FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Euroleague am Donnerstag: Bayern wollen Heimsieg gegen Khimki Moskau ohne Alexey Shved

Euroleague am Donnerstag: Bayern wollen Heimsieg gegen Khimki Moskau ohne Alexey Shved

— Horst Schneider

Eine Woche nach dem ernüchternden Rückschlag bei Maccabi Tel Aviv will der Deutsche Meister Bayern München in eigener Halle gegen Khimki Moskau zurück in die Erfolgsspur:

Diese Woche in Europa:

Hier gibt es alle Ergebnisse der deutschen Teams in Europa.

Donnerstag, 20:30: München – Khimki Moskau  (EL)

Statistisch kollidieren hier zwei Teams komplett auf Augenhöhe. Die Bayern und Khimki sind im Schnitt für 80 Punkte pro Spiel gut, beide verlieren im Schnitt elf Bälle und beide haben ihre größte Baustelle bei den Rebounds, wo sie gleichauf mit nur 30 pro Spiel am unteren Ende dieser statistischen Skala rangieren. Aber die Bayern spielen zu Hause und Khimki kommt ohne seinen verletzten Superstar Alexey Shved nach München. Reicht das, um das Pendel zugunsten des Deutschen Meisters ausschlagen zu lassen?

EuroLeague: Bayern München – Khimki Moskau (Do, 20:30 Uhr)

Status quo: Die Bayern rangieren gleichauf mit Khimki auf den Tabellenplätzen 10 und 11. Beide Klubs haben dabei für ihre Bilanz von jeweils 4:6 Siegen schon sechs Heimspiele investiert. Die Bayern haben zuletzt in Tel Aviv einen herben Dämpfer erhalten. Khimki hat seine letzten drei Spiele gewonnen – das letzte gegen Panathinaikos sogar ohne Alexey Shved.

Gegner: Das Team aus dem nordwestlich von Moskau gelegenen Vorort Khimki hat sich in Russland mit neun Vizemeistertiteln in den letzten 13 Jahren als zweite Kraft hinter dem übermächtigen Serienmeister ZSKA Moskau etabliert. Auf europäischer Ebene markieren die EuroCup-Titel 2012 und 2015 die größten Erfolge. Bei bisher fünf EuroLeague-Teilnahmen erreichte Khimki im vergangenen Jahr erstmals die Playoffs (1:3 gegen ZSKA).

Anthony Gill

Stars: Die Fingerverletzung seines großen Stars Alexey Shved trifft Khimki zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Auf einen Schlag gehen damit 25.3 PPG, 7.4 APG und 1.8 SPG verloren – in einer Mannschaft, in der ansonsten nur Power Forward Anthony Gill (12.2 PPG / Video rechts) und Center Jordan Mickey (12.4 PPG und 4.8 RPG) im Schnitt zweistellig punkten. Die weiteren Leistungsträger sind im Backcourt die Point Guards Dee Bost und Stefan Markovic, die Forwards Tony Crocker (9.9 PPG mit 42-prozentiger Dreierquote) und Charles Jenkins sowie im Frontcourt der Routinier Sergey Monia und Center Malcolm Thomas.

Aktuelle Form: Kaum ein anderer Europaligist hat einen so dominanten Führungsspieler wie Khimki mit Alexey Shved, dem MVP des achten und neunten EL-Spieltags. Entsprechend war es keine Überraschung, dass Khimkis Offensive im ersten Saisonspiel ohne den EuroLeague-Topscorer am vergangenen Freitag gegen Panathinaikos etwas stotterte. Das Team um Anthony Gill (21 Punkte) machte das aber mit einer bärenstarken Defense mehr als wett und gewann 76:68.

Garlon Green

Alte Bekannte: Der im Sommer nach Khimki gewechselte Ex-Ulmer Casey Prather (2017) fällt verletzt noch für unbestimmte Zeit aus. Als Ersatz hat Khimki vor zwei Wochen unseren Dunk-Champion von 2016, Garlon Green verpflichtet, der 2015 bis 2017 für Tübingen spielte und es im Dezember 2015 mit einem verrückten Eigenkorb in Braunschweig als erster Spieler außerhalb der NBA zu Shagtin‘ a fool schaffte.

Livestream / TV: Bei Telekom Sport kommentiert Stefan Koch das Spiel ab 20:15 Uhr. Jan Lüdeke führt die Interviews und Anton Gavel ist der Experte. Es gibt alle Euro-Cup-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand hier bei Telekom Sport.

Auch interessant:

easyCredit BARMER Telekom Spalding Sportwetten Simba Dickie Group Kinder plus Sport