FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Franken 1st wird Bamberger Basketball GmbH

Franken 1st wird Bamberger Basketball GmbH

Die Brose Gruppe hat zum 22. Oktober 2013 sämtliche Anteile der Franken 1st Basketball Holding GmbH, Bamberg übernommen. „Mit dieser Entscheidung dokumentieren wir unser Interesse an einer langfristig orientierten und stabilen Weiterentwicklung des Bamberger Spitzen-Basketballs“, erklärte ein Firmensprecher.

Mit der Wirksamkeit der Anteilsübertragung wird die Franken 1st mit der Bamberger Basketball GmbH verschmolzen und künftig unter diesem Namen firmieren. Die Franken 1st Gesellschaft wurde im Jahr 2007 gegründet, um die vorhandene Kooperation mit dem Nürnberger Basketball auch gesellschaftsrechtlich zu dokumentieren. Dieses Vorhaben ist jedoch nicht nachhaltig zustande gekommen.

Die Übernahme der Geschäftsanteile durch den Automobilzulieferer Brose erfolgte vor dem Hintergrund des zunehmend härteren sportlichen und wirtschaftlichen Wettbewerbs im Basketball. „Um auch künftig auf deutscher und europäischer Ebene an der Spitze mitspielen zu können, ist eine solide Finanzbasis und eine weitere Professionalisierung der Basketballgesellschaft Voraussetzung“, erklärte die Brose Gruppe.

„Die bisherigen Aufsichtsräte und Gesellschafter der Franken 1st, die Mitarbeiter sowie die Sponsoren haben sich um den Bamberger Basketball verdient gemacht. Die großen Erfolge der letzten Jahre sind ohne ihren Einsatz nicht denkbar. Hierfür möchte ich mich persönlich bedanken“, sagt der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende und Brose Geschäftsführer Matthias Drewniok und ergänzt: „Jetzt gilt es, gewachsene organisatorische Strukturen an die geänderten Rahmenbedingungen anzupassen und ein langfristig tragbares Konzept zur erfolgreichen Weiterentwicklung der Brose Baskets zu erarbeiten.“

Dazu gehört auch ein Sponsorenkonzept, das große internationale Unternehmen gleichermaßen anspricht wie lokale und regionale  Firmen. Mit der Gewinnung von Marsh, MSIG und Würth als weitere Hauptsponsoren für die nächsten drei Jahre, konnten dabei bereits erste Erfolge erzielt werden. Langfristig soll größeren interessierten Partnern der Brose Baskets ermöglicht werden, Gesellschaftsanteile an der Bamberger Basketball GmbH zu erwerben und so an einer positiven wirtschaftlichen und sportlichen Zukunftsentwicklung mitzuwirken.

„Um sich weiterhin dauerhaft an der Spitze zu behaupten, brauchen die Brose Baskets nicht nur auf dem Parkett, sondern auch im Hintergrund ein professionelles Umfeld. Die aktuelle Neustrukturierung bietet dafür die rechtliche und wirtschaftliche Grundlage“, erklärt Wolfgang Heyder (Foto), künftig Geschäftsführer der Bamberger Basketball GmbH.

Bereits in den vergangenen Monaten wurde die Brose Arena attraktiv umgestaltet. Weitere Maßnahmen wie die Verbesserung der Akustik und eine neue Bestuhlung folgen in den kommenden Wochen.

Über Brose

Brose ist Partner der internationalen Automobilindustrie und beliefert rund 80 Automarken sowie über 30 Zulieferer mit mechatronischen Systemen und Elektromotoren. Rund 21.000 Mitarbeiter sind an 59 Standorten in 23 Ländern für das Familienunternehmen tätig.

In Hallstadt unterhält Brose seit 1989 ein Produktionswerk für Türsysteme und Fensterheber; seit 2011 befindet sich dort auch der Sitz des Geschäftsbereichs Türsysteme und der Elektronikentwicklung. In Bamberg wird im kommenden Jahr ein Verwaltungsgebäude errichtet, in dem ab 2015 rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Tätigkeit aufnehmen werden.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport