FB Twitter Instagram YouTube Google+
Ruben Spoden verlässt Tübingen auf eigenen Wunsch

Ruben Spoden verlässt Tübingen auf eigenen Wunsch

Ruben Spoden und die WALTER Tigers Tübingen gehen nach drei Jahren getrennte Wege. Der 24-Jährige und in der letzten Saison dienstälteste Spieler im Tigers-Trikots verlässt die Schwaben auf eigenen Wunsch. Die Tübinger haben dem Wunsch des Spielers entsprochen.
„Nach drei Jahren in Tübingen ist mir die Entscheidung, den Verein zu verlassen, natürlich nicht leicht gefallen. Ich habe immer gerne und mit viel Stolz für die Tigers gespielt, was leider in der abgelaufenen Saison nur selten der Fall war. Um wieder mehr Zeit auf dem Feld zu verbringen und mich als Basketballspieler weiter zu entwickeln, sehe ich mich leider gezwungen, diesen Schritt zu gehen. Ich hoffe, mich in meiner neuen Heimat ähnlich wohl zu fühlen wie das in Tübingen der Fall war. Ich bedanke mich bei allen Fans und Helfern, die die Tigers und im Speziellen mich die letzten drei Jahre unterstützt haben. Ihr werdet mir sicherlich mehr fehlen als die täglichen Strafzettel und Umwege, die ich auf dem Weg ins Training hinnehmen musste. Ich werde weiterhin die Daumen drücken, dass die Tigers die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortsetzen und die Fans endlich mal eine Playoff-Serie in eigener Halle zu sehen bekommen. Die Zeit in Tübingen werde ich immer in positiver Erinnerung behalten und freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen“, so Spoden in einer ausführlichen Stellungnahme.

Spoden absolvierte in den vergangenen drei Spielzeiten insgesamt 56 Pflichtspiele für die Tübinger und lebte auch von der Bank zu 100 Prozent mit den „Raubkatzen“ mit. In der vergangenen Spielzeit kam der 2,03 Meter große Forward jedoch nur sporadisch zum Einsatz. Zu groß war die Konkurrenz durch Johannes Lischka und Tyrone Nash auf seiner Position. Die WALTER Tigers Tübingen wünschen Spoden für seine sportliche und private Zukunft nur das Allerbeste.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport