FB Twitter Instagram YouTube Google+
Französischer Nationalspieler Ali Traoré kommt nach Berlin

Französischer Nationalspieler Ali Traoré kommt nach Berlin

ALBA BERLIN hat sich mit dem französischen Nationalspieler Ali Traoré (27) verstärkt. Der 2,08 Meter große Power Forward/Center und ehemalige MVP der ersten französischen Liga hat einen Vertrag bis zum Ende der Saison erhalten. Traoré hat in den vergangenen Tagen Medizin- und Fitnesschecks in Berlin absolviert und ist in den kommenden Spielen in der Euroleague und Beko BBL bereits spielberechtigt.
"Ich habe nach meiner Verletzung lang und hart gearbeitet, um wieder spielen zu können und freue mich sehr, dass ich jetzt bei ALBA die Chance dazu bekomme.", berichtet Ali Traoré. "Ich bin sehr hungrig darauf, endlich wieder Basketball zu spielen! Ich konnte den Club und meine Teamkameraden in den letzten Tagen schon etwas kennenlernen und mir gefällt die Art und Weise wie hier gearbeitet wird."

"Uns stehen entscheidende Wochen und Monate bevor und daher war es mir wichtig, noch einmal frischen Wind und Verstärkung in das Team zu bringen.", erklärt ALBA-Cheftrainer Sasa Obradovic. "Ali ist ein sehr guter Spieler, dessen Verpflichtung normalerweise außerhalb unserer Möglichkeiten liegt. Durch seine Verletzung im Sommer, die er erst jetzt vollständig auskuriert hat, hatten wir nun diese Chance und ich bin sehr froh, jetzt solch einen renommierten Spieler im Team zu haben. Er ist sehr vielseitig und athletisch und kann ein Schlüsselspieler für uns unter dem Korb werden. Aber man darf nicht schon am Anfange zu viel von ihm erwarten. Wir werden ihm Zeit und Geduld zur Integration in das Team geben."

Hier einige Spielszenen des neuen Centers der Albatrosse:


Vita Ali Traoré:

Ali Traoré wurde am 28. Februar 1985 in Abidjan in der Elfenbeinküste geboren. In Frankreich trainierte er im Jugendprogramm von Asvel Villeurbanne, wo er 2001/2002 auch zu seinem ersten Profi-Kurzeinsatz kam. 2004/2005 spielt er zuerst am US-College Southern Idaho JC, wurde aber im Februar vom französischen Zweitligisten Quimper verpflichtet. In der Saison 2005/2006 wechselte er in die erste Liga Frankreichs zu Chorale Roanne, wo er sich schnell zum Leistungsträger entwickelte. In den beiden Folgesaisons 2006/2007 und 2007/2008 stand Traoré bei STB Le Havre unter Vertrag und im Sommer 2008 kehrte er zu Asvel Villeurbanne zurück, wo er 2008/2009 französischer Meister wurde und sein internationales Debüt im Eurocup gab. 2009/2010 spielte er mit Villeurbanne seine erste Euroleague-Saison und war dabei Topscorer und Toprebounder seines Teams. Er gewann mit Asvel 2010 den französischen Semaine d‘As Pokal und wurde zum MVP der französischen Liga gekürt.

2010/2011 wechselte Traoré erstmals ins europäische Ausland nach Italien zu Lottomatica Rom, wo er gemeinsam mit Nihad Djedovic das TOP16 der Euroleague erreichte. In der vergangenen Saison 2011/2012 spielte er für Lokomotiv Kuban in Russland und traf dabei im Eurocup-TOP16 zwei Mal auf ALBA BERLIN: Am 24. Januar 2012 erzielte er beim 84:70-Sieg von Kuban in der o2 World 9 Punkte und 2 Rebounds und am 28. Februar in Kuban steuerte zum 73:70 seiner Mannschaft 9 Punkte und 5 Rebounds bei. Mit Kuban erreichte er als zweitbester Scorer und zweibester Rebounder das Eurocup-Viertelfinale. Im Sommer 2012 verletzte er sich nach den Olympischen Spielen am Knie und machte in der laufenden Saison nur zwei Spiele bei Kuban. Sein laufender Vertrag wurde im Dezember aufgelöst.

Ali Traoré spielte für sämtliche Jugend-Nationalteams Frankreich und nahm mit der Herren-Nationalmannschaft an der EM 2009 (6,8 ppg, 1,8 rpg), der WM 2010 (5,3 ppg, 1,5 rpg), der EM 2011 (7,1 ppg, 2,2 rpg – Silbermedaille) sowie an den Olympischen Spielen 2012 (4,5 ppg, 2,7 rpg) teil. Traoré wurde außerdem drei Mal für das französische Allstar Game nominiert.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport