FB Twitter Instagram YouTube Google+
Beko BBL ALLSTAR Day
Der dritte Streich des deutschen Trios? / Bamberg muss Reboundtier kontrollieren / Berlin...

Der dritte Streich des deutschen Trios? / Bamberg muss Reboundtier kontrollieren / Berlin...

Die ersten beiden Spieltage hat das deutsche Eurocup-Trio in der „Last 32“ ungeschlagen überstanden. Folgt in dieser Woche zum Abschluss der Hinrunde der dritte Streich? Einfach wird es nicht, den Durchmarsch fortzusetzen, denn sowohl ratiopharm ulm (am Dienstag in der Gruppe I beim französischen Meister Nanterre) als auch ALBA BERLIN (am Mittwoch in der Gruppe N gegen den ukrainischen Tabellenführer Khimik Yuzhne) treffen auf ebenfalls noch ungeschlagene Gegner. Meister Brose Baskets tritt am Mittwoch auswärts beim Außenseiter TED Ankara (1:1 Siege) an.

TV-Termine:

Paarung: TED Ankara - Bamberg (Mi, 22.1., 18.00 Uhr)

Wann: Übertragungsbeginn ist um 17.55 Uhr.

Wo: Im Fernsehen auf TV Oberfranken, aber KEIN Internet-Stream auf http://www.tvo.de


Dienstag, 20.30 Uhr: JSF Nanterre - ratiopharm ulm

Der französische Überraschungsmeister, der mit einem Mini-Budget als Achter einen sensationellen Durchmarsch hinlegte, hat nach seinem Ausscheiden aus der Euroleague im Eurocup das Glück auf seiner Seite. Dem 88:84 nach zwei Verlängerungen über Cantu am ersten Spieltag folgte am zweiten Spieltag ein ebenso glückliches 84:79 bei Karsiyaka Izmir. Mit einem dritten Sieg über Ulm könnte Nanterre nun schon (wie umgekehrt auch die Ulmer) einen Fuß in die Tür zum Achtelfinale setzen. Da die Halle, in der Nanterre seine Ligaspiele ausrichtet, nur 1500 Zuschauer fasst, spielte Nanterre seine Eurocup-Heimspiele in der 4.500 Zuschauer fassenden Halle Carpentier im Südosten von Paris.

Angeführt vom ehemaligen Göttinger Trent Meacham spielt Nanterre einen unorthodoxen Basketball, der ein wenig an den Stil erinnert, mit dem die BG Göttingen einst in der Beko BBL überrascht hat. In der französischen Liga haben sich die Gegner aber mittlerweile besser darauf eingestellt. Mit zuletzt drei Niederlagen in Folge und einer Bilanz von 9:7 Siegen droht Nanterre aus den Playoff-Rängen herauszufallen. Am Wochenende gab es in Le Mans eine 72:80-Niederlage. Meacham war zwar mit 16 Punkten (4/5 Dreier) Topscorer, verlor aber das Spielmacherduell gegen Dashaun Wood. Der ukrainische Scharfschütze Sergej Gladyr erwischte zudem einen ganz schwachen Tag (1/8 Würfe). Zweistellig punkteten so neben Meacham nur der junge Jeremy Nzeulie (13) sowie die US-Forwards Will Daniels und Deshaun Thomas (je 10).

JSF Nanterre im Stenogramm

Guards: Trent Meacham (28, 190, USA, Ex-Göttingen, 4 apg), Kevin Lisch (27, 188, USA), Xavier Corosine (28, 183), Jeremy Nzeulie (22, 187).

Forwards: David Lighty (25, 195, USA, 11 ppg), Sergei Gladyr (25, 197, UKR, 11 ppg), Will Daniels (27, 203, USA, 11 ppg), Marc Judith (26, 193), Deshaun Thomas (22, 201, USA).

Center: Johan Passave-Ducteil (28, 200), Mouhammadou Jaiteh (19, 208)

Headcoach: Pascal Donadieu (49, 27. Saison in Nanterre)


Mittwoch, 18.00 Uhr: Aykon TED Ankara – Brose Baskets

TED Ankara liebt es offenbar, seine Ziele auf den letzten Drücker zu erreichen. Als Siebter der türkischen Meisterschaft noch gerade so als letzter türkischer Vertreter in den Eurocup 2013/14 gerutscht, qualifizierten sich die Hauptstädter auch erst am letzten Spieltag der Vorrunde für die Last 32. Dort kamen sie allerdings am ersten Spieltag auf Sardinien mit 67:103 bei Dinamo Sassari ganz fürchterlich unter die Räder. Eine Woche später beim 71:68-Heimsieg über Gravelines schöpften die Türken aber schon wieder neue Hoffnung. Da der direkte Vergleich gegen Sassari aber wohl definitiv futsch ist, muss Ankara die Brose Baskets am Mittwoch in der 10.000 Zuschauer fassenden, aber im Eurocup zumeist recht leeren Ankara Arena bezwingen, um seine Achtelfinal-Chancen zu wahren.

Mit Kristaps Valters, Aleksandar Rasic und Berent Kavaklioglu hat TED Ankara gleich drei aus der Beko BBL bekannte Spielmacher im Team, die vor allem eine Aufgabe haben: Den überragenden montenegrinischen Center Vladimir Golubovic in Szene zu setzen, der als bester Rebounder und zweitbester Scorer die Eurocup-Statistiken anführt. Natürlich war der Center am Wochenende auch zum türkischen Allstar Game in Mersin eingeladen, wo er mit acht Zählern aber nicht die 111:126-Niederlage der ausländischen Auswahl gegen die türkischen Allstars verhindern konnte. In der türkischen Liga belegt TED Ankara mit 8:7 Siegen einen guten siebten Platz. Hier ein paar Eindrücke von Golubovic aus seiner letzten Saison, die er beim türkischen Erstligisten Antalya, in Dubai und zuletzt in den spanischen Playoffs für Saragossa spielte:

Aykon TED Anakara im Stenogramm

Guards: Kristaps Valters (32, 188, LAT, Ex-Oldenburg und –Artland, 6 apg), Berent Kavaklioglu (27, 186, Ex-Frankfurt), Aleksandar Rasic (29, 195, SRB, Ex-Berlin, 5 apg), Erdal Bibo (36, 194), Muhammed Baygul (21, 191).

Forwards: Clay Tucker (33, 195, USA, 15 ppg, 5 apg, 2 spg), Caner Erdeniz (26, 198), Berkay Candan (20, 205).

Center: Vanja Plisnic (33, 207, SRB, 10 ppg, 47% Dreier, 1 bpg), Vladimir Golubovic (27, 212, MNE, 21 ppg, 10 rpg, 1 bpg, effektivster Spieler im Eurocup, Top-Rebounder der türkischen Liga), Davud Kamer (aka David Dixon, 35, 211, US/TUR).

Headcoach: Ercüment Sunter (58, zweite Saison für TED Ankara)


Mittwoch, 20.00 Uhr: ALBA BERLIN – Khimik Yuzhne

In der Berliner o2 World werden die zuletzt von einem Sieg zum nächsten eilenden Hauptstädter im Spitzenspiel zweier noch ungeschlagener Mannschaften von Khimik Yuzhne herausfordert. In der letzten Saison in der Ukraine nur Fünfter und im Viertelfinale der EuroChallenge an Oldenburg gescheitert, haben die Ukrainer in dieser Saison mit dem Einzug in die Eurocup Last 32 einen großen Schritt nach vorne gemacht. In der Zwischenrunde wurden nun mit Siegen über Radnicki Kragujevac (73:68) und vor allem am letzten Spieltag beim Euroleague-Absteiger Straßburg (78:72) gleich die nächsten Ausrufzeichen gesetzt, die dem Aufsteiger vom Schwarzen Meer auf dem Weg nach Berlin viel Rückenwind geben.

Mit dem Letten Karlis Muiznieks setzt Yuzhne in dieser Saison erstmals seit vielen Jahren auf einen nicht-jugoslawischen Headcoach, der die Abkehr vom Balkan-Ball unterstreicht, indem er bei den Ausländern ausschließlich auf Amerikaner setzt und einzig beim lettischen Nationalcenter Rolands Freimanis eine Ausnahme macht. Der Erfolg gibt Muiznieks recht, denn in der ukrainischen Liga  rangiert Khimik erstmals in der erst 14-jährigen Vereinsgeschichte zum Jahreswechsel mit 12:2 Siegen an der Tabellenspitze. Angeführt wird das Team neben Romeo Travis und Jamal Shuler – beide hinlänglich aus ihren Bundesliga-Jahren bekannt – vom sehr athletischen Spielmacher Paul Delaney und dem Scharfschützen Matt Gatens, der mit drei Dreiern pro Spiel zu den besten Distanzschützen im Eurocup zählt.

Khimik Yuzhne im Stenogramm

Guards: Paul Delaney (27, 188, USA, 13 ppg, 5 apg), Jamal Shuler (27, 191, USA, 14 ppg, 4 apg, Ex-Trier), Oleksandr Riabchuk (24, 189), Oleksandr Prokopenko (21, 190).

Forwards: Sergiy Popov (25, 194), Romeo Travis (29, 201, USA, 12 ppg, 6 rpg, 2 spg, Ex-Ulm und –Tübingen), Matt Gatens (24, 195, USA, 13 ppg, 48% Dreier).

Center: Artem Pustovyi (21, 216, 2 bpg), Vitaliy Kovalenko (29, 203), Rolands Freimanis (25, 206, LAT), Stanislav Zavadskyi (26, 213).

Headcoach: Karlis Muiznieks (49, LAT, erste Saison in Yuzhne).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport