FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Marcus Hatten soll Routine in den MBC-Kader bringen

Marcus Hatten soll Routine in den MBC-Kader bringen

Der Mitteldeutsche Basketball Club verstärkt sich ab sofort mit dem Aufbauspieler Marcus Hatten. Der US-Amerikaner, der Mitte Dezember 33 Jahre alt wird, kann auf eine zehnjährige Karriere in Europas Top-Ligen zurückblicken und soll für mehr Routine auf dem Feld sorgen. Hatten erhält zunächst einen Vertrag bis zum Ende der Hinrunde, mit der Option bis zum Saisonende.

Marcus Hatten wird ab sofort im MBC-Trikot mit der Nummer neun auflaufen. Der Aufbauspieler erhält zunächst einen Vertrag bis zum Ende der Hinrunde, der mit einer Option bis zum Saisonende weiterlaufen kann. Das bedeutet gleichzeitig, dass aufgrund der Ausländerregelung in der Beko BBL ein ausländischer Profi auf der Tribüne Platz nehmen muss. Mit seinen knapp 33 Jahren kann der Neuzugang auf eine zehnjährige Karriere als Basketballprofi zurückblicken. Spanien, Italien, Polen, Israel, Belgien und Griechenland sind nur einige der Stationen, die der US-Amerikaner durchlaufen hat. 2009/10 spielte Hatten zudem in Italiens zweiter Liga gemeinsam mit Mike Cuffee bei Casalpusterlengo. Zuletzt trug er das Trikot des griechischen Erstligisten Kolossos Rodos, mit denen er das Halbfinale um die Meisterschaft erreichte. In 25 Spielen stand er rund 30 Minuten auf dem Parkett und markierte dabei 11,8 Punkte, verteilte 3,1 Assists und angelte sich 4,2 Rebounds. „Marcus ist ein erfahrener Spieler und wir erhoffen uns von ihm eine Verbesserung im Spielaufbau. Die Karriere, die er bisher hingelegt hat, sollte für sich sprechen, dass er uns weiterhelfen wird“, so Silvano Poropat.

2003 gewann Marcus Hatten mit seinem Team von der St. John´s University das National Invitation Tournament (NIT) im Madison Square Garden New York. Nach seinem Abschluss im selben Jahr stand er zwar im NBA-Team der LA Clippers, kam dort aber nicht zum Einsatz. Daraufhin erhielt der Guard sein erstes Angebot aus Europa und heuerte beim polnischen Erstligisten Gipstar Stal Ostrow an, wechselte kurze Zeit später in Spaniens Oberhaus. Im Sommer weckte der Aufbauspieler immer wieder das Interesse von NBA-Teams, schaffte den Sprung in die stärkste Basketball-Liga aber nicht. In seinem zweiten Profijahr zog es den neuen Wölfe-Akteur in die erste Liga Israels, wo er gleich zum viertbesten Scorer ligaweit avancierte. Nach einem Finaleinzug mit Guaros de Lara in Venezuela kehrte er 2005 nach Israel zurück, um das Trikot des Top-Clubs Hapoel Tel-Aviv zu tragen und dort mit 23,0 Punkten als bester Werfer die Liga aufzumischen. In dieser Saison sammelte er außerdem Erfahrung im FIBA Europe Cup, wo er sich ebenfalls als Topscorer durchsetze und auch im FIBA Europe Allstar-Game zum wertvollsten Spieler gewählt wurde. Nach drei Jahren in Israel wurde der 1,85 Meter große Spieler von Legea Scafati Basket in Italiens Oberhaus geholt (15,9 Punkte, 5 Rebounds, 2,9 Assists). Bis 2010 verblieb er in Italien, ging dort auch in der zweiten Liga auf Korbjagd und traf auf MBC-Akteur Mike Cuffee. 2011 folgte Belgien als nächste Station, mit Dexia Mons-Hainaut feierte er den Pokalsieg, zog ins Halbfinale um die Meisterschaft ein und lief in der EuroChallenge auf. In den letzten beiden Spielzeiten schnürte Marcus Hatten schließlich die Basketballschuhe im griechischen Oberhaus für Kolossos Rodos und zog 2012 mit dem Team ins Halbfinale ein.

„Ich freue mich, dass ich beim MBC meine ersten Erfahrungen in Deutschland machen kann und ich möchte so viele Erfolge wie möglich mit dem Team feiern. Ich wurde sehr gut aufgenommen und komme mit allen gut klar. Besonders freue ich mich natürlich, erneut mit Mike auf einen alten Bekannten zu treffen“, sagt der Neuzugang, der schon am Mittwoch gegen Ludwigsburg erstmals ins MBC-Trikot schlüpfen soll. Der Spieler ist ab sofort spielberechtigt.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport