FB Twitter Instagram YouTube Google+
Zirbes und Co. lassen Portugal auch im zweiten Test keine Chance

Zirbes und Co. lassen Portugal auch im zweiten Test keine Chance

Gut fünf Grad kühler und damit deutlich angenehmer zeigte sich die S-Arena in Göttingen zum zweiten Herren-Länderspiel zwischen Deutschland und Portugal. Dieses Mal intern ohne Zuschauer, aber nicht minder interessant. Auch den zweiten Vergleich entschieden die ING-DiBa-Korbjäger für sich: 87:56 (21:15, 26:11, 16:16, 24:14). Maik Zirbes war Deutschlands erfolgreichster Werfer (16 Punkte).

Mit ganz anderer Körpersprache waren die Portugiesen in die zweite Partie gegangen. Und die deutsche Mannschaft tat sich zunächst schwer, lag aber durch einen Dreier von Karsten Tadda mit 15:13 in Führung. Zum Viertelende lief es dann besser und Philipp Neumanns “and two” (Freiwurf von den Portugiesen in den Korb getippt) bedeutete das 21:15.

Portugals Bank echauffierte sich in den ersten Minuten des zweiten Viertels heftig über die Leistungen der Unparteiischen, während die ING-DiBa-Korbjäger jetzt langsam zur Dominanz zurückfanden. Nach technischem Foul der Portugiesen und damit verbundenen vier Freiwürfen sowie Ballbesitz lag Deutschland mit 30:18 vorne (14. Min., sechs Punkte in Serie von Zirbes). Zirbes überragte in diesen Minuten, Portugal fand kein Mittel gegen den deutschen Center (35:18, 15. Min.) und hatte viel von seinem Anfangselan eingebüßt. Mit einer beeindruckenden Vorstellung hatte das DBB-Team das Kommando übernommen. Daran änderte sich bis zum Seitenwechsel nichts. Portugal hatte außer den unaufhörlichen Beschwerden bei den Schiedsrichtern nichts zuzusetzen (47:26).

Menz-Team mit schwächerem dritten Viertel
Portugal kam noch einmal mit großer Motivation aus der Kabine, doch das Team von Bundestrainer Frank Menz bewahrte die Ruhe und kam in der Offense zu freien Würfen und Abschlüssen am Korb (55:28, 24. Min.). Zwar ließ die Konzentration in der Folgezeit etwas nach, doch die Gäste konnten daraus kein Kapital schlagen (61:39, 29. Min.). Auch im Schlussabschnitt geriet der deutsche Erfolg nicht in Gefahr. Erst als die deutschen Beine ein wenig müde wurden, konnten die Portugiesen Ergebniskosmetik betreiben.

“Ich fand das Spiel heute noch besser, da beide Mannschaften physisch viel präsenter waren. Ein richtig guter Test für uns”, bilanzierte Bundestrainer Frank Menz.

Für Deutschland spielten:
Niels Giffey (University of Connecticut/USA, 8), Per Günther (ratiopharm ulm, 7), Philip Zwiener (Eisbären Bremerhaven, 6), Heiko Schaffartzik (ohne Verein, 9), Karsten Tadda (Brose Baskets, 5), Lucca Staiger (FC Bayern München), Tibor Pleiß (Laboral Kuxta Vitoria/ESP, 15), Bastian Doreth (Artland Dragons, 3), Maik Zirbes (Brose Baskets, 16), Alex King (ALBA BERLIN, 4), Nicolai Simon (medi bayreuth, 6), Philipp Neumann (Brose Baskets, 9).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport