FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Letzter Spieltag: Drei Playoff-Paarungen gesucht / Fern-Duell um Klassenerhalt

Letzter Spieltag: Drei Playoff-Paarungen gesucht / Fern-Duell um Klassenerhalt

Nachdem die acht Teilnehmer für die am 10. Mai 2014 beginnende Playoff-Viertelfinalrunde in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) feststehen, geht es am 34. und letzten Hauptrunden-Spieltag unter anderem noch darum, drei weitere Playoff-Paarungen zu ermitteln – seit vergangenen Sonntag steht nunmehr fest, dass die EWE Baskets Oldenburg als Hauptrunden-Vierter auf den Hauptrunden-Fünften Telekom Baskets Bonn treffen.

Darüber hinaus entscheidet sich am Donnerstag, den 1. Mai, wer neben RASTA Vechta den Gang in die ProA antreten muss. Dabei kommt es zum Fern-Duell zwischen den WALTER Tigers Tübingen und den s.Oliver Baskets. Während die Tübinger zuhause Phoenix Hagen empfangen und bei einem Sieg über die Westfalen den Klassenerhalt perfekt machen können, müssen die s.Oliver Baskets, die es vor heimischer Kulisse mit medi bayreuth zu tun bekommen, auf einen Tübinger Ausrutscher hoffen – und zugleich gegen Bayreuth gewinnen. SPORT1 meldet sich am Donnerstag ab 14.55 Uhr aus der Paul-Horn Arena und überträgt die Partie zwischen Tübingen und Hagen live.

Hinsichtlich der Playoff-Plätze ergeben sich folgende Konstellationen:

Der FC Bayern München geht als Hauptrunden-Erster in die K.o.-Runde und trifft entweder auf die MHP RIESEN Ludwigsburg (derzeit Achter) oder die Artland Dragons (derzeit Siebter). Gewinnt Ludwigsburg und verlieren die Artland Dragons, tauschen beide Mannschaften die Plätze – unabhängig davon, ob ratiopharm ulm sein letztes Spiel gewinnt oder verliert. Verliert Ludwigsburg, bleibt der Klub auf Platz acht und bekommt es mit dem FC Bayern München zu tun.

Die Artland Dragons können, einen eigenen Sieg gegen den Mitteldeutschen BC und eine Niederlage von Ulm zuhause gegen TBB Trier vorausgesetzt, noch auf Rang sechs vorrücken. Diesen Platz nehmen derzeit die Ulmer ein, die maximal noch auf Rang sieben zurückfallen können.

Was das obere „Tableau“ (Plätze eins bis vier) angeht, so sind die Brose Baskets bei einem Heimsieg über die Telekom Baskets Bonn in jedem Fall Zweiter; ALBA BERLIN hat nur dann noch die Möglichkeit auf Platz zwei, wenn Bamberg verliert und die „Albatrosse“ die beiden noch ausstehenden Spiele gegen die FRAPORT SKYLINERS (zuhause am 1. Mai) und beim FC Bayern München (4. Mai) gewinnen. In dieser Konstellation wären Bamberg und Berlin punktgleich, wobei die Berliner den direkten Vergleich zu ihren Gunsten entschieden haben.

Im Viertelfinale (Modus „best of five“) kommt es dann zu folgenden Paarungen:

1-8: FC Bayern München (1) – MHP RIESEN Ludwigsburg / Artland Dragons (8)

2-7: Brose Baskets / ALBA BERLIN (2) – Artland Dragons / ratiopharm ulm / MHP RIESEN Ludwigsburg (7)

3-6: ALBA BERLIN / Brose Baskets (3) –  ratiopharm ulm / Artland Dragons (6)

4-5: EWE Baskets Oldenburg (4)Telekom Baskets Bonn (5)

Gespielt wird am Samstag, 10. Mai (1. Spieltag), Dienstag, 13. Mai (2. Spieltag), Donnerstag, 15. Mai (3. Spieltag) und – falls notwendig – am Samstag/Sonntag, 17./18. Mai (4. Spieltag), sowie am Mittwoch, 21. Mai (5. Spieltag).

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport