FB Twitter Instagram YouTube Google+
Maurice Stuckey bleibt ein Würzburger

Maurice Stuckey bleibt ein Würzburger

„Mo“ ein weiteres Jahr von den Brose Baskets ausgeliehen – Maxi Kleber auf einem guten Weg – Internet-Livestream von den Heimspielen geplant
Während Bamberg und Oldenburg noch in der Endspiel-Serie der Beko BBL um die Deutsche Meisterschaft 2013 kämpfen, ist bei den s.Oliver Baskets die erste Personalentscheidung für die kommende Saison gefallen: Maurice Stuckey, der noch bei den Brose Baskets unter Vertrag steht, wird für eine weitere Saison von den Bambergern ausgeliehen.

„Für mich war schon im Verlauf der letzten Saison klar, dass ich gerne in Würzburg bleiben möchte. Es gefällt mir hier sehr gut, die Trainer geben mir Vertrauen und Spielzeit. Auch mit meinen Teamkollegen verstehe ich mich super, und die Art, wie wir spielen, liegt mir gut“, sagt Stuckey.

Der 23-jährige Aufbauspieler wurde vor der Saison 2012/2013 nach einer langwierigen Verletzung von den Brose Baskets ausgeliehen, um bei den s.Oliver Baskets Spielpraxis zu sammeln. Er ist einer von nur vier Würzburger Spielern, der in allen 34 Partien in der Beko BBL zum Einsatz kam. In 12 Minuten Spielzeit erzielte der 1,87 Meter große Guard dabei 3,9 Punkte pro Partie. Sein persönlicher Höhepunkt war das Heimspiel gegen Phoenix Hagen mit 19 Punkten und 5 erfolgreichen Dreiern bei 7 Versuchen.

„Am Anfang hatte ich nach der langen Verletzungspause noch etwas Probleme, aber ab Mitte der Saison habe ich mich ganz gut gefunden. Ich war aber insgesamt noch zu unkonstant, daran werde ich im Sommer arbeiten“, so Stuckey.

Schröder: „Mo hat sich sehr positiv entwickelt“

s.Oliver Baskets Headcoach Marcel Schröder schätzt den 23-Jährigen wegen seiner intensiven Verteidigung und Energie: „Er hat nach seiner langen Verletzungspause genau wie wir viel Zeit und Arbeit investiert und sich bei uns sehr positiv entwickelt. Er hat noch viel Potenzial und wird uns sicher noch mehr helfen als in der letzten Saison. Er soll uns von der Bank in der Verteidigung Stabilität geben. Mo ist ein junger Spieler, der sich noch weiter entwickeln und vor allem offensiv noch besser werden kann.“

Und so soll es mit der Kaderplanung weitergehen. "Es ist noch relativ früh, in vielen Ligen wird ja immer noch gespielt. Wir schauen uns natürlich interessante Kandidaten an. Wir wollen nichts überstürzen, sondern eine möglichst gute Mannschaft zusammenstellen, die auch in unser Budget passt. Ich denke, in den nächsten Wochen können wir die ersten Neuverpflichtungen bekannt geben können", so Schröder weiter.

Maxi Kleber ist auf einem guten Weg

Fast als Neuzugang ist nach seiner langen Verletzungspause Maximilian Kleber eingeplant, der nach seiner Knieoperation derzeit täglich hart daran arbeitet, die Muskulatur im Bein wieder aufzubauen. „Das Knie ist gut verheilt, jetzt gebe ich im Training Vollgas, damit ich bei der Saisonvorbereitung wieder dabei sein kann. Ab Mitte August will ich wieder dabei und Ende August bei hundert Prozent sein,“ sagt das 21-jährige Würzburger Eigengewächs. Zusammen mit Maurice Stuckey und Alex King ist er bereits seit Anfang Mai jeden Tag im Kraftraum und in der Trainingshalle zu finden, um sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.

Angesichts der turbulenten und von Verletzungen geprägten Saison 2012/2013 ist das wichtigste Saisonziel von Marcel Schröder schon jetzt klar: Verletzungsfreier bleiben und konstanter durch die Saison kommen“, sagt der jüngste Cheftrainer der Beko BBL, der am vergangenen Samstag seinen 34. Geburtstag feierte.

Dauerkarten-Verkauf abgeschlossen

Nicht nur an der Zusammenstellung des Kaders wird bei den s.Oliver Baskets intensiv gearbeitet, auch in der Geschäftsstelle läuft die Vorbereitung auf die neue Saison auf Hochtouren. Der Verkauf der Dauerkarten ist abgeschlossen: Fast alle bisherigen Saisonticket-Besitzer haben wieder die Option auf eine Verlängerung ihrer Plätze wahrgenommen, für die wenigen verbleibenden Dauerkarten gibt es bereits eine Warteliste mit Fördermitgliedern der s.Oliver Baskets Akademie. „Es wird bedauerlicherweise auch in dieser Saison keinen freien Verkauf von Dauerkarten geben“ können, erklärt s.Oliver Baskets Geschäftsführer Steffen Liebler.

Heimspiel-Livestream im Internet geplant

Für alle, die bis zum Bau der neuen Würzburger Arena keine Tickets für die Heimspiele in der Turnhölle bekommen, soll es dafür ab der neuen Saison ein besonderes Angebot nach dem Vorbild der FRAPORT SKYLINERS geben: „Wir planen, künftig alle Beko BBL-Heimspiele live und kostenfrei als Livestream im Internet zu übertragen. Die Planungen dafür sind auf einem guten Weg“, so Liebler.

Fest steht auch bereits, dass die Profis der s.Oliver Baskets vom 28. September bis 6. Oktober, soweit es Vorbereitung und Spielplan zulassen, fast täglich auf der Würzburger Mainfranken Messe präsent sein werden.

Das Vorbereitungsturnier um den 3. Bosch Rexroth Cup findet in diesem Jahr am Wochenende 14./15. September in der s.Oliver Arena statt. Teilnehmen werden voraussichtlich zwei Gegner aus der Beko BBL und eine ausländische Mannschaft. Tickets für das Turnier werden ab Anfang August zu haben sein.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport