FB Twitter Instagram YouTube Google+
Jonathan Wallace kommt nach Tübingen

Jonathan Wallace kommt nach Tübingen

Mit dem fünften und somit vorletzten Neuzugang gehen die WALTER Tigers Tübingen in den Endspurt für die Zusammenstellung des neuen Teams in der Saison 2013/2014. Nach Aleksandar Nadjfeji (Spieler und Assistenz-Trainer), Alex Harris, Nils Mittmann und Benjamin Simons wechselt mit dem US-Amerikaner Jonathan Wallace ein weiteres bekanntes Gesicht aus der Liga nach Tübingen.
Der 27-Jährige war zuletzt für eine Spielzeit beim belgischen Erstligisten Belfius Mons-Hainaut aktiv, wo der Spielmacher mit seiner Mannschaft erst im Finale von Telenet Oostende gestoppt wurde. Davor stand Wallace zwei Spielzeiten beim FC Bayern München unter Vertrag, führte die aufsteigende deutsche Basketballmarke in die Beko BBL und war im Premierenjahr der Münchner im deutschen Basketball-Oberhaus bester Dreipunkteschütze (44,4%) und bester Freiwerfer (93,3%) im Team der Bayern. In knapp 19 Spielminuten kam der neue Tübinger Spielmacher auf 8,9 Punkte und 2,0 Assists. Ein kleines Intermezzo hatte Wallace in seinem ersten Profijahr (2008/2009) bei den EWE Baskets Oldenburg, sein erstes Team in Europa war das slowenische Spitzenteam Olimpia Ljubljana. Nun also die Rückkehr in die Beko BBL - zu den WALTER Tigers Tübingen, wo Wallace einen Einjahresvertrag erhält und mit der Nummer vier auflaufen wird.

Perovic: "Wallace muss das Team führen!"

Zwei Dinge fehlten den Raubkatzen wohl in der letzten Saison, um den großen Wurf von den Playoffs erstmals realisieren zu können. Mehr Erfahrung und bessere Quoten jenseits der 6,75 Meter-Linie. Diese auffallenden Eigenschaften aus der jüngsten Spielzeit hat das neue Trainerteam um Igor Perovic und Nadjfeji in die Personalplanungen mit einfließen lassen. Gerade mit dem spielenden Co-Trainer Nadjfeji und Mittmann hat man immense Erfahrung dazugewonnen, besonders Simons, Harris und nun auch Wallace sollen aus der Distanz für bessere Quoten (32,6%) als zuletzt sorgen. Auf seinen alten Weggefährten (Nadjfeji) aus Münchner Tagen wird der neue Tübinger Spielmacher nun wieder in Tübingen treffen und Cheftrainer Perovic ist erleichtert, dass neben Josh Young ein weiterer Spielmacher mit guten Qualitäten gefunden werden konnte. „Mit Wallace haben wir einen wurfstarken Spielmacher verpflichten können, der zudem die Liga bereits kennt. Wir erwarten uns sehr viel von ihm, er muss das Team führen. Damit er seine beste Leistung abrufen kann und alle unsere Spieler optimal Szene setzen kann, muss er viel und hart bei uns im Training arbeiten“, so der 39-Jährige über den fünften Neuzugang der Schwaben.

Nach nur einem Jahr in Belgien ist bei Wallace die Freude extrem groß wieder in die Beko Basketball Bundesliga zurückkehren zu können. "Die Beko BBL hat sich in den letzten Jahren extrem verbessert. Ein großer Wettbewerb mit vielen guten Teams und hervorragenden Einzelspielern. Ich freue mich sehr auf diese tolle Herausforderung und werde mein ganzes Können einbringen, damit wir eine gute Rolle spielen werden", so der 27-Jähige, der sich aktuell an seinem College an der Georgetown University fit hält.

Sicheres Händchen von Außen und von der Linie

Wallace wurde am 16. Mai 1987 in Huntsville/Alabama geboren. Seine Zeit am College verbrachte der 1,87 Meter große Guard an der renommierten Georgetown University in der Hauptstadt Washington. Schon früh zeigte sich, dass Wallace besonders aus der Distanz und von der Linie hocheffektiv punkten kann. In vier Jahren kam er auf einen Durchschnitt von starken 43,2%, auch von der Freiwurflinie war er eine sichere Bank (81,3%). In seinem Abschlussjahr kam der Führungsspieler der Georgetown Hoyas in der Big East Conference auf 10,7 Punkte, 2,6 Assist und 2,1 Rebounds. Wallace kam am College insgesamt auf über 1000 Punkte, erzielte 240 Dreipunktewürfe und erzielte seinen persönlichen Punkterekord bei der 70:77-Niederlage gegen die Syracuse University. Trotz sechs von sieben Dreier konnte der 27-Jährige die Niederlage seines Teams jedoch nicht verhindern. Die exakt gleiche Quote gelang dem Georgetown-Absolvent bei der dramatischen 75:76-Niederlage in Ulm am 04. Januar 2012, als Keaton Nankivil mit einem Wahnsinnsdreier in der Schlusssekunde die Münchner Niederlage besiegelte. Sechs von sieben Dreiern und 26 Punkte (persönliche BBL-Bestmarke) zeichneten die Firepower von Wallace aus. Auch bei den Tübinger Fans ist Wallace kein Unbekannter. Beim sensationellen 80:65-Sieg der WALTER Tigers gegen die Bayern am 27. Januar 2012 war Wallace mit 17 Zählern bester Korbjäger der Gäste, darunter fünf von sieben Dreiern. Wallace ist das älteste von drei Kindern, die beiden Schwestern heißen Ciara und Hannah.

Mit Wallace, Nadjfeji, Harris, Mittmann, Simons, Young, Tyrone Nash, Robert Oehle, Johannes Lischka und Julian Albus haben die Tübinger nunmehr zehn Spieler unter Vertrag. Für die großen Positionen sondieren die Tübinger Verantwortlichen derzeit den deutschen und amerikanischen Markt und hoffen in der nächsten Zeit den Kader komplettieren zu können. Trainingsstart für die zehnte aufeinanderfolgende Spielzeit im deutschen Basketball-Oberhaus ist Mitte August. Dabei könnte allerdings Forward Lischka fehlen. Der Tübinger Leistungsträger bereitet sich aktuell in Kienbaum mit der Nationalmannschaft auf die Basketball-Europameisterschaft in Slowenien vor. Sollte sich der 26-Jährige in den finalen Kader spielen, wird „Lisch“ erst deutlich später in das Teamtraining der Perovic-Truppe einsteigen. Diesbezüglich wird die Rolle von Nadjfeji schon jetzt noch wichtiger als diese ohnehin schon ist...
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport