FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Frankfurt demontiert Braunschweig / Andy Rautins überragend

Frankfurt demontiert Braunschweig / Andy Rautins überragend

Die FRAPORT SKYLINERS landen bei einem vorgezogenen Spiel des 13. Spieltags gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig ihren höchsten Saisonsieg. Andy Rautins (26 Punkte) behält im Duell der Flügelscorer klar die Oberhand gegen Phantoms-Guard Isaiah Swann (12).

Von: Joshua Wiedmann

FRAPORT SKYLINERS – New Yorker Phantoms Braunschweig 79:53 (Boxscore)

Die FRAPORT SKYLINERS setzen im Duell mit Tabellennachbar Braunschweig ein Ausrufezeichen. Die Mainstädter spielten die New Yorker Phantoms beim 79:53 über weite Strecken gegen die Wand.

Nach der „enttäuschenden Vorstellung“ am vergangenen Wochenende in Weißenfels (87:57-Niederlage) sah SKYLINERS-Coach Gordon Herbert am Mittwochabend vom Tip-off an eine couragierte Leistung seiner Mannschaft – und einen Andy Rautins in Spiellaune. Mit elf Punkten in den ersten acht Minuten war der Frankfurter Topscorer maßgeblich an einem 22:15-Start seines Teams beteiligt. Den größten Unterschied machte allerdings die Defensive der Gastgeber: Frankfurt machte nicht nur den eigenen Korb dicht, sondern stellte auch die Phantoms-Schützen weitestgehend kalt. Zugleich münzten die SKYLINERS Ballverluste der Gäste (insgesamt 17) immer wieder in einfache Zähler um: Wiederholte Fastbreak-Dunks durch Danilo Barthel und Ramon Galloway sowie ein Rautins-Dreier schraubten die SKYLINERS-Führung erstmals auf 20 Punkte hoch (40:20, 18. Minute).

Und Frankfurt bliebt auch nach dem Seitenwechsel am Drücker: Vor allem aus dem Zwei-Punkte-Land (22/29 Zwei-Punkte-Würfe) konnten die Hausherren schalten und walten wie sie wollten. Den Phantoms gelang nicht nur im Angriff gegen bissige Frankfurter kaum etwas – auch in der Verteidigung schienen beim Team vom Raoul Korner nun die Köpfe zu hängen. Immer wieder nutzten die SKYLINERS die freien Räume gnadenlos aus – so wie Jacob Burtschi, der die Führung seiner Mannschaft in der 32. Minute von „downtown“ auf 30 Punkte erhöhte (68:38). Auf der Gegenseite dauerte es knapp vier Minuten, ehe die Gäste im Schlussviertel erstmals zu Punkten kamen. Die Schlussminuten waren Schaulaufen der Gastgeber vor 3.340 Zuschauer in der FRAPORT ARENA.

Braunschweig hatte über weite Strecken des Spiels nicht nur mit SKYLINERS-Scharfschütze Andy Rautins (26 Punkte, 10/15 Würfe), sondern auch mit der starken Defensive Frankfurts Probleme. Einzelaktionen von James Florence (16 Punkte) oder Isaiah Swann (12) – der im Scorer-Duell mit Rautins klar den Kürzeren zog – waren nur selten gewinnbringend für die Phantoms. Das starke Teamplay der SKYLINERS wiederum schlug sich in einer 58-prozentigen Wurfquote sowie 21 Teamassists nieder, wohingegen Braunschweig im Kollektiv lediglich fünf Vorlagen verteilte.      

Videos zum Spieltag gibt es in Kürze bei Beko-BBL.TV

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport