FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal: Ulm im Eurocup nach Russland – Bonn und Oldenburg starten in die Last16 der...

Europapokal: Ulm im Eurocup nach Russland – Bonn und Oldenburg starten in die Last16 der...

Eine Woche nach dem Eurocup startet auch die EuroChallenge in die „Last16“. Aus der Beko BBL sind mit den EWE Baskets Oldenburg und den Telekom Baskets Bonn zwei Mannschaften im Rennen, die kurioserweise sogar in derselben Gruppe L gelandet sind. Die Oldenburger empfangen am 1. Spieltag (Dienstag, 20 Uhr) im benachbarten Vechta den weißrussischen Meister Tsmoki Minsk. Die Bonner treten am Dienstag (20.30 Uhr) auswärts beim belgischen Vertreter Okapi Aalst an. Viel weiter reisen muss ratiopharm ulm, das im Eurocup am 2. Spieltag der Last16 im russischen Kazan erwartet wird.

Di, 20.00 Uhr: EWE Baskets Oldenburg vs. Tsmoki Minsk (EuroChallenge)

Di, 20.30 Uhr: Okapi Aalstar vs Telekom Baskets Bonn (EuroChallenge)

Mi, 16.00 Uhr: Unics Kazan vs. ratiopharm ulm (Eurocup)
SPORT1+ live ab 15:55 Uhr, Internet-Stream auf Sport1.de und Beko-BBL.de

Mi, 20.00 Uhr: ALBA BERLIN vs. Panathinaikos Athen (Euroleague)
SPORT1+ live ab 19:55 Uhr, kostenpflichtiger Internet-Stream auf Sport1.de

Do, 19.00 Uhr: Brose Baskets vs. Anadolou Efes Istanbul (Euroleague)
SPORT1+ live ab 19:55 Uhr, kostenpflichtiger Internet-Stream auf Sport1.de

EuroChallenge: Bonn in Belgien, Oldenburg in Vechta gegen Minsk


Da die Oldenburger Arena in dieser Woche anderweitig belegt ist, mussten die EWE Baskets ihr erstes Last16-Heimspiel ins 66 Kilometer entfernte Vechta verlegen. Der weißrussische Meister kommt zwar als Vertreter der starken VTB United League in den „Rasta-Dome“, hat aber in dieser „Ostblock-Liga“ noch kein einziges Spiel gewinnen können. Besonders enttäuscht war man in Minsk dabei von seinen diversen US-Stars, die folgerichtig inzwischen alle entlassen wurden. Trainer Andrej Krivonos stehen somit nur noch zehn Akteure zur Verfügung – sechs Nationalspieler, zwei U20-Nationalspieler, der russische Power Forward Alexander Fomin und der australische Center Ater Majok (2012 von den Lakers gedraftet), der gleich mit einigen Highlights glänzte:


Diese Radikalkur scheint aber der Teamchemie gut getan zu haben. Am Sonntag schrammte das Rumpfteam, das jetzt vom auf die Spielmacher-Position gerückten Alexander Kudrautsau (17 Punkte) angeführt wird, in Nizhni Novgorod mit 54:55 knapp am ersten Sieg in der United League vorbei.

Auch der erste Last16-Gegner der Telekom Baskets Bonn, Okapi Aalstar, ist aktuell nicht gerade vom Glück verfolgt. Vor kurzem noch Tabellenführer der belgischen Liga, haben die Verletzungen von zwei Startern, US-Guard Jason Clark und US-Forward Ryan Thompson, das Team von Trainer Brad Dean (der Ex-Ulmer wurde in der letzten Saison in Belgien zum Trainer des Jahres gekürt) vor Weihnachten aus der Bahn geworfen. Aktuell ist Okapi Aalstar mit 7:5 Siegen nur noch Dritter, nachdem es am Freitag gegen Lüttich mit 70:75 die nächste Niederlage gab – trotz 24 Punkten von Derek Raivio (ehemals Köln und Trier):


Der als Ersatz für den länger verletzten Clark engagierte Brad Tinsley kam in 25 Minuten nur auf zwei Zähler (1/7 Würfe). Zum Last16-Auftakt am Dienstag im mit seinen nur 2.345 Plätzen recht engen Forum Aalst hoffen die Belgier jetzt auf ein Comeback von Ryan Thompson.

Eurocup: Ulmer Wiedersehen mit Unics Kazan


Das erste Auswärtsspiel der Last16 erinnert die Ulmer an den Anfang der Saison, als sie in der Euroleague-Qualifikation an eben diesem Gegner in Desio/Italien Ende September mit 73:91 scheiterten. Da die Russen wiederum in Desio anschließend selber gegen Le Mans den Kürzeren zogen, trifft man sich nun im Eurocup wieder. Das Team von Trainer Aco Petrovic ist dabei aktuell noch tiefer besetzt als vor vier Monaten, denn die damals verletzten Flügelspieler Kelly McCarty und Mike Wilkinson sind mittlerweile wieder dabei und mit Nikita Shabalkin hat Unics zur Last16-Runde seinen Frontcourt noch verstärkt. Der russische Nationalspieler setzte sich am Sonntag beim 68:84 in St. Petersburg mit 22 Punkten als Vertreter der angeschlagenen Kostas Kaimakoglou und Vladimir Veremeenko eindrucksvoll in Szene. Ansonsten präsentierte sich Unics im Spitzenspiel der United League überraschend schwach beim Rebound (22:30) und unpräzise bei den Würfen (4/17 Dreier). Da Kazan auch nicht in der Lage war, die Schnellangriffe der Gastgeber zu stoppen, war man mit der 68:84-Niederlage noch gut bedient:


Die Wechselhaftigkeit, die Kazan schon in der vergangenen Saison in der Europaliga mit dem Einzug ins Viertelfinale glänzen und in der russischen Liga abstürzen ließ, scheint das Team auch in dieser Saison unter dem neuen Trainer zu verfolgen. In der United League ist Unics Kazan jetzt mit 8:3 Siegen Vierter, in der russischen Liga mit 3:5 gar nur Sechster. Auch in der Eurocup-Vorrunde leistete sich Unics (5:1 Siege) mit 76:91 in eigener Halle gegen Zielona Gora (Polen) einen merkwürdigen Ausrutscher, startete aber in der letzten Woche mit einem 80:74-Auswärtssieg beim Mitfavoriten Galatasaray Istanbul bärenstark in die Last16. Angeführt vom US-Duo Mire Chatman (beim Wurf glücklos, aber mit 7 Rebounds und 6 Assists) und Chuck Eidson (23 Punkte und 4 Assists) sowie vom griechischen Center Ian Vougioukas (17 Punkte und 7b Rebounds) ließ sich Kazan auch durch den Ausfall seines Topscorers Kostas Kaimakoglou (knickte zu Beginn der 2. Halbzeit um) nicht aus der Bahn werfen und gewann 80:74.

Man darf gespannt sein, in welcher Laune sich das Unics-Starensemble (offizielles Budget 12 Millionen Euro) am Mittwoch in seiner 7.000 Zuschauer fassenden (aber in der Regel nur zur Hälfte gefüllten) Basket-Hall gegen den deutschen Vizemeister präsentiert.

Unics Kazan im Stenogramm
Guards: Mire Chatman (34, 187, USA, 31 mpg, 9 ppg, 4 apg, 2 spg), Terrell Lyday (33, 191, USA, 26 mpg, 10 ppg), Pjotr Samojlenko (35, 188, RUS, 16 mpg, 3 ppg), Pavel Sergeev (25, 187, RUS, 6 mpg, 2 ppg).
Forwards: Chuck Eidson (32, 202, USA, 32 mpg, 16 ppg, 4 apg, 2 spg), Mike Wilkinson (31, 204, US/MAZ, 31 mpg, 15 ppg), Kelly McCarty (37, 201, US/RUS, 18 mpg, 7 ppg), Igor Zamanski (35, 202, RUS, 16 mpg, 3 ppg).
Center: Kostas Kaimakoglou (29, 204, GRE, 30 mpg, 15 ppg, 5 rpg, verletzt?), Ian Vougioukas (27, 211, GRE, 27 mpg, 17 ppg, 6 rpg, 1 bpg), Vladimir Veremeenko (28, 208, BLR, 22mpg, 8 ppg, verletzt?), Nikita Shabalkin (26, 204, RUS, neu zur Last16).
Headcoach: Aco Petrovic (53, SRB, Kazan 2007 – 2009 , im Sommer zurückgekehrt)

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport