague-Champion (und griechischen Vizemeister) Olympiakos Piräus, dem italienischen Meister und Pokalsieger Montepaschi Siena und Unicaja Malaga (in der letzten Saison Neunter in Spanien) auf drei Teams, die in den letzten Jahren regelmäßig die TOP16 erreichten und dieses Ziel auch 2013/14 anpeilen werden. Ein Fragezeichen steht dabei vor allem hinter den Italienern, die ihr Budget dem Vernehmen nach extrem kürzen müssen und nicht nur ihren Erfolgstrainer Luca Banchi gen Mailand ziehen lassen müssen.

Aus dem Kreis der übrigen Münchener Gruppengegner drängt dafür vor allem der türkische Meister und Pokalsieger Galatasaray Istanbul umso stärker nach vorne. Trainer Ergin Ataman brennt darauf, die Istanbuler Lokalrivalen jetzt auch in der Euroleague zu übertrumpfen und weiß dabei eine Vereinsführung im Rücken, der für dieses Ziel nichts zu teuer ist. Auf der Suche nach Gegnern, die man hinter sich lassen kann, werden die Münchener wohl eher andere Kontrahenten wie den polnischen Meister Stelmet Zielona Gora ins Visier nehmen müssen, der wie die Bayern zum ersten Mal in der Euroleague antritt.

Die zehn besten Plays aus der Euroleague-Saison 2012/13:


Qualifikation: Oldenburg zum Auftakt gegen Varese


EWE Baskets Oldenburg - Cimberio Varese
Rytas Vilnius - VEF Riga
Khimki Region Moskau - CEZ Nymburk
Banvit Bandirma – Telenet Oostende


Ein wenig Losglück hatten am Donnerstag in Barcelona auch die EWE Baskets Oldenburg, obwohl es in der Euroleague-Qualifikationsrunde kein wirkliches „Losglück“ gibt: Von den acht Kandidaten qualifiziert sich schließlich nur der Beste für die Euroleague 2013/14 – man kann also letztlich keinem Gegner aus dem Weg gehen. Der Auftaktgegner Cimberio Varese (Dritter der italienischen Liga) zählt aber wie der Sieger aus der Paarung Rytas Vilnius (litauischer Vizemeister) – VEF Riga (lettischer Meister), auf den man im Erfolgsfall in Runde zwei treffen würde, zu den leichteren Gegnern im Achterfeld.

Auf die vermeintlichen Favoriten Khimki Region Moskau (russischer Vizemeister) und Banvit Bandirma (türkischer Vizemeister) können die Oldenburger von Trainer Sebastian Machowski nach der Auslosung frühestens im Endspiel des Qualifikations-Turniers treffen. Khimki und Banvit treffen in der ersten Runde auf den tschechischen Meister CEZ Nymburk und den belgischen Meister Telenet Oostende, die wie die Oldenburger darauf setzen, dass sich in den früheren Quali-Runden nur selten die Favoriten durchgesetzt haben.



Und zum Abschluss die Top Ten Bloopers aus der Euroleague-Saison 2012/13:

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport