FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Tübingen verpflichtet NBA-Veteran Daequan Cook

Tübingen verpflichtet NBA-Veteran Daequan Cook

Knapp 400 Spiele in der stärksten Liga der Welt, knapp 10 Punkte im Schnitt für die Heat und NBA-Dreierkönig von 2009 - und nun bei den WALTER Tigers Tübingen:

Die WALTER Tigers Tübingen haben wie erwartet noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den NBA-erfahrenen Daequan Cook (Foto: Keith Allison) verpflichtet. Der 26-jährige Shooting Guard hat bei den Schwaben einen Vertrag bis zum Ende der Saison unterschrieben und wird im Tübinger Dschungel mit der Nummer 14 auflaufen, die er in der NBA bereits bei den Miami Heat und den Chicago Bulls getragen hat. Cook spielte bis Anfang Januar in der Ukraine bei BK Budiwelnyk Kiew und war zuletzt vereinslos.

Cook - Gewinner des Dreipunkte-Contest beim NBA-ALLSTAR Game 2009

Der 1,96 Meter große Amerikaner kann auf eine sechsjährige NBA-Karriere zurückblicken und die Erfahrung aus insgesamt 328 Einsätzen in der Hauptrunde, sowie 46 Playoffpartien in der stärksten Liga der Welt vorweisen. Dabei streifte Cook das Trikot der Miami Heat, Oklahoma City Thunder, Houston Rockets und zuletzt Chicago Bulls über. Als Rookie kam Cook bei den Miami Heat in seiner ersten NBA-Saison auf 8,8 ppg und 3,0 rpg bei einer durchschnittlichen Spielzeit von 24,4 mpg. Seine stärkste Saison spielte der 26-Jährige in der zweiten Saison bei der Mannschaft aus dem Bundesstaat Florida. Dabei kam er auf 9,1 ppg und gewann im Februar 2009 beim NBA-ALLSTAR Game sogar den Dreipunkte-Contest.

Nach einer weiteren Saison bei den Heat wechselte Cook für zwei Spielzeiten zu den Oklahoma City Thunder, wo er vor allem in der ersten Saison von Downtown mit einer Trefferquote von 42,2% überzeugte - sein Karriere-Bestwert. Nach den verlorenen Finals gegen seinen Ex-Verein Miami Heat wurde der in Dayton/Ohio geborenen Cook zusammen mit James Harden, Cole Aldrich, und Lazar Hayward zu den Houston Rockets transferiert, dort jedoch nach 16 Einsätzen wieder entlassen. Kurze Zeit später sicherten sich die Chicago Bulls die Dienste des Forwards. Nach der sportlich schwierigsten Saison in Cooks bisheriger Karriere folgte im November 2013 der Wechsel nach Europa zum ukrainischen Euroleague-Teilnehmer BK Budiwelnyk Kiew. Hier kam der 26-Jährige auf insgesamt acht Einsätze. Besonders in den Euroleague-Spielen wusste Cook zu überzeugen, kam auf 9,0 ppg und hatte von draußen eine starke Trefferquote von 41,2%.

Cook: "Ich liebe Basketball"

Nun also der Wechsel nach Deutschland zu den WALTER Tigers, wo der 26-Jährige mit seiner Erfahrung der Mannschaft von Head Coach Igor Perovic im Abstiegskampf helfen soll. Cook selbst ist voller Tatendrang und freut sich auf seine neue Herausforderung. "Ich möchte meine Basketball-Karriere in Deutschland fortsetzen, weil ich Basketball einfach liebe. Es wird eine großartige Erfahrung für mich werden und ich bin noch lange nicht fertig, Basketball zu spielen", ließ Cook in einer ersten Nachricht noch aus den USA verlauten. Klar ist: Geld war nicht der ausschlaggebende Faktor für Cook, nach Tübingen zu wechseln. Vielmehr möchte der 26-Jährige seiner großen Leidenschaft bei den Raubkatzen nachgehen - Basketball spielen.

Die Verpflichtung des Ex-NBA-Spielers machte die WALTER AG möglich. Damit wird der Etat der Schwaben für die laufende Saison nicht weiter belastet. Ein besonderer Dank gilt natürlich der WALTER AG und auch dem Verwaltungsratmitglied Prof. Dr. Michael Bamberg, der mit seinem persönlichen Engagement Gespräche über die Finanzierung des Neuzugangs positiv begleitet hat. "Mit der Verpflichtung von Daequan Cook ist es uns gelungen, einen hochkarätigen Spieler nach Tübingen zu holen, der jahrelang in der NBA seine hohe Qualität gezeigt hat. Das ist ein wichtiges Zeichen für unsere Fans und unsere Partner, dass wir alles daran setzen, in der Beko Baskteball Bundesliga zu bleiben", kommentierte ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel die Verpflichtung. Mit Cook haben die Schwaben jetzt acht Ausländer in ihrem Kader, wobei mit Anatoly Kashirov und Jonathan Wallace zwei Spieler derzeit verletzungsbedingt noch ausfallen.

Wissenswertes über Daequan Cook:

Spitzname 1: Eigentlich hört unser Neuzugang auf den Namen Daequan. Woher stammt also der Spitzname “Pooh”? Um dies zu erklären, muss man 26 Jahre zurück gehen: Als Daequan’s Großmutter ihren Enkel das erste Mal sah, erinnerte er diese an Disneys „Pu der Bär“ (Winnie the Pooh) und so stand schnell ein weiterer Name für den späteren NBA-Akteur fest. 

Spitzname 2: Während seiner Profikarriere erarbeitete sich Cook den Ruf eines eiskalten Vollstreckers. Vor allem in der Crunchtime ist der Forward äußerst gefährlich und verwandelt immer wieder den spielentscheidenden Wurf! Grund genug für seine Mannschaftskameraden, ihren Mann für die wichtigen Situationen „Bail Bondsman“ zu taufen.

Das College: Nach seinem Abschluss an der Paul Laurence Dunbar High School entschied sich Daequan für die Ohio State Buckeyes, dem College-Team der Ohio State Universität. Zusammen mit Greg Oden und Mike Conley bildete sich ein starkes Gespann, welches während der gesamten Hauptrunde nur drei Niederlagen einstecken musste. Eine Niederlage sollte jedoch noch dazu kommen - und das ausgerechnet im Finale um die nationale Meisterschaft. Dennoch war das Trio nach nur einem Jahr auf dem College heiß begehrt. 2007 wurde Center Oden an erster, Aufbauspieler Conley an vierter und Cook an 21. Stelle im NBA-Draft ausgewählt.

Von Philadelphia nach Miami: Das NBA-Parkett noch nicht ein Mal berührt, musste Cook bereits das Trikot wechseln. Die Miami Heat tauschten mit den 76er die Rechte für den damals 19-Jährigen. Neben Centerlegende Shaquille O’Neal und Superstar Dwayne Wade gab Cook am 2. November 2007 sein Debüt in der NBA. Nach drei starken Jahren bei den Heat sicherten sich die Oklahoma City Thunder die Dienste des Forwards. Als Ersatz für den momentanen NBA-Topscorer Kevin Durant bekam Cook zwar nicht mehr so viel Spielzeit wie in Florida, griff aber nach dem Titel in der stärksten Liga der Welt. Doch…

Der Ring der Ringe im Basketball bleibt verwehrt: Ausgerechnet gegen die Heat zogen die Thunder in den NBA Finals 2012 mit 1-4 den Kürzeren. Dabei traf Cook auch auf einen alten Bekannten aus der Highschool: Mit Norris Cole kämpfte Cook an der Dunbar High School um jeden Sieg. Nun standen sich die beiden Freunde aus den bisher wichtigsten Spielen ihrer Karriere als Gegner gegenüber.

Die Tattoos: Daequan hört gerne Oldies und langsame Musikrichtungen, beschreibt sich selbst als sehr humorvoll und erscheint sehr bodenständig. Doch eine ausgefallene Leidenschaft hat der 26-Jährige dann doch: Cooks Körper schmücken mehr als zehn Tattoos, darunter ein Basketballkorb, die Namen seiner Geschwister, Mutter, Großmutter und seiner fünf Kinder.

Der Schwimmlehrer: Als Kind wäre Cook beinahe in einem Swimmingpool ertrunken. Zum Glück passte Mutter Renae auf ihren Junior auf und zog ihn noch rechtzeitig aus dem Wasser. Vergessen hatte Daequan dieses Erlebnis jedoch nicht und unterrichtete während seiner Zeit bei den Heat und seinen folgenden Stationen immer wieder Kinder im Schwimmen.

Steckbrief:

Name: Daequan Lee Cook

Geburtstag: 28. April 1987

Geburtsort: Dayton (Ohio)

Größe: 1,96 m

Gewicht: 84 kg

Position: Small Forward

Spitzname: Pooh

High School: Dunbar (Dayton, Ohio)

College: Ohio State University

Profistationen: Miami Heat, Oklahoma City Thunder,

Houston Rockets, Chicago Bulls, BK Budiwelnyk Kiew

Hier ein paar Highlights aus seiner NBA-Karriere:

 

2009 gewann Cook den Dreier-Contest der NBA:

 

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport