FB Twitter Instagram YouTube Google+
Simon Says
Simon Says: Most Improved Player 2014 – Welcher Profi hat in dieser Saison den größten Sprung...

Simon Says: Most Improved Player 2014 – Welcher Profi hat in dieser Saison den größten Sprung...

Kommende Woche werden die individuellen Auszeichnungen in der Beko BBL vergeben. Für den MIP-Award kommen bei mir diese glorreichen Sieben in Frage:

7. Platz: Ulms Daniel Theis - Effektivität von 9,4 auf 11,2 gesteigert

Spielt eine tolle Saison, hat vor allem in einigen wichtigen Partien vor großer Kulisse wie dem Pokalhalbfinale gegen München und im Eurocup (Remember: Vier Dunks in Serie gegen Cantu?) aufgedreht, aber die rein statistische Steigerung zur vergangenen Saison ist nicht so groß. Nächstes Ziel: Die besten Auftritte dieser Saison sollen nicht mehr gelegentliche Ausschläge nach oben sein, sondern konstanter Standard.

6. Platz: Würzburgs Maurice Stuckey - Effektivität von 2,5 auf 6,0 gesteigert

Hand hoch: Wer hatte den Combo-Guard für diesen Award auf dem Zettel? Dass keine Hände zu sehen sind, beruhigt, denn auch ich hatte den Combo-Guard nicht auf der Kandidatenliste. In einem eigentlich stark besetzten Kader war Stuckey in den dunklen Tagen mit Maxi Kleber der einzige Lichtblick.

5. Platz: Tübingens Bogdan Radosavljevic - Effektivität von 1,9 auf 6,9 gesteigert

Der Center mit dem Übermaß an Talent hat seine wichtigste Aufgabe dieser Saison bewältigt: Boggy hat gezeigt, dass er beißen kann. Die schlechte Saison seines Klubs verhindert eine höhere Platzierung von ihm bei diesem Award.

4. Platz: Frankfurts Johannes Voigtmann - Effektivität von 4,0 auf 10,8 gesteigert

Nach Philipp Neumann und Daniel Theis ist auch der dritte Big Man des 1992er-Jahrgangs in der Beletage angekommen. Solider Wurf aus der Halbdistanz, gute Hände und viel Spielintelligenz – alles vorhanden, was ein moderner Center neben Lowpostmoves in der Werkzeugkiste haben sollte.

Bronze: Frankfurts Konstantin Klein - Effektivität von 1,8 auf 7,6 gesteigert

Ist in Frankfurt etabliert als Starter. Ein deutscher Profi mit 22 Jahren als Chef auf der Eins? Gibt es nicht oft in unserer Liga und diese Saison nur in Frankfurt. Respekt für seine Kaltschnäuzigkeit in wichtigen Situationen, aber die Tattoos sind schon ein bisschen drüber, oder?

Silber: Würzburgs Maxi Kleber - Effektivität von nix auf 11,7 gesteigert

Vergangene Saison komplett ausgesetzt wegen andauernder Verletzungsseuche, diese Saison: talk of the league! Doch nicht die neueste Version des Glasknochenmanns, sondern das nächste große Dirk, ähh, Ding aus Würzburg? Aber warum nur der zweite Platz? Weil er für Würzburg nicht in der Art übernommen hat wie Barthel für Frankfurt!

Mein MIP 2014: Frankfurts Danilo Barthel - Effektivität von 5,2 auf 12,3 gesteigert

Hat seine Effektivität mehr als verdoppelt. Dawan Robinson kurzfristig aussortiert? Topscorer Andy Rautins bis zum Saisonende wegen Operation raus? Quantez Robertson, Jacob Burtschi und Dane Watts immer mal wieder verletzt? Alles kein Problem! Dann übernimmt halt einfach ein 22-Jähriger mit dem süßen Vornamen Danilo die Rolle als Go-to-Guy. Barthel ist der Grund, dass Frankfurt trotz Seuchensaison an den Playoffs schnüffelte. Hier einer seiner besten Stopfer aus dieser Saison:

Abschließend der Hinweis, dass diese Kolumne nicht die offizielle Meinung der Beko BBL darstellt, sondern Einschätzungen von mir als Mitarbeiter des Ligabüros in Köln sind. Wenn Ihr meine Meinung für einen geistigen Airball haltet, lade ich Euch auch zum Diskutieren auf die Pinnwand unserer Facebook-Seite ein (jeder der dort „Gefällt mir“ drückt, kommt übrigens in mein Buch der coolen Leute). Besten Dunk fürs Lesen!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport