FB Twitter Instagram YouTube Google+
Tyron McCoy wird Headcoach der Artland Dragons

Tyron McCoy wird Headcoach der Artland Dragons

Die Artland Dragons haben einen neuen Headcoach. Tyron McCoy übernimmt ab sofort die sportliche Leitung beim Beko Basketball-Bundesligisten aus Quaken­brück.
Der 40-jährige US-Amerikaner folgt auf Stefan Koch, der die Dragons nach drei Jahren aus privaten Gründen verlässt, und erhält einen Einjahres­vertrag. „Tyron McCoy war unsere erste Wahl, und wir freuen uns, dass er sich für unser Angebot entschieden hat. Wir haben großes Vertrauen in ihn und sind uns sicher, dass er der Richtige für diese Aufgabe ist“, sagt Dragons-Geschäftsführer Alexander Meilwes. „Tyron hat einen großartigen Charakter. Zudem kennt er die Beko Basketball Bundesliga in- und auswendig und hat durch seine lange Spieler- und Trainerkarriere vielfältige Kontakte und Erfahrung.“ Wie der komplette Dragons-Trainerstab in Zukunft aussehen wird, entscheidet sich in den kommenden Tagen.

„Ich bin dankbar, dass die Dragons an mich glauben, dass sie mir das Vertrauen schenken und mir die Möglichkeit geben, ihr Headcoach zu sein“, sagt McCoy. „Die Fußstapfen von Stefan Koch sind groß, aber ich habe in den vergangenen drei Jahren viel von ihm gelernt. Ich bin bereit, diese neue Herausforderung anzunehmen und froh, dass ich weiterhin für einen so großartigen Klub wie die Artland Dragons arbeiten kann.“

Nachdem der neue Dragons-Headcoach 2008 seine aktive Karriere als Basket­ball-Profi beendet hatte, wechselte der US-Amerikaner an die Seitenlinie. Seine erste Trainerstation war der Posten des Assistenztrainers beim Beko Basketball-Bundesligisten EnBW Ludwigsburg. Dort arbeitete McCoy zunächst unter Rick Stafford, in der Saison 2009/10 dann unter Tolga Öngören. 2010 holte Koch seinen ehemaligen Spieler in den Dragons-Trainerstab.

Auch wenn es McCoys erster Job als Cheftrainer ist, so hat der US-Amerikaner schon Erfahrung darin, als Verantwortlicher an der Seitenlinie zu stehen. Während seiner Zeit als Assistenztrainer in Ludwigsburg übernahm McCoy die Rolle des Headcoaches 2009 für ein Spiel, nachdem Stafford beurlaubt worden war. Gegen Tübingen gewann Ludwigsburg 88:69. In dieser Saison war McCoy im Spiel gegen die LTi GIESSEN 46ers Cheftrainer, weil Koch aufgrund einer Grippe passen musste. Auch diese Partie gewann sein Team (107:65).

Der Dragons-Cheftrainer kennt die Beko Basketball Bundesliga wie kaum ein anderer. McCoy kam vor 15 Jahren in die deutsche Eliteliga, wo der Guard in der Saison 1998/99 als Spieler Leistungsträger der Gießener Basketballer war, die damals von Koch trainiert wurden. Nach der Saison trennten sich die Wege von Koch und McCoy, der nach Lich wechselte. Eine Saison später holte Koch den US-Guard nach Frankfurt. Während der Saison 2001/2002 wechselte McCoy zu den EWE Baskets Oldenburg, wo er bis 2007 auf Korbjagd ging und nach einer Saison in Leverkusen 2008 seine aktive Karriere beendete.

In der Zeit von 1998 bis 2006 war der neue Dragons-Cheftrainer in jeder Saison Topscorer seiner jeweiligen Mannschaft. In der ewigen Beko BBL-Bestenliste liegt McCoy mit 4758 erzielten Punkten in 282 Spielen (16,9 im Schnitt) auf Platz zwei hinter Chris Ensminger, der für seine 5436 Punkte allerdings 484 Spiele benötigte (11,2 im Schnitt). Kein Spieler kam bisher in der deutschen Liga auf mehr Steals als „die Katze“ (506).

Steckbrief:

Name: Clement Tyron McCoy
Geburtstag: 20.11.1972
Geburtsort: Bishopville, South Carolina (USA)
Nationalität: USA

Letzte Stationen (von neu nach alt):

Artland Dragons (Assistant Coach/Beko BBL/Deutschland)
EnBW Ludwigsburg (Assistant Coach/Beko BBL/Deutschland)
Bayer Giants Leverkusen (Spieler/BBL/Deutschland)
EWE Baskets Oldenburg (Spieler/BBL/Deutschland)
Opel Skyliners Frankfurt (Spieler/BBL/Deutschland)
TV 1860 Lich (Spieler/BBL/Deutschland)
MTV 1846 Gießen (Spieler/BBL/Deutschland)
Union Gmunden (Spieler/Bundesliga/Österreich)
Florina Basketball Club (Spieler/Malta)
Virginia Commonwealth University (Spieler/NCAA/USA)

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport