FB Twitter Instagram YouTube Google+

Europapokal 2016/2017

Die easyCredit BBL war auch 2016/17 wieder mit acht Klubs in den europäischen Wettbewerben vertreten, deren Zahl sich in dieser Saison auf vier erhöht hat. Dabei ist hervorzuheben, dass die Zahl der insgesamt antretenden Mannschaften mit 114 Klubs aus 34 europäischen Ländern nahezu gleich war. Im Vorjahr hatten sich 116 Klubs aus 36 Ländern noch auf drei Wettbewerbe verteilt. Mehr Vertreter als die easyCredit BBL entsendeten in dieser Saison nur die spanische und die türkische Liga (je zehn). Russland und Frankreich waren ebenfalls mit acht Clubs vertreten.

Der deutsche Meister Brose Bamberg trat dabei in der Turkish Airlines Euroleague an, die in dieser Saison statt bisher 24 nur noch 16 Teilnehmer umfasste. Vizemeister ratiopharm ulm, der FC Bayern München und Pokalsieger ALBA BERLIN spielten im von 36 auf nur noch 20 Teilnehmer geschrumpften 7DAYS Eurocup. Die neue Basketball Champions League ging mit 40 Vertretern an den Start. Aus der easyCredit BBL waren dort die FRAPORT SKYLINERS, die EWE Baskets Oldenburg und die MHP RIESEN Ludwigsburg dabei. Die Telekom Baskets Bonn spielten im FIBA Europe Cup (38 Clubs).

Turkish Airlines Euroleague: Meister Brose Bamberg verpasst auf Platz 13 die Playoffs

Die Turkish Airlines Euroleague umfasst ab 2016/17 nur noch 16 Clubs, die jetzt aber schon in der Regular Season nach dem Modus „jeder gegen jeden“ spielen. Dem Deutschen Meister Brose Bamberg bescherte das von Oktober bis April nicht weniger als dreißig hochkarätige Punktspiele (15 Heimspiele). Der erhoffte erstmalige Sprung in die Playoffs misslang jedoch.

Die Bamberger verloren acht ihrer ersten zehn Spiele – davon fünf mit nur einem oder zwei Punkten Differenz. Wie bei der Auftaktniederlage bei Fenerbahce Istanbul (66:67) fehlte dem Deutschen Meister auch bei Darüssafaka Istanbul (70:72) sowie gegen Panathinaikos (83:84), gegen Roter Stern Belgrad (78:79) und gegen ZSKA Moskau (88:90) nur ein Korberfolg zum Sieg.

Seine stärkste Phase erlebte Brose Bamberg um Weihnachten herum, als man mit 5:1 Siegen in der Tabelle wieder Anschluss an die ersten acht Playoff-Plätze fand. Die Bamberger gewannen 85:70 bei Maccabi Tel Aviv, 90:75 bei Galatasaray Istanbul und schlugen in eigener Halle Efes Istanbul 91:83, Olympiakos Piräus 82:68 sowie den FC Barcelona 85:65.

In der Rückrunde riss der Faden jedoch und die Bamberger verloren die Playoff-Ränge relativ früh wieder aus den Augen. Von den letzten vierzehn Spielen der Regular Season gewannen die Bamberger nur noch drei – alle gegen schon in der Hinrunde bezwungene Kontrahenten (Maccabi, Efes und Mailand) und beendeten die Punktrunde mit 10:20 Siegen auf dem 13. Platz.

 Mehr Infos auf der offziellen Homepage der Euroleague.

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport