FB Twitter Instagram YouTube Google+
Ulm zu Hause gefordert - Revanche gegen Galatasaray und Carlos Arroyo heute live ab 19:25 auf...

Ulm zu Hause gefordert - Revanche gegen Galatasaray und Carlos Arroyo heute live ab 19:25 auf...

Die kommende Europapokalwoche sieht für die deutschen Vertreter in EuroChallenge und Euroleague durchweg Auswärtsspiele vor. Einzig ratiopharm ulm darf im Eurocup in dieser Woche in eigener Halle antreten. Dieser Heimvorteil gegen Galatasaray Istanbul ist für die Ulmer aber auch eine Verpflichtung, denn eine Niederlage gegen die vor einer Woche in Istanbul 82:66 siegreichen Türken (2:1 Siege) würde die Chancen des deutschen Vizemeisters (1:2) auf ein Erreichen der nächsten Runde empfindlich schmälern.

Die Europapokalwoche im Überblick:

Di, 17.00 Uhr: Tsmoki Minsk – Telekom Baskets Bonn (EuroChallenge)

Di, 20.30 Uhr: Okapi Aalstar – EWE Baskets Bonn (EuroChallenge)

Mi, 19:30 Uhr: ratiopharm ulm – Galatasaray Istanbul (Eurocup)
Internet-Stream auf www.Beko-BBL.de, im TV zeitversetzt auf SPORT1+ ab 0.55 Uhr

Do, 18.45 Uhr: Zalgiris Kaunas – ALBA BERLIN (Euroleague)
Im TV live auf SPORT1+, kostenpflichtiger Live-Stream auf Sport1.de

Fr, 21.00 Uhr: Panathinaikos Athen – Brose Baskets (Euroleague)
Im TV live auf SPORT1+, kostenpflichtiger Live-Stream auf Sport1.de

Eurocup: Galatasaray in Ulm schon mit Neuzugang Markoishvili?


Nur eine Woche nach der letztlich klaren 66:82-Niederlage in Istanbul bietet sich den Ulmern im Rückspiel gegen Galatasaray die Chance zur Revanche. Gegen die Türken wird es dabei nicht zuletzt auf die Trefferquote aus der Distanz ankommen, denn die machte im Hinspiel den Unterschied aus. Während die Türken 44 Prozent ihrer Dreier (12/27) ins Ziel brachten und mit Jamont Gordon (4/6), Milan Macvan (3/5), und Carlos Arroyo (2/3) gleich drei hochprozentige Schützen aufboten, verzeichnete ratiopharm ulm mit 22 Prozent (6/27) die schwächste Dreierquote der gesamten Saison.


Während die Ulmer am Wochenende beim Spitzenspiel gegen Bayern München gefordert waren, stand Galatasaray zwischen den beiden Eurocup-Duellen am Samstag beim Liga-Schlusslicht Antalya vor einer vergleichsweise leichten Aufgabe. Mit einem 85:65 wurde diese vom Dritten der Beko TBL dank der beiden Spielmacher Carlos Arroyo (20 Punkte und 3 Assists) und Ender Arslan (7 Punkte und 5 Assists)auch mehr oder weniger mühelos gelöst. Hinter Arroyo drückten vor allem die Innenspieler Boniface Ndong (14 Punkte + 5 Rebounds), Erwin Dudley bzw. Ersin Dagli, wie der US-Center seit seiner Einbürgerung heißt (10 + 5) und der talentierte Furkan Aldemir (9 + 11) dem Spiel ihren Stempel auf.

US-Forward David Hawkins, der wegen einer positiven Doping-Probe kurz vor dem Hinspiel gesperrt wurde, wird auch in Ulm fehlen. Zwar kämpft Galatasaray um seine Begnadigung (die in der Doping-Probe nachgewiesene Substanz sollen von einer Schulterverletzung herrühren, bei deren Behandlung unter anderem Morphium benutzt wurde). Gleichwohl hat Galatasaray das bis zum Montag ein letztes Mal geöffnete Transferfenster im Eurocup genutzt, um mit Manuchar Markoishvili einen starken Ersatzmann zu verpflichten. Der Georgier, der in jungen Jahren auch schon einmal in der Bundesliga (für den MBC) aktiv war und der in der ersten Saisonhälfte mit im Schnitt 12,6 Punkten (44 % Dreierquote) und großer Vielseitigkeit für Cantu in der Euroleague glänzte, wird voraussichtlich schon am Mittwoch in Ulm sein Debüt für Galatasaray geben.


Galatasaray Istanbul im Stenogramm
Guards: Carlos Arroyo (33, 188, PUR, 28 mpg, 12 ppg, 5 apg, im Hinspiel 8 Assists), Jamont Gordon (25, 194, USA, 28 mpg, 13 ppg, im Hinspiel 4/6 Dreier), Ender Arslan (29, 188, TUR, 20 mpg, 6 ppg), Can Korkmaz (19, 187, TUR).
Forwards: Cenk Akyol (25, 197, TUR, 21 mpg, 8 ppg), Milan Macvan (23, 206, SRB, 22 mpg, 8 ppg), Engin Atsür (25, 193, TUR, 12 mpg, 4 ppg), Manuchar Markoishvili (27, 197, GEO, neu im Team)
Center: Furkan Aldemir (21, 207, TUR, 13 mpg, 4 ppg), Boniface Ndong (35, 313, SEN, 24 mpg, 9 ppg, 6 rpg), Erwin Dudley (32, 204, US/TUR, 19 mpg, 10 ppg), Sertac Sanli (21, 209, TUR).
Headcoach: Ergin Ataman (46, TUR, erste Saison Galatasaray, neun Jahre Europaliga mit Efes, Siena, Ülker und F. Bologna).

EuroChallenge: Oldenburg nach Belgien, Bonn nach Weißrussland


Die EWE Baskets Oldenburg, im dritten europäischen Wettbewerb immer noch ungeschlagen, verteidigen ihre weiße Weste am Dienstag im belgischen Aalst, das nach seinem in der letzten Woche in Minsk in zwei Verlängerungen erkämpften Auswärtssieg seine Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde gewahrt hat. Allerdings forderte der Sieg in Weißrussland einen hohen Preis. Spielmacher Derek Raivio, der in Minsk 46 Minuten auf dem Parkett stand, musste mit einer Wadenverletzung am Freitag in der belgischen Liga ebenso pausieren wie Power Forward Noah Hartsock, der sich in Minsk eine Lebensmittelvergiftung zuzog. Unter diesen Umständen verkaufte sich Aalst beim Tabellenführer Oostende mit 63:73 sogar noch recht gut. Vor allem Forward Thomas Dreesen überraschte Oostende mit 6/10 Dreiern. Gegen Oldenburg hofft Trainer Brad Dean, wieder komplett antreten zu können, denn vor allem Raivio wurde in Oostende nicht nur als Regisseur, sondern auch als Topscorer (in der EuroChallenge 16,1 Punkte pro Spiel) vermisst.

Die Telekom Baskets Bonn müssen unterdessen in der gewöhnlich nur spärlich besetzten Minsk-Arena (15.000 Plätze) bei Tsmoki Minsk Farbe bekennen. Dabei müssen sich die Bonner auf einen Gegner einstellen, der nach der Entlassung einiger Amerikaner in den letzten Wochen deutlich geschlossener auftritt und sich im Aufwind befindet. In der United League ist Minsk zwar weiter ohne Sieg, gewann aber am Wochenende beim 64:80 gegen das russische Topteam Loko-Kuban Krasnodar zum ersten Mal in dieser Liga eine Halbzeit und geriet erst im zweiten Durchgang nach dem fünften Foul von Center Ater Majok auf die Verliererstraße. Mit dem Litauer Vidas Ginevicius (gab vor zwei Wochen gegen Oldenburg sein Debüt) hat Trainer Andrej Krivonos jetzt auch wieder einen echten Spielmacher im Aufgebot, so dass der Combo-Guard Alexander Kutrautsau sich wieder auf seine Rolle als Topscorer (15,1 Punkte pro Spiel bei einer 43-prozentigen Dreierquote in der Euro Challenge) konzentrieren kann.

Hier noch ein Bericht über den EuroChallenge-Sieg der Oldenburger in der vergangenen Woche in Bonn:

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport