FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Verlängert: Topscorer Julius Jenkins bleibt ein Donnervogel

Verlängert: Topscorer Julius Jenkins bleibt ein Donnervogel

Es ist eine Nachricht, auf die Oldenburgs Basketball-Fans sehnsüchtig gewartet haben: Julius Jenkins bleibt bei den EWE Baskets. Der US-Amerikaner unterschrieb am Donnerstag einen Vertrag bis 2015 mit der zusätzlichen Option auf eine weitere Saison. Jenkins ist bereits der sechste Spieler aus 2013/2014, der weiterhin für die Donnervögel auf Korbjagd gehen wird.

„Offensive Verlässlichkeit, eine starke Defensive und höchstes Ansehen bei unseren Fans - Julius Jenkins bringt ein Komplettpaket mit, das wir nicht mehr missen möchten“, unterstrich Unternehmer und EWE Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller die Bedeutung des athletischen Shooting Guards und Routiniers.

Jenkins avancierte in der abgelaufenen Saison, die Oldenburg auf Platz drei abschloss, mit 14,6 Punkten pro Beko BBL-Partie zum Topscorer der EWE Baskets und begeisterte dabei mit einer Dreier-Quote von 46,7 Prozent. Auch im Eurocup war mit durchschnittlich 11,9 Zählern stets Verlass auf den 1,87 Meter großen Guard, der am 10. Februar 1981 geboren wurde und bereits seit 2003 mit einer kurzen Unterbrechung in Deutschland spielt.

„Ich freue mich, weiter in Oldenburg zu spielen“, so Jenkins. „Die letzten beiden Jahre waren toll, jetzt wollen wir nach dem Sommer wieder angreifen.“ Auch Headcoach Sebastian Machowski ist froh, Jenkins weiter an Bord zu wissen: „Julius gehört ohne Zweifel zu den besten Spielern der Beko Basketball Bundesliga und hat bei uns, obwohl zumeist von der Bank kommend, in den letzten zwei Spielzeiten ganz entscheidenden Anteil an unserem positiven Abschneiden.“

2003 hatte Julius Jenkins seine Profikarriere beim Zweitligisten Falke Nürnberg begonnen, nach zwei Jahren im Süden wechselte er für eine Saison zu Euphony Bree (Belgien). Zwischen 2006 und 2011 war er dann bei ALBA BERLIN aktiv und gewann 2008 dort die Deutsche Meisterschaft. Diese Trophäe reckte er auch 2012 in die Höhe, als Jenkins ein einjähriges Intermezzo bei den Brose Baskets gab. Seit 2012 spielt er nun bei den EWE Baskets, holte hier 2013 die Vizemeisterschaft und 2014 Rang drei.

Die Kaderplanungen bei den EWE Baskets sind weit fortgeschritten: In Maurice Stuckey, Chris Kramer, Julius Jenkins, Rickey Paulding, Philip Zwiener, Robin Smeulders, Adam Chubb und Philipp Neumann stehen bereits acht Akteure für 2014/2015 fest unter Vertrag. „Eine sehr gute Ausgangslage, um nun die letzten Entscheidungen zu treffen“, so Schüller.

 

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport