FB Twitter Instagram YouTube Google+
Point Guard Daniel Hain nächster Neuzugang der Wölfe

Point Guard Daniel Hain nächster Neuzugang der Wölfe

Der Mitteldeutsche Basketball Club hat einen weiteren deutschen Spieler verpflichtet. Guard Daniel Hain erhält bei den Wölfen ein Engagement über ein Jahr und wird als Backup-Point-Guard eingesetzt. In der Saison 2011/12 trug der 27-Jährige das Trikot der Telekom Baskets Bonn, war in der vergangenen Spielzeit vereinslos.

Kennern des deutschen Basketballs klingeln beim Namen Daniel Hain mit Sicherheit die Ohren. 2009 stand der 1,95 Meter große Spieler im Aufgebot der EWE Baskets Oldenburg und gewann mit den Donnervögeln die Deutsche Meisterschaft. In der nachfolgenden Saison hatte der etatmäßige Oldenburger Aufbauspieler Jason Gardner mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, wodurch Trainer Predrag Krunic verstärkt auf die Hilfe des jungen Deutschen vertraute. Daniel Hain erhielt vor allem im höchsten europäischen Wettbewerb, der Euroleague, vermehrt Spielzeit und machte dort eine gute Figur. Im Sommer 2010 folgte sogar die Berufung in die Nationalmannschaft. 2011/12 lief der Point Guard für die Telekom Baskets Bonn auf, konnte dort aber in insgesamt 16 Partien mit 0,5 Zählern im Schnitt nur Akzente setzen. Im letzten Jahr war der 27-Jährige vereinslos. Beim MBC soll der Neuzugang dem Spiel als Point Guard von der Bank kommend neue Impulse geben, außerdem verfügt er über Qualitäten, die aus Spielerstatistiken nicht herauszulesen sind. In der Vergangenheit hat er sich als harter Arbeiter bewiesen und bei Top-Clubs wichtige Erfahrung gesammelt.

„Daniel bekommt bei uns die Chance, sich nach einem Jahr Pause im Basketball auf hohem Niveau zurückzumelden. Er erhält eine Backup-Rolle und ich erwarte, dass er mit seiner aggressiven Verteidigung und seinem ruhigen Aufbauspiel das Team weiterbringt“, sagt Silvano Poropat über seinen neuen Spieler.

Der in Essen geborene Sportler lernte das Basketballhandwerk in seiner Heimatstadt bei DJK Adler Frintrop. Die ersten Schritte Richtung Profi machte er 2003/04 beim ETB Essen in der 2. Basketball-Bundesliga. 2004 unterschrieb der Aufbauspieler bei den Hertener Löwen, wo er das Team im ersten Jahr zur Meisterschaft führte und in die 2. Basketball-Bundesliga aufstieg. Insgesamt drei Jahre trug der harte Arbeiter das Trikot der Löwen, bevor er ein Engagement bei den EWE Baskets Oldenburg erhielt. Vier Jahre hielt es Daniel Hain dort und er sammelte wertvolle Erfahrung in der Beko Basketball Bundesliga, der EuroChallenge, dem EuroCup und der Euroleague. Gekrönt wurde seine bisherige Karriere mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2009 in Oldenburg, was ihn auch beim damaligen Bundestrainer Dirk Bauermann auf den Plan rief. Drei Spiele absolvierte er für die Nationalmannschaft. 2011 folgte Bonn als nächste Station, dort konnte sich der defensivstarke Akteur jedoch nicht etablieren. In der vergangenen Saison konnte sich der Aufbauspieler trotz einiger Angebote, u.a. aus Göttingen, mit keinem Verein einigen. „Ich freue mich auf die Saison in Weißenfels und bin überzeugt, dass wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen werden“, so Daniel Hain, der beim MBC die Trikotnummer 19 erhält.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport