FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Frankfurts Phil Scrubb ist „Bester Offensivspieler“ / Bonns Yorman Polas Bartolo ist „Bester Verteidiger“ wolterfoto.de

Frankfurts Phil Scrubb ist „Bester Offensivspieler“ / Bonns Yorman Polas Bartolo ist „Bester Verteidiger“

Expertengremium hat erste Entscheidungen getroffen / Kanadier verweist John Bryant (GIESSEN 46ers) und Robin Benzing (s.Oliver Würzburg) auf die Plätze / Kubaner mit deutschem Pass setzt sich gegen Quantez Robertson (FRAPORT SKYLINERS) und Luke Sikma (ALBA BERLIN) durch.

Die ersten beiden Awards der easyCredit BBL-Saison 2017/2018 gehen an Philip Scrubb und Yorman Polas Bartolo. Die Headcoaches und Team-Kapitäne der 18 Erstligisten sowie ausgewählte Medienvertreter kürten Scrubb zum "Besten Offensivspieler". Der kanadische Nationalspieler in Diensten der FRAPORT SKYLINERS erhielt insgesamt 102 Punkte und verwies John Bryant (GIESSEN 46ers, 49 Punkte) und Robin Benzing (s.Oliver Würzburg, 35 Punkte) auf die Plätze zwei und drei. Scrubb folgt auf Raymar Morgan, der aktuell für Tofas Bursa auf Korbjagd geht und in der Saison zuvor für ratiopharm ulm tätig war.

"Es ist natürlich ziemlich cool, diese Auszeichnung zu bekommen! Aber sie ist definitiv der Verdienst von meinen Teamkollegen und den Trainern. Die Coaches haben die Offensive aufgebaut und an die Stärken des Teams angepasst. Zudem finden mich meine Mitspieler immer wieder in guter Wurfposition. Beides hilft enorm, denn wenn wir als uneigennütziges Team spielen, bekommt jeder gute Wurfgelegenheiten und einfache Abschlüsse. Die Auszeichnung ist eine große Ehre, aber wir haben noch einiges vor. Wir wollen in die Playoffs und auch da eine gute Rolle spielen", äußerte sich Scrubb.

Die Auszeichnung "Bester Verteidiger" geht in dieser Saison erstmals an Yorman Polas Bartolo. Mit 59 Punkten setzte sich der Small Forward von den Telekom Baskets Bonn gegen seine Kontrahenten Quantez Robertson (FRAPORT SKYLINERS, 50 Punkte) und Luke Sikma (ALBA BERLIN, 32 Punkte), die auf den Plätzen zwei und drei landeten, durch. Wie in den Jahren zuvor, war es erneut ein enges Rennen um die Pole Position – diesmal mit besserem Ausgang für Yorman Polas Bartolo, der in dieser Kategorie Nationalspieler Daniel Theis (Boston Celtics, vorher Brose Bamberg) "beerbt".

"Meine besondere Motivation besteht darin, mich mit den besten Spielern der Liga messen zu wollen. Meine Gegner wissen, dass es besonders schwer ist, gegen mich Punkte zu erzielen und geben genau deswegen ihr Bestes. Ich wiederum will genau das verhindern und muss mich in jedem Duell neu beweisen – das gibt jedem Match-up seinen besonderen Reiz", sagte Bartolo

Nach seiner Auszeichnung zum "Defense Player of the Year" in der Saison 2013/2014, damals im Trikot des ProA-Ligisten Crailsheim Merlins, ist es der zweite offizielle Individual-Titel für Bartolo, der die Position zwei bis vier extrem gut verteidigen kann.

Auch bei dieser Wahl waren die Chef-Trainer, Team-Kapitäne und Medienvertreter aufgerufen, ihr Voting abzugeben.

Philip Scrubb, 25 Jahre, 1,91 Meter, Point Guard:

Julian Reckmann

In seiner zweiten Saison in Deutschland ist es ihm gelungen, seine Scorer-Qualitäten voll zu entfalten– obwohl er Ende des vergangenen Jahres aufgrund einer Verletzung länger pausieren musste. Seine 34 Punkte, darunter acht Dreier, gegen die Rockets bedeuteten den Karriere-Bestwert in der easyCredit BBL. Derzeit führt er mit 20,0 Punkten pro Partie die Topscorer-Liste an – und das bei einer Wurfquote von 44,4 Prozent von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Von der Freiwurflinie zeigt sich Scrubb, der von allen Frankfurter Akteuren am längsten auf dem Parkett steht, nervenstark: 115 Treffer bei 128 Versuchen ergeben eine Quote von 89,8 Prozent. Seine durchschnittlich 3,8 Assists komplettieren ihn als Offensiv-Allrounder.

Yorman Polas Bartolo, 32 Jahre, 1,92 Meter, Small Forward:

wolterfoto.de

Bereits in der vergangenen Saison war der gebürtige Kubaner mit deutschem Pass ein ernsthafter Anwärter auf diesen Titel, doch Daniel Theis und "Tez" Robertson bekamen von dem Gremium mehr Stimmen. Was hat sich im Spiel des Routiniers geändert, dass es jetzt für die Auszeichnung reichte? Im Prinzip nicht viel. Aber das "Kraftpaket" reboundet noch besser und "haftet" noch stärker an seinen Gegenspielern.

 

Am Freitag, den 27. April, gibt die easyCredit BBL den Preisträger in der Kategorie "Trainer des Jahres" bekannt.

easyCredit BARMER Telekom Spalding Sportwetten Simba Dickie Group Kinder plus Sport