FB Twitter Instagram YouTube Google+
Ricky Harris kommt zurück, LaMont McIntosh geht

Ricky Harris kommt zurück, LaMont McIntosh geht

Ein Jahr Italien ist genug: Der 25-jährige Combo-Guard kehrt in der kommenden Saison zu den s.Oliver Baskets zurück, LaMont McIntosh dagegen wird nicht weiterverpflichtet.

Seine Tanzeinlagen nach Heimsiegen zur „Party Rock Anthem“ sind bei dem Fans legendär: Aufbauspieler Ricky Harris kehrt nach einem Jahr in der italienischen „Lega Due“ zurück zu den s.Oliver Baskets. Der 25-jährige Combo-Guard und Dreierspezialist hat einen Ein-Jahres-Vertrag in Würzburg unterschrieben und wird in der s.Oliver Arena wieder regelmäßig ein Tänzchen aufs Parkett legen.

In der Beko BBL-Saison 2011/2012 brauchte der US-Amerikaner mit der Trikotnummer 5 nicht lange, um zu einem der Lieblinge der Würzburger Fans zu avancieren, und das lag nicht nur an seinen Fähigkeiten als Tänzer: In den ersten beiden Saisonspielen verwandelte er gleich 7 von 13 Dreiern und erzielte 43 Punkte. Vor seinem ersten Engagement in Würzburg war Ricky Harris auf dem College mit fast 19 Punkten pro Spiel einer der besten Scorer in der Geschichte der University of Massachussetts. Seine ersten Stationen als Profi in Europa absolvierte er 2010/2011 in Litauen und der Ukraine.

„Wir haben schon vor der letzten Saison versucht, mit Ricky zu verlängern, damals hat es aber nicht geklappt. Wir sind immer in Kontakt geblieben, und auch Ricky wollte zurückkommen. Wir wissen, was wir an ihm haben und gehen davon aus, dass er sich in einer festeren Rolle als vor zwei Jahren noch steigern kann“, sagt s.Oliver Baskets Headcoach Marcel Schröder: „Außerdem passt Ricky natürlich charakterlich ganz hervorragend ins Team, und er ist in der Offensive immer brandgefährlich.“

Gut 17 Minuten im Schnitt stand der 1,88 Meter große Aufbauspieler in der Beko BBL Saison 2011/2012 in 35 Spielen für die s.Oliver Baskets auf dem Parkett, erzielte dabei 10,6 Punkte und gehörte mit einer Dreierquote von über 36 Prozent zu den besten Scharfschützen der Liga. In der abgelaufenen Saison spielte er in der 2. italienischen Liga für den Tabelleneunten Biancoblu Bologna (28 Spiele / 23 Minuten / 13,3 Punkte / 32,5 Prozent Dreierquote / 2,4 Assists).

Ricky Harris: „Wir sind eine Familie“

„Ich habe mich für die Rückkehr nach Würzburg entschieden, weil wir eine Familie sind und ich glaube, dass wir zusammen wieder sehr erfolgreich sein können“, sagt Ricky Harris. Mit seiner Saison in Italien ist er zufrieden: „Ich war ein All Star der Liga und konnte zeigen, was ich kann.“ Auch in der Sommerpause liegt der 25-Jährige (geboren am 12. August 1987) nur selten auf der faulen Haut: „Ich trainiere hart, um in die bestmögliche Form zu kommen. Ich hatte auch ein paar NBA-Workouts, bei denen ich meine Fähigkeiten gegen die besten Spieler der Welt testen und mein Selbstvertrauen stärken konnte.“

Ricky Harris soll in der Guard-Rotation der s.Oliver Baskets LaMont McIntosh ersetzen, dessen Vertrag nicht verlängert wird. Der 30-Jährige stand in der Beko BBL für die Würzburger gut 21 Minuten auf dem Parkett und erzielte pro Spiel 7,5 Punkte. „LaMont war einer der wenigen Spieler, der in der von Verletzungen geprägten letzten Saison alle Spiele für uns bestreiten konnte. Er hat immer alles gegeben, wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, so s.Oliver Baskets Geschäftsführer Steffen Liebler.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport