ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
NINERS Chemnitz logo
Veolia Towers Hamburg logo
Brose Bamberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
BG Göttingen logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Würzburg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
MLP Academics Heidelberg logo
SYNTAINICS MBC logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
FRAPORT SKYLINERS logo

Fitness & Bewegung

"still loading" - Regeneration

Training, Training, Spiel, Training, Training, Spiel, Off-Day und das Ganze wieder von vorne. Was sich für einen Freizeitsportler nach einer Horror-Woche anhört, ist für Profisportler der normale Saisonalltag. Von der Pre-Season ganz zu schweigen, wo teilweise auch mehrmals am Tag trainiert wird. Um dieses Pensum überhaupt in einem Zeitraum von bis zu 10 Monaten schaffen zu können, ist eine optimale Regeneration für Profisportler zwingend notwendig.

Nicht zu unterschätzen ist hier jedoch die besondere Behandlung, welche Profis erhalten. So können durch mehrere Physiotherapeuten, Cool-Downs oder Massagen Regenerationszeiten deutlich verkürzt werden. Aber auch für den Freizeitsportler gibt es zahlreiche Tipps, wie die Regeneration effizient gestaltet werden kann.

nachhaltigkeit als bewegung

Kaum ein Thema ist derzeit so präsent für die Gesellschaft wie Nachhaltigkeit. Und auch der Sport spielt eine wichtige Rolle in einem nachhaltigen Leben. Während der Profisport sich in vielen Dingen aufgrund der Gegebenheiten in Initiativen und Zusammenschlüssen bemüht, Maßnahmen zu ergreifen und Kompensationen leistet, kann jeder Fan einen wichtigen Teil zur Nachhaltigkeit beitragen.

Neben dem Klassiker „Umstieg aufs Rad“ gibt es zahlreiche Möglichkeiten den Sport und ein nachhaltiges Leben zu vereinbaren. Bestes Beispiel hierfür ist Plogging, bei dem Joggen und Müll aufsammeln zu einem effizienten Intervalltraining verbunden werden. Auch Vereine vor Ort bieten verschiedene Angebote zu einem nachhaltigen Training an.

"Geschmeidiger Riese"

Sind wir doch mal ehrlich, hat sich nicht jeder schon mal gefragt "Wie macht so ein Profibasketballer das?". Sei es auf die außergewöhnlich hohe Trainingsintensität oder auf die mentale Belastung in der Crunchtime bezogen. Wie kommt man in so einen Tunnel, wie schafft man es vor einem wichtigen Spiel in sich zu ruhen? Und wie setzt man 2,00 Meter (und aufsteigend)-Körpergröße überhaupt in Bewegung und bekommt seinen Körper koordiniert?

Eine Antwort darauf liegt unter anderem in den wöchentlichen Yogaeinheiten, die eine Vielzahl von Profiteams mittlerweile in ihren Trainingsschedule integriert haben. Yoga kann somit maßgeblich zu einem effizienteren Energiehaushalt, mehr Achtsamkeit und einer verbesserten Beweglichkeit beim Sport und im Alltag beitragen.