FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Neuauflage des Eurocup-Finales von 2010: ALBA BERLIN am Mittwoch in Valencia „unter Beschuss“ /...

Neuauflage des Eurocup-Finales von 2010: ALBA BERLIN am Mittwoch in Valencia „unter Beschuss“ /...

Als letzter im Eurocup vertretener Bundesligist tritt ALBA BERLIN am Mittwoch im spanischen Valencia zum Viertelfinal-Hinspiel an. Der Name des Gegners ruft dabei Erinnerungen an das Eurocup-Finale 2010 gegen eben diese Spanier wach, das damals in Vitoria 44:67 verloren wurde, aber gleichwohl das beste Abschneiden eines deutschen Clubs im zweithöchsten europäischen Wettbewerb markiert. Jetzt trifft ALBA schon im Viertelfinale auf die Spanier, die in dieser Saison mindestens genauso stark einzuschätzen sind wie vor vier Jahren. Die Entscheidung fällt erst in der kommenden Woche in Berlin. In dieser Woche geht es erst einmal darum, sich dafür eine möglichst gute Ausgangsposition zu schaffen.

TV-Termine:

Paarung: Valencia Basket – ALBA BERLIN (Mi, 19.3., 18.00 Uhr)

Wann: Übertragungsbeginn ist um 18.00 Uhr

Wo: Im TV auf Eurosport2 und auf TV Berlin. Im Internet als kostenloser Livestream hier bei tv.berlin.


Kann ALBA das nächste spanisch-russische Finale verhindern?

Wie schwer es ist, ungeschoren aus Valencias 9.000 Zuschauer fassenden Pabellon Fuente de San Luis herauszukommen, erfuhr im Achtelfinale Khimki Moskau, seines Zeichens Top-Favorit auf den Gewinn des Eurocups. Die Russen wurden vom heimstarken Valencia im Hinspiel gleich im ersten Viertel 28:12 überrollt und schafften es nicht mehr, diesen Rückstand aufzuholen (59:75). Im Rückspiel in eigener Halle drehte Khimki zwar mit einem 9:0-Auftakt den Spieß um, aber am Ende zogen die Russen in einem hochdramatischen Krimi den Kürzeren, als Valencia in der Schlussphase von 95:74 auf 97:82 verkürzte und damit in der Addition der Resultate wieder mit einem Pünktchen vorne lag und ins Viertelfinale einzog (156:157):

Mit seinem auf elf Millionen Euro bezifferten Budget ist Valencia jetzt neben Unics Kazan der große Favorit auf den Gewinn des Eurocups. Valencia gegen Kazan wäre übrigens schon das vierte spanisch-russische Eurocup-Finale in Folge (2011 Kazan – Sevilla, 2012 Khimki -. Valencia, 2013 Krasnodar – Bilbao). Bevor es dazu kommt, muss Valencia aber erst einmal seine Hausaufgaben erledigen und ALBA BERLIN aus dem Weg räumen, das eine ähnlich aggressive Verteidigung wie die Spanier spielt, in der Offensive aber sicher einen besonders guten Tag erwischen muss, um Valencia zu überraschen, das mit 44,6 Prozent die beste Dreierquote des Eurocups aufweist.

Mit dem offenbar vor einer NBA-Karriere stehenden Center Bojan Dubljevic (53 Prozent Dreierquote) und Shooting Guard Rafa Martinez (52 Prozent) hat Valencia zwei Akteure unter den besten zehn Dreierschützen des Wettbewerbs, und auch die Quoten von US-Spielmacher Oliver Lafayette und Pau Ribas (ehemaliger Teamkamerad von Jan Jagla in Badalona und David Logan in Vitoria) liegen bei mehr als 40 Prozent. Selbst den in der Eurocup-Statistik mit einer Dreierquote von nur 31 Prozent geführten Romain Sato darf man draußen auf keinen Fall frei stehen lassen, denn in der spanischen Liga ist der Forward aus Zentralafrika mit guter Wurfauswahl (37/71 in 23 Spielen) sogar der beste Dreierschütze (52 Prozent). Gleichwohl entwickelt der Forward aus Zentralafrika seine größte Stärke in der Verteidigung:

Valencia in Spanien schärfster Rivale von Real und Barcelona

In der spanischen Liga hat sich Valencia in dieser Saison mit bislang 20:3 Siegen als schärfster Konkurrent von Real Madrid (mit 23:0 Tabellenführer) und dem FC Barcelona (mit 17:6 Tabellendritter) herauskristallisiert und untermauerte diese Position am Wochenende mit einem letztlich souveränen 91:83 über den TOP16-Europaligisten Unicaja Malaga. Angeführt von Romain Sato (18 Punkte) erspielte sich Valencia bis zur 24. Minute eine 53:35-Führung, von der das Team von Trainer Velimir Perasovic bis zur Schlusssirene zehren konnte. Rafa Martinez (16) und Pau Ribas (11) garantierten die gewohnte Dreierquote von 45 Prozent (14/31). Ebenfalls zweistellig punktete Valencias Superstar und über die Saison gesehen bester Scorer, der angeblich bereits von diversen großen Europaligisten umworbene US-Forward Justin Doellman (15 Punkte):

Einen festlichen Rahmen für das Berliner Eurocup-Gastspiel bilden die seit dem Wochenende in Valencia zelebrierten „Fallas von San Jose“ samt ohrenbetäubendem Feuerwerk. Das große Volksfest, das die ganze Stadt in ihren Bann zieht und unzählige Touristen anzieht, findet am Mittwochabend im Verbrennen von gigantischen Pappskulpturen seinen Höhepunkt. Um allen Fans die Gelegenheit zu geben, diesem Höhepunkt beizuwohnen, wurde der Sprungball auf die für Spanien untypische Zeit von 18 Uhr vorgezogen. Nach dem Dreierhagel in der Halle könnten die Berliner deshalb auch auf dem Weg ins Hotel „unter Beschuss“ geraten. Aber vielleicht feiern sie ja nach einem guten Resultat auch einfach mit?

Valencia Basket im Stenogramm

Guards: Sam van Rossom (27, 188, BEL, 4 apg), Rafa Martinez (32, 190, 10 ppg, 3 apg), Oliver Lafayette (29, 188, USA, 10 ppg, 4 apg, 2 spg), Pau Ribas (27, 196, 3 apg).

Forwards: Romain Sato (33, 194, CAF, 11 ppg, 5 rpg), Lubos Barton (33, 200, CZE), Larry Abia (20, 195), Vladimir Lucic (24, 202, SRB; steht nach mehrmonatiger Verletzung vor Comeback). .

Center: Justin Doellman (29, 206, USA, 14 ppg, 5 rpg, 2 spg), Bojan Dubljevic (22, 205, MNE, 6 rpg, 1 bpg), Pablo Aguilar (25, 203), Juan Triguero (30, 212).

Headcoach: Velimir Perasovic (49, CRO, dritte Saison in Valencia).

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport