FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europa: Ulm gegen Kasan 20:00 Uhr live auf Beko-BBL.de / Oldenburg als Gruppensieger ins...

Europa: Ulm gegen Kasan 20:00 Uhr live auf Beko-BBL.de / Oldenburg als Gruppensieger ins...

Vergleichsweise gelassen können ratiopharm ulm im Eurocup sowie die EWE Baskets Oldenburg und die Telekom Baskets Bonn am Dienstag in den letzten (Eurocup) bzw. vorletzten Spieltag (EuroChallenge) der Runden „Last16“ gehen. Ulm und Oldenburg stehen bereits sicher in der nächsten Runde – für beide geht es nur noch um darum, ob sie als Gruppenerster oder –zweiter weiterkommen. Die Telekom Baskets Bonn haben zudem in der EuroChallenge gute Chancen, die Oldenburger ins Viertelfinale zu begleiten.
Die Woche im Europapokal:

Di, 20.00 Uhr: EWE Baskets Oldenburg – Telekom Baskets Bonn (EuroChallenge)

Di, 20.00 Uhr: ratiopharm ulm – Unics Kazan(Eurocup)
im TV live auf SPORT1+, kostenfreier Internet-Stream auf Sport1.de und www.Beko-BBL.de

Do, 20.45 Uhr: Brose Baskets – Unicaja Malaga (Euroleague)
im TV live auf SPORT1+, kostenpflichtiger Internet-Stream auf Sport1.de

Fr, 20.45 Uhr: Real Madrid – ALBA BERLIN (Euroleague)
im TV live auf SPORT1+, kostenpflichtiger Internet-Stream auf Sport1.de

Eurocup: Ulm gegen Unics Kazan um den Gruppensieg


Der Ulmer 96:87-Sieg im Hinspiel am zweiten Spieltag der Last16 war ein erster Hinweis darauf, dass die Ulmer die inzwischen zur Tatsache gewordene Überraschung im Eurocup schaffen könnten. „Wir hatten gedacht, dass wir in eigener Halle den Außenseiter der Gruppe empfangen“, gestand Kazans (inzwischen gefeuerter) Trainer Aleksandar Petrovic damals nach dem Spiel, dass Unics Kazan – vielleicht auch etwas benebelt vom eigenen souveränen Auftaktsieg bei Galatasaray Istanbul – verloren hatte. Schließlich hatte Unics dieselben Ulmer zu Saisonbeginn in der Eurolegaue-Quali noch locker abblitzen lassen. Dreieinhalb Monate später wirkte Kazan mit Ausnahme des früheren Gießeners Chuck Eidson (31 Punkte und 10 Rebounds) aber recht hilflos gegen die wechselnden Verteidigungen der schnellen Ulmer:


Weitere fünf Wochen später empfängt ratiopharm ulm nun zum Rückspiel ein Unics-Team, das seit Anfang des Monats vom bisherigen Sportdirektor Stanislav Eremin angeführt wird. Unter dem langjährigen russischen Nationaltrainer, der von 2000 bis 2006 schon einmal Headcoach in Kazan war, haben sich Kazans Resultate stabilisiert. Lediglich Eremins Debüt in der United League gegen ZSKA Moskau ging noch 79:89 verloren. Seitdem gab es gegen den anderen russischen Europaligisten Chimki (76:70), im Eurocup gegen Galatasaray Istanbul (64:57) sowie bei Azovmash Mariupol (78:71) nur noch Siege. Beim jüngsten Erfolg in der Ukraine glänzten am Sonntag neben Eidson (18 Punkte, 6 Assists und 4 Steals) vor allem das US-amerikanische Guard–Duo Mire Chatman (8 Assists) und Terrell Lyday (4/6 Dreier). Die beiden griechischen Nationalspieler Kostas Kaimakoglou und Ian Vougioukas (zusammen nur 12 Punkte und 4 Rebounds) bekamen unterdessen gegen Mariupols starke lange Garde einen Vorgeschmack auf das Duell mit John Bryant:


Da beide Mannschaften schon sicher im Viertelfinale stehen, geht es nur noch um den Gruppensieg, der jedoch durchaus seine Bedeutung hat. Der Gruppensieger startet nämlich mit einem Auswärtsspiel ins Viertelfinale (Modus Hin- und Rückspiel) und spielt entsprechend anschließend in eigener Halle, was erfahrungsgemäß einen Vorteil darstellt. Als Gruppensieger würden die Ulmer zudem auf den Zweiten der Gruppe J, als Zweiter auf den vermeintlich stärkeren Gewinner der Gruppe J treffen. In dieser Gruppe J liegen vor dem letzten Spieltag VEF Riga, Bilbao und Valencia mit je 3:2 Siegen gleichauf. Bilbao empfängt am Dienstag Riga, Valencia hat ebenfalls ein Heimspiel gegen das bereits ausgeschiedene Nymburk. Da Bilbao den direkten Vergleich gegen Valencia gewonnen hat und Valencia den gegen VEF Riga, wird Ulms Gegner im Viertelfinale zu 75 Prozent aus Spanien kommen.

Unics Kazan im Stenogramm:
Guards: Mire Chatman (34, 187, USA, 32 mpg, 11 ppg, 5 apg, 2 spg), Terrell Lyday (33, 191, USA, 26 mpg, 10 ppg), Piotr Samojlenko (35, 186, RUS, 15 mpg, 2 ppg), Igor Zamanski (35, 202, RUS).
Forwards: Chuck Eidson (32, 202, USA, 32 mpg, 16 ppg, 4 apg, im Hinspiel 31 Punkte und 10 Rebounds), Pavel Sergeev (25, 187, RUS), Mike Wilkinson (31, 204, US/MAZ), Pavel Antipov (21, 202, RUS).
Center: Kostas Kaimakoglou (29, 204, GRE, 32 mpg, 12 ppg, 5 rpg); Ian Vougioukas (27, 211, GRE, 26 mpg, 14 ppg, 6 rpg, 1 bpg), Nikita Shabalkin (26, 204, RUS, 15 mpg, 7 ppg), Vladimir Veremeenko (28, 208, BLR, 21 mpg, 9 ppg).
Trainer: Stanislav Eremin (61, RUS, seit drei Wochen Headcoach)

EuroChallenge: Rückspiel im deutschen Derby in Oldenburg


Das Hinspiel in Bonn war eine klare Sache: Die Oldenburger stürmten den Telekom Dome mit 82:65. Die damals indisponierten Bonner (Wurfquote von unter 36 Prozent) haben sich in den letzten Wochen aber gefangen, haben national 4:0 Siege gesammelt und sollten den in der EuroChallenge weiter ungeschlagenen Oldenburgern im Rückspiel mehr Widerstand entgegensetzen können. Die Oldenburger haben mit ihrer weißen Weste den Gruppensieg schon fast in der Tasche. Lediglich eine hohe Niederlage gegen Bonn (minus 18 oder höher) und eine weitere am letzten Spieltag gegen Aalst könnte den EWE Baskets den mit dem Playoff-Heimvorteil (Modus best-of-3) belohnten ersten Gruppenplatz noch entweden.

So gering somit die Bonner Chancen auf den Grupensieg sind, so groß sind sie, als Gruppenzweiter hinter den EWE Baskets in die nächste Runde einzuziehen. Dafür müssen die Bonner vor allem in der kommenden Woche ihr Heimspiel gegen Minsk gewinnen. Ein Sieg in Oldenburg würde den Telekom Baskets nur dann schon in dieser Woche zum Einzug in die nächste Runde verhelfen, wenn gleichzeitig Minsk in Aalst verliert. Da das Spiel in Belgien eine halbe Stunde später beginnt, werden die Bonner aber in der EWE Arena nicht wissen, woran sie sind und tun sicher auch gut daran, sich nicht um das andere Spiel in der Gruppe L zu kümmern.

Video vom Hinspiel - Bonn gegen Oldenburg:


EWE Baskets Oldenburg im Stenogramm:
Saison-Bilanz: 14-7 Siege in Beko BBL (10-0 in EuroChallenge).
Punkte: 85,1 Punkte in Beko BBL (84,8 in EuroChallenge) – Jenkins 12,4 (13,4), Chubb 11,9 (9,9), Kramer 11,6 (7,4), Paulding 10,7 (14,2), Burrell 10,3 (8,9).
Rebounds: 33,3 in Beko BBL (35,4 in EuroChallenge) – Chubb 7,2 (5,3), Kramer 4,5 (4,3); Burrell 4,2 (4,3).
Assists: 13,8 in Beko BBL (18,7 in EuroChallenge) – Joyce 4,1 (4,7), Kramer 3,2 (5,2).
Sonst: 5,9 Steals in der Beko BBL (6,4 in der EurChallenge), 1,7 Blocked Shots (1,6) , 12,2 Ballverluste (11,7), 48,0 % Feldwürfe (49,9 %), 39,1 % Dreier (36,1 %) und 73,8 % Freiwürfe (73,8 %).

Telekom Baskets Bonn im Stenogramm:
Saison-Bilanz: 12-10 Siege in Beko BBL (6-4 in EuroChallenge).
Punkte: 82,7 Punkte in Beko BBL (77,6 in EuroChallenge) – Vaden 13,7 (13,3), Weems 12,4 (13,5), Veikalas 11,6 (9,4), Jordan 9,9 (10,5), McLean 8,7 (6,0).
Rebounds: 34,8 in Beko BBL (36,4 in EuroChallenge) – Ensminger 4,8 (7,2), Weems 4,7 (3,2), McLean 4,3 (8,7).
Assists: 17,8 in Beko BBL (18,7 in EuroChallenge) – Jordan 8,2 (5,8), Vaden 2,3 (2,5).
Sonst: 4,5 Steals in der Beko BBL (5,2 in der EuroChallenge), 2,8 Blocked Shots (2,6) , 11,2 Ballverluste (12,9), 47,9 % Feldwürfe (46,4 %), 36,4 % Dreier (37,7 %) und 68,9 % Freiwürfe (61,2 %).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport