FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
SPORT1 zeigt die kompletten Finals live / Pascal Roller tippt auf Berlin

SPORT1 zeigt die kompletten Finals live / Pascal Roller tippt auf Berlin

Im Finale um die Deutsche Meisterschaft der Beko Basketball Bundesliga kommt es zum Giganten-Duell zwischen Hauptrundenprimus FC Bayern München und Pokalsieger ALBA BERLIN. Die gesamte Best-of-Five-Serie wird live im Free-TV und im Livestream auf SPORT1.de übertragen. Spiel 1 steigt am kommenden Sonntag, 8. Juni, live ab 16:00 Uhr im Münchner Audi Dome.

Der Weg ins Finale

SPORT1-Experte Pascal Roller, der bei Spiel 2 in Berlin im Einsatz sein wird, blickt auf die Saison der beiden Finalisten zurück: „Ich weiß nicht, ob ich vor der Saison diese Finalpaarung unterschrieben hätte. Nach dem Pokalgewinn und den beiden Ligasiegen über die Bayern, steht Berlin aber nicht mehr überraschend im Finale. Mit ihrem starken Kader haben die Bayern dagegen von Anfang an zu den Favoriten gehört. Allerdings hatten sie, auch bedingt durch Ausfälle, in den Playoffs dann zu kämpfen. Aus dem Saisonverlauf heraus sind das die beiden besten Mannschaften, die jetzt im Finale aufeinandertreffen.“

Die Bilanz

In den neun direkten Bundesligaduellen seit dem Wiederaufstieg der Bayern 2011 führt Berlin knapp mit 5:4. Im Vorjahr gelang den Münchnern im Playoff-Viertelfinale der 3:0-Sweep gegen Berlin. Die Albatrosse revanchierten sich aber in dieser Saison prompt und entschieden beide Hauptrundenspiele für sich − darunter war auch ein klarer 94:74-Erfolg, der bis heute für die Bayern die höchste Saisonniederlage darstellt.

Das Prestige

Auch die emotionale Komponente ist in diesem Finale nicht zu unterschätzen: Mit Heiko Schaffartzik, Deon Thompson, Nihad Djedovic und Yassin Idbihi wechselten vor der Saison gleich vier Leistungsträger von der Hauptstadt an die Isar – entsprechend hitzig ging es in den Begegnungen in dieser Saison auf und neben dem Parkett zur Sache.

Die Teams

„Die beiden Mannschaften werden von mehreren Spielern getragen. Das macht sie auch beide so stark. Natürlich gibt es einzelne Spieler, die immer mal in die Bresche springen. Ich glaube aber nicht, dass ein Spieler der ganzen Serie seinen Stempel aufdrücken kann. Es wird eine Serie der Mannschaften,“ prognostiziert der ehemalige Nationalspieler Roller. Dennoch liegt der Fokus natürlich auf Akteuren wie dem amtierende MVP Malcolm Delaney auf Seiten der Bayern und Berlins Cliff Hammonds, der zum besten Defensivspieler der Liga gewählt wurde.

Die Trainer

Dazu hat es auch das Duell auf der Trainerbank in sich, denn mit Bayerns Svetislav Pesic und Berlins Sasa Obradovic treffen Lehrmeister und Schützling aufeinander. Als ALBA-Coach holte Pesic seinen serbischen Landsmann 1994 in die Hauptstadt, wo sich Obradovic schnell zum Leader und verlängerten Arm des Trainers entwickelte. Gemeinsam holte das Duo 1995 den Korac-Cup und 1997 das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg und prägte somit eine Klub-Ära. „Wenn Obradovic seinem Mentor direkt im ersten großen Aufeinandertreffen in Deutschland den Titel wegschnappen könnte, wäre das für ihn sicher ein riesen Schritt. Damit ist nicht nur auf dem Feld, sondern auch an der Seitenlinie viel Platz für Geschichten“, freut sich der SPORT1-Experte.

Der Heimvorteil

Als Erster der Hauptrunde hat der FC Bayern München den Heimvorteil auf seiner Seite, damit finden Spiel 1 und 3 und ein mögliches entscheidendes Spiel 5 im Audi Dome statt. „Da es am Sonntag schon los geht, haben die Münchner nur eine kurze Pause. Berlin ist souveräner durch das Playoff-Halbfinale gekommen und konnte sich daher besser vorbereiten. Das ist ein Faktor, der ein bisschen den Heimvorteil der Bayern kompensiert“, meint Roller.

Die Geschichte

Die Sehnsucht der Finalisten ist groß: ALBA BERLIN holte die letzte der bisherigen acht Meisterschaften in der Saison 2007/08, beim FC Bayern München muss man sogar noch ein gutes Stück weiter zurückgehen, denn der letzte der beiden Münchner Meistertitel datiert aus dem Jahr 1955. Ein Team wird nun Serienmeister Brose Baskets Bamberg beerben, wer ist allerdings völlig offen. Dennoch gibt Roller einen Tipp ab: „Aufgrund der Konstanz und der Performance wenn es drauf ankommt, sehe ich ein 3:2 für Berlin!“

Das SPORT1-Team

Die gesamte Best-of-Five-Serie wird live im Free-TV auf SPORT1 sowie im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de und Beko-BBL.de übertragen. Der Auftakt der Finalserie ist am kommenden Sonntag, 8. Juni, live ab 16:00 Uhr zu sehen. „Spiel 1 kann schon ein Schlüsselspiel sein. Ich sehe die Bayern mit dem Rücken zur Wand, wenn Berlin das gewinnen sollte“, unterstreicht Roller die Brisanz. Aus dem Audi Dome begrüßt Moderator Sascha Bandermann die Zuschauer. Die Übertragung begleiten außerdem Kommentator Michael Körner und SPORT1-Experte Stephan Baeck. Darüber hinaus sind im weiteren Verlauf der Finalserie die Kommentatoren Markus Götz, Manfred Winter, Moderatorin Katja Wölffing und Experte Pascal Roller im Einsatz (weitere Sendetermine und Besetzungen in der Übersicht).

Die Sendezeiten auf SPORT1 und SPORT1.de im Überblick:

Spiel 1: Sonntag, 08. Juni, 16:00 Uhr: FC Bayern München – ALBA BERLIN
Kommentator: Michael Körner, Experte: Stephan Baeck, Moderator: Sascha Bandermann

Spiel 2: Donnerstag, 12. Juni, 17:30 Uhr: ALBA BERLIN – FC Bayern München
Kommentator: Markus Götz, Experte: Pascal Roller, Moderator: Sascha Bandermann

Spiel 3: Sonntag, 15. Juni, 16:55 Uhr: FC Bayern München – ALBA BERLIN
Kommentator: Manfred Winter, Experte: Stephan Baeck, Moderatorin: Katja Wölffing

Falls nötig:

Spiel 4: Mittwoch, 18. Juni, 19:15 Uhr: ALBA BERLIN – FC Bayern München

Spiel 5: Sonntag, 22. Juni, 19:30 Uhr: FC Bayern München – ALBA BERLIN

 

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport