FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Maximilian Kleber wechselt ins europäische Ausland

Maximilian Kleber wechselt ins europäische Ausland

Er hatte viele interessante Angebote von deutschen und ausländischen Clubs, unter anderem haben die Brose Baskets großes Interesse an Maximilian Kleber gezeigt. Jetzt hat der 22-jährige Würzburger sich entschieden: Er wird ab der kommenden Saison im europäischen Ausland auf Korbjagd gehen.

„Für uns ist es eine Situation mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Auf der einen Seite ist es natürlich schade, dass er uns nach so vielen Jahren verlässt. Auf der anderen Seite ist es für ihn der einzig richtige Schritt. Wir sind sehr stolz auf die Entwicklung, die Maxi bei uns gemacht hat. Er ist ein Kämpfer und hat sich von Verletzungen und Rückschlägen nie entmutigen lassen, sondern immer weitergearbeitet. Maxi ist eines der größten Talente in Europa und wir wünschen ihm für seine Karriere alles Gute, viel Erfolg und vor allem, dass er gesund bleibt. Die Türen werden für ihn bei uns immer offen stehen“, sagt s.Oliver Baskets Geschäftsführer Steffen Liebler.

Der 2,07 Meter große Flügelspieler ist gebürtiger Würzburger und kam im Alter von acht Jahren durch seinen älteren Brüder zum Basketball. Seine ersten Schritte machte Maximilian Kleber beim TV Veitshöchheim, dem SC Heuchelhof und der TG Würzburg. Bereits seit der Regionalliga-Saison 2008/2009 gehörte er fest zum Kader der s.Oliver Baskets, war an drei Aufstiegen beteiligt und absolvierte seit 2011 insgesamt 50 Beko BBL-Spiele im rot-weißen Baskets-Trikot.

Seinen endgültigen Durchbruch schaffte der Würzburger Publikumsliebling in der abgelaufenen Saison, als er in 27 BBL-Partien im Schnitt 10 Punkte und knapp 7 Rebounds erzielte und von den Fans in die Startaufstellung des „Teams National“ beim Beko BBL Allstar Game gewählt wurde. Aktuell gehört er zum Kader der A2-Nationalmannschaft und wurde von Bundestrainer Emir Mutapcic zum Auftakt-Lehrgang der A-Nationalmannschaft vom 3. bis 7. Juli im Leistungszentrum Kienbaum eingeladen.

„Die Entscheidung Würzburg zu verlassen ist mir nicht leicht gefallen“, betont Maximilian Kleber: „Sechs Jahre bei den s.Oliver Baskets sind eine lange Zeit, in der ich viel Vertrauen von allen Verantwortlichen und Trainern bekam und mich entwickeln konnte. Dafür möchte ich mich bei meinem Verein und den Würzburger Fans bedanken, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre. Der Abstieg schmerzt mich besonders, weil ich in den letzten Spielen selbst nicht mehr eingreifen konnte und am Ende leider auch das nötige Glück gefehlt hat. Die Entscheidung, in der ProA und ProB zu spielen, ist aber eine gute Basis für die Nachwuchsförderung in der Region und eine hervorragende Sache für junge Spieler wie Max Ugrai. Ich selbst habe durch Verletzungen viel Entwicklungszeit verloren, die es jetzt aufzuholen gilt. Deshalb kann ich bei der Mission Wiederaufstieg leider nicht mithelfen und hoffe auf das Verständnis der treuen Fan-Gemeinde. Da ich mich für einen Club außerhalb Deutschlands entschieden habe, verlasse ich meinen Heimatverein nicht wirklich, das war mir auch im Sinne unserer Fans ganz wichtig. Herzlichen Dank für eure Begeisterung und eure Treue. Ich wünsche euch eine erfolgreiche Saison in der Turnhölle mit dem Wiederaufstieg in die Bundesliga und drücke den s.Oliver Baskets die Daumen.“

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport