FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Nationalmannschaft mit zwei klaren Siegen in Portugal

Nationalmannschaft mit zwei klaren Siegen in Portugal

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Testspiel in Portugal gewonnen. Nach dem 77:66-Erfolg vom Vortag gewann das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic heute in Lissabon mit 86:56 (17:16, 15:18, 32:13, 22:10). Maik Zirbes war bester deutscher Werfer (14 Punkte). Jetzt geht es ab Montag weiter mit einem Lehrgang in Rotenburg an der Fulda, wo dann auch die Spieler erwartet werden, die zuletzt in der US-amerikanischen Summer League aktiv waren.

Kapitän Heiko Schaffartzik kehrte in die Erste Fünf zurück und begann zusammen mit Lucca Staiger, Karsten Tadda, Andreas Seiferth und Maik Zirbes. Dieses Mal waren die Portugiesen deutlich wacher und aggressiver, sie wollten offenbar einen frühen Rückstand wie gestern verhindern. Die deutsche Defense hingegen war bemüht, die portugiesischen Distanzschützen zu kontrollieren. Offensiv versuchte man ins Laufen zu kommen oder den Ball unter den gegnerischen Korb zu bringen (6:2, Zirbes, 4. Min.). Das Spiel verlief ausgeglichen, beide Teams suchten auch nach sechs Minuten noch ihren Rhythmus (9:7). Aus der Distanz lief auf beiden Seiten nicht viel, die DBB-Auswahl wirkte etwas müde und kam ein paar Mal knapp zu spät, wenn es um freie Bälle ging (9:11, 7. Min.). Kleber bestätigte den Eindruck eines perfekten Einwechselspielers, gab dem deutschen Spiel sofort Impulse und versenkte einen Dreier zum 15:12 (9. Min.). Nach zehn Minuten gab es noch ganz viel Luft nach oben (17:16).

Deutschland mühte sich um eine Linie und stand hinten weiter sehr gut. Das Tempo wurde gesteigert, aber offensiv wollte es einfach noch nicht passen. Man hielt Portugal allerdings mehr als vier Minuten ohne Punkte, produzierte aber zu viele Ballverluste und kassierte dann einen Dreier (20:19, 15. Min.). Grund genug für Mutapcic, seine Mannen zu einer Auszeit zu rufen. Dann durfte man sich über ein wunderbares Anspiel von Andrej Mangold auf Zirbes freuen, das der per Dunking zum 24:22 nutzte (17. Min.). Das DBB-Team lag immer leicht in Front, hatte aber nicht die gute Dreierquote wie im ersten Spiel (28:25, 18. Min., Seiferth). Beim Gang in die Kabinen hatte sich das Blatt gewendet, weil man den Gastgebern einen weiteren Dreier gestattet und vorne zwei Mal den Ball verloren hatte (32:33). Neun eigenen standen nur zwei portugiesische Ballverluste gegenüber.

Die Portugiesen versuchten es weiterhin vorwiegend jenseits der Dreipunktelinie, aber Deutschland hatte Glück, dass der Gegner jetzt mehrmals in Folge vergab. Die DBB-Auswahl nutzte einen ersten Lauf zum 40:33 (23. Min., Staiger). Portugal ließ nicht locker, traf auch wieder aus der Distanz und blieb dran (45:40, 25. Min.). Zirbes nach schönem Schaffartzik-Anspiel, Staiger per Dreier und Bastian Doreth erhöhten auf 52:40 (27. Min.). Jetzt schien Deutschland sich langsam frei zu spielen., Portugal nahm eine Auszeit. Kleber legte einen Dreier drauf (55:40, 28. Min.) und nach 30 Minuten war das DBB-Team klar auf der Siegerstraße (64:46 nach Dreier Mangold von der Mittellinie!!!).

Portugal bekam keine Chance mehr. Die ING-DiBa-Korbjäger dominierten das Geschehen (71:51, 33. Min., Dreier Kleber). Hin und wieder schlichen sich angesichts der klaren Überlegenheit Unkonzentriertheiten ein, aber insgesamt war es jetzt eine wirklich gute Vorstellung der Gäste (75:53, 36. Min.). Voigtmann traf einen Dreier, die Entscheidung war da längst gefallen.

“Man darf nicht vergessen, dass wir heute noch eineinhalb Stunden hart trainiert hatten. Insofern zeigt die Leistung heute den guten Charakter der Mannschaft. Wir waren in der ersten Halbzeit in der Offense nicht gut, aber in der zweiten Halbzeit haben mir Offense und Defense sehr gut gefallen. Die Reise nach Portugal hat sich gelohnt: viel hartes Training und zwei intensive Spiele”, bilanzierte der Bundestrainer.

Für Deutschland spielten:
Maodo Lo (Columbia University/USA), Heiko Schaffartzik (FC Bayern München, 4), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg, 2), Lucca Staiger (FC Bayern München, 10), Bastian Doreth (Artland Dragons, 4), Andreas Seiferth (Artland Dragons, 12), Maik Zirbes (Brose Baskets Bamberg, 14), Maximilian Kleber (Rio Natura Monbus Obradoiro/ESP, 11), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 11), Andrej Mangold (Telekom Baskets Bon, 5), Bogdan Radosavljevic (Foto, WALTER Tigers Tübingen, 13).

2er: 25/33 = 76 Prozent, 3er: 7/18 = 39 Prozent, Fw: 15/21 = 71 Prozent, 40 (8/32) Reb: , BV: 16.


Spielbericht der ersten Partie:

Portugal ist immer eine Reise wert. Das werden sich auch die Spieler der deutschen A-Nationalmannschaft sagen, die heute in Lissabon ein erstes, erfolgreiches Testspiel gegen Portugal absolvierten. Das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic setzte sich mit 77:66 (27:16, 14:4, 19:25, 17:21) durch und hatte in Lucca Staiger seinen erfolgreichsten Werfer (22 Punkte). Morgen gibt es um 19.30 Uhr deutscher Zeit ein weiteres Testspiel.

Mit Bastian Doreth, Karsten Tadda, Lucca Staiger, Andreas Seiferth und Maik Zirbes startete Deutschland. Munter ging es los in Lissabon, wo Staiger anfangs der dominierende Spieler im deutschen Angriff war. Zur 10:6-Führung nach vier Minuten hatte der Shooting Guard bereits zwei Dreier beigesteuert. Und er machte mit seiner absoluten Stärke weiter: 18:7 nach sechs Minuten und zwei weiteren Distanztreffern. Auch Kleber netzte von “downtown” ein (23:13, 8. Min.), die ING-DiBa-Korbjäger gaben eine sehr starke Vorstellung ab.

Auch am Anfang des zweiten Spielabschnitts dominierten die DBB-Akteure und kamen durch Johannes Voigtmann zum 31:16 (12. Min.). Mutapcic hatte bereits alle elf verfügbaren Spieler eingesetzt und durfte zufrieden sein. “Effektive Offensive” hatte er von seinen Mannen gefordert, man solle besonders die Überzahlsituationen besser als bisher nutzen. Das war bis dahin sehr gut gelungen. Dazu eine starke Defense, mit der die Portugiesen große Probleme hatten: 35:18, 15. Min.. Staiger überragte und kam jetzt auch im Fastbreak zu seinen Punkten. 39:18 hieß es, als Zirbes in der 17. Minute vollstreckte, gar 41:18 nach Freiwürfen von Doreth, Portugal fand überhaupt nicht ins Spiel. Deutschland hatte zur Pause Wurfquoten von 61 Prozent 2er und 42 Prozent 3er.

Zunächst behielt das Mutapcic-Team die Begegnung auch weiter souverän im Griff. Staigers Dreier brachte die Führung auf 52:30 nach 25 Minuten. Dann folgte aber ein Bruch im deutschen Spiel. Man tat sich schwer mit der portugiesischen Zonenverteidigung und baute den Gegner durch ein unsportliches Foul zusätzlich auf (41:54, 27. Min.). Ein weiterer Dreier von Staiger stoppte Portugal nur kurz. Der Rhythmus war verloren, man vergab leichtfertig einige Würfe und war auch bei den Rebounds nicht mehr konzentriert (45:60 nach drei Vierteln).

Zwar eröffnete Kleber den Schlussabschnitt mit einem Dreier, aber an der allgemeinen Tendenz änderte das nichts. Portugal kam immer mehr auf, weil man sich auf deutscher Seite unnötige Ballverluste leistete und vor allem viel zu viele freie Würfe gestattete. Beim 60:69 fünf Minuten vor dem Ende musste man um den deutschen Erfolg bangen. Doch Deutschland behielt einen kühlen Kopf und nach dem “and one” von Kleber hieß es vorentscheidend 61:74 (2´37). Zirbes holte noch einen wichtigen Offensivrebound und allerspätestens nach dem Dunking von Kleber zum 62:76 war der Widerstand der Gastgeber gebrochen.

“Mit unserer sehr starken Defense im zweiten Viertel haben wir das Spiel gewonnen. Portugal ist eine solide Mannschaft, die gut werfen kann. Das haben sie nach der Pause bewiesen, als sie einige schwierige Würfe getroffen haben. Wir haben viel trainiert und heute viel rotiert. Ich bin zufrieden, wir hatten 25 starke Minuten. Aber unsere transition offense muss besser werden, wir müssen schneller nach vorne, mehr Fastbreaks laufen. Daran wollen wir schon morgen arbeiten”, so Mutapcic zum Spiel.

Für Deutschland spielten:
Maodo Lo (Columbia University/USA), Heiko Schaffartzik (FC Bayern München), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg, 4), Lucca Staiger (FC Bayern München, 22), Bastian Doreth (Artland Dragons, 5), Andreas Seiferth (Artland Dragons, 4), Maik Zirbes (Brose Baskets Bamberg, 10), Maximilian Kleber (Rio Natura Monbus Obradoiro/ESP, 19), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 4), Andrej Mangold (Telekom Baskets Bon, 2), Bogdan Radosavljevic (WALTER Tigers Tübingen, 7).

2er: 20/37 = 54 Prozent, 3er: 9/20 = 45 Prozent, Fw: 10/14 = 71 Prozent, Reb: 32 (20/12), BV: 14.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport