FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Saison 2013/14: Erneuter Zuschauerrekord in der Beko BBL

Saison 2013/14: Erneuter Zuschauerrekord in der Beko BBL

1.375.179 Besucher sehen die 306 Begegnungen / Steigerung gegenüber der vergangenen Saison um 4,73 Prozent / Vier Teams durchbrechen die 100.000er-Marke, vier Teams verzeichnen eine Auslastung von 100 Prozent / ALBA BERLIN lockt die meisten Fans, EWE Baskets Oldenburg mit der größten Steigerung / „Erfreuliches Ergebnis, weil Klubs vorzügliche Arbeit leisten“

Die Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) bleibt weiterhin ein Zuschauermagnet. Nach Abschluss der Hauptrunde kamen 1.375.179 Besucher zu den 306 Begegnungen der Hauptrunden-Saison 2013/2014. Das entspricht einem Schnitt von 4.494 Besuchern und einer Steigerung um 4,73 Prozent gegenüber der Hauptrunde der vergangenen Saison (4.291). Die Auslastungsquote liegt bei 85,2 Prozent – wobei die Arenen in Bamberg, Ulm, Vechta und Würzburg zu 100 Prozent ausgelastet waren.

„Die Zahlen sind erneut sehr erfreulich und dokumentieren einmal mehr, dass die Klubs an den jeweiligen Standorten vorzügliche Arbeit leisten“, zeigte sich Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer zufrieden ob der neuen Bestmarke. Und weiter: „In den Playoffs wird das Zuschauer-Interesse noch spürbar zunehmen.“

Die meisten Fans lockte erneut ALBA BERLIN in die Halle: Insgesamt 180.894 Zuschauer (10.641 im Schnitt) sahen die 17 Heimspiele in der o2 World. Auf den Plätzen zwei, drei und vier mit ebenfalls über 100.000 Zuschauern folgen die Brose Baskets (115.600 / 6.800), ratiopharm ulm (102.214 / 6.013) und der FC Bayern München (101.655 / 5.980).

Die größte Entwicklung verzeichnen die EWE Baskets Oldenburg, die im April vergangenen Jahres in die 6.000 Zuschauer fassende EWE Arena umgezogen waren und ihren Zuschauerschnitt dadurch von 3.297 auf 5.117 (55,2 Prozent) steigerten. Auch der Mitteldeutsche BC, der zwei seiner 17 Heimspiele in Leipzig ausgetragen hatte, und die MHP RIESEN Ludwigsburg kommen auf eine zweistellige Steigerungsrate. Während die „Wölfe“ auf ein Plus von 15,1 Prozent kommen (von 2.445 auf 2.815) beträgt das Plus bei den Barockstädtern 12,5 Prozent (von 3.343 auf 3.761). Insgesamt sechs Mal kamen im Schnitt mehr als 5.000 Zuschauer zu den Spieltagen.

Die Zuschauerzahlen der Hauptrunde:                                                

Verein Gesamt  Schnitt
ALBA BERLIN (17) 180.894 10.641
Brose Baskets (17) 115.600 6.800
ratiopharm ulm (17) 102.214 6.013
FC Bayern München (17) 101.655 5.980
Telekom Baskets Bonn (17) 93.200 5.482
EWE Baskets Oldenburg (17) 86.995 5.117
FRAPORT SKYLINERS (17) 73.992 4.352
TBB Trier (17) 68.755 4.044
Eisbären Bremerhaven (17) 65.810 3.871
MHP RIESEN Ludwigsburg (17) ​63.937 3.761
New Yorker Phantoms Braunschweig (17) 58.890 3.464
medi bayreuth (17) 53.923 3.172
s.Oliver Baskets (17) 53.380 3.140
RASTA Vechta (17) 53.380 3.140
Phoenix Hagen (17) 53.247 3.132
Artland Dragons (17) 50.905 2.994
WALTER Tigers Tübingen (17)  50.550 2.974
Mitteldeutscher BC (17)  47.852 2.815
Gesamt 1.375.179 4.494

In Klammern: Zahl der Heimspiele

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport