FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Braunschweig beendet Talfahrt mit knappem Sieg gegen Frankfurt

Braunschweig beendet Talfahrt mit knappem Sieg gegen Frankfurt

Die New Yorker Phantoms drehen die Partie im vierten Viertel dank Isaiah Swann und Freiwürfen - Das Dienstagsspiel des 34. Spieltags in der Zusammenfassung.

Die Ergebnisse im Überblick:

New Yorker Phantoms Braunschweig - FRAPORT SKYLINERS 82:81

Von: Robert Jerzy

New Yorker Phantoms Braunschweig - FRAPORT SKYLINERS 82:81 (Boxscore)

Im Angesicht der jüngsten Ergebnisse wurde die vorgezogene Partie des 34. Spieltags urplötzlich eine wichtige Standortbestimmung für beide Teams. Während Frankfurt die letzten drei Spiele verlor, ist die Niederlagenserie der New Yorker Phantoms bereits bei sechs angelangt. Ungewollt muss man nun somit nach unten schauen, dank der wiedererstarkten Konkurrenz.

Dementsprechend fokussiert waren beide Mannschaften, den Negativtrend zu stoppen. Während Braunschweig lediglich zwei Tage Pause hatte, musste Frankfurt auf seinen etatmäßigen Aufbauspieler Konstantin Klein verzichten. Nichtsdestotrotz begann der Gastgeber sehr engagiert und treffsicher aus der Distanz dank Aaron Doornekamp. Die SKYLINERS hatten zunächst Probleme, Braunschweig vom offensiven Brett wegzuhalten und waren defensiv noch nicht ganz wach.

Zum Ende des ersten Abschnitts fand Frankfurt dann jedoch zum eigenen Spiel, speziell über Big Man Danilo Barthel, der neun Punkte in zehn Minuten erzielte und seine Mannschaft zur Viertelpause sogar in Führung schoss. Diesen Schwung nahmen die Hessen dann mit ins zweite Viertel. Braunschweig produzierte zwei Ballverluste und Frankfurt holte zu einem 6-0 Lauf aus. Speziell die konstante Offensive der Gäste erlaubte die kontinuierliche Führung über den gesamten Spielverlauf. Dieser Umstand zwang Braunschweig unentwegt, gegen den Rückstand anzukämpfen. Zwar punktete man regelmäßig, dennoch erlaubte man dem Gast immer wieder kleine Läufe, die den Rückstand ab und an größer werden ließen, was wiederum viel Energie forderte.

Als Frankfurt zu Beginn des letzten Abschnitts dann zu einem 9-0 Lauf ausholte und mit elf Punkten führte, schien der Wille der Mannschaft von Raoul Korner gebrochen zu sein. Beim Spielstand von 53-64 nahm der Head Coach dann eine Auszeit und schwörte seine Mannschaft neu ein. Das Resultat war eine Leistungsexplosion von der Perimeter-Scorern Isaiah Swann und Aaron Doornekamp, die den Rückstand innerhalb von drei Minuten egalisierten und Gordon Herbert in eine Auszeit zwangen. Ab da war die Partie ein stetiges Hin -und Her, bei dem Braunschweig am Ende dank Nervenstärke von der Freiwurflinie (8/8) die Oberhand behielt. Der Hausherr fand in den letzten Minuten eine Energiereserve, um die Durststrecke aus den letzten sechs Partien zu beenden. Den FRAPORT SKYLINERS fehlte am Ende das Wurfglück und ein wenig die Nerven angesichts des 11-Punkte-Vorsprungs zu Beginn des vierten Viertels.

Bester Werfer der Partie war Danilo Barthel mit 25 Punkten und acht Rebounds. Neben Barthel punkteten Robertson (13), Burtschi und Youngster Max Merz (10) zweistellig. Auf Braunschweiger muss man dank der Leistungen im letzten Viertel Isaiah Swann (23 Punkte und fünf Assists) sowie Kyle Visser (18) und Aaron Doornekamp (15 Punkte, 5 Rebound und 5 Assists) hervorheben. 


Videos zum Spieltag gibt es in Kürze bei Beko-BBL.TV

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport