FB Twitter Instagram YouTube Google+
Spielerverpflichtung
Schlüsselverpflichtung für die Flügelposition: Wölfe schnappen sich Swingman Alex Ruoff Swen Pförtner

Schlüsselverpflichtung für die Flügelposition: Wölfe schnappen sich Swingman Alex Ruoff

— Mitteldeutscher BC

Dem Mitteldeutschen Basketball Club ist mit der Verpflichtung des Swing Man Alex Ruoff ein wichtiger Transfer gelungen. Der 31-jährige Routinier wechselt aus der ersten spanischen Liga von Joventut Badalona nach Weißenfels. Mit seiner langjährigen Erfahrung hat der US-Amerikaner das Potential einer der Top-Spieler der neuen Mannschaft zu werden. Bei den Wölfen erhält Ruoff einen Vertrag für ein Jahr.

Ich freue mich sehr wieder nach Deutschland zu kommen. Ich bin fit und habe mich seit sechs Monaten intensiv vorbereitet. Ich denke, dass ich auf Grund meiner Erfahrung ein Vorbild für jüngere Spieler sein kann und somit eine Führungsrolle im Team einnehmen werde.

Alex Ruoff

Mit Ruoff wurde ein weiterer Spieler zur Starting Five des MBC hinzugefügt, der große defensive und offensive Qualitäten mit an die Saale bringt. Mit zehn Jahren Erfahrungen als Profi verfügt der 1,98 Meter große Flügelspieler über einen hohen Basketball IQ, den er bereits erfolgreich in den USA, Belgien, Spanien und Deutschland unter Beweis stellte.

„Alex wird einen hohen Stellenwert für unser neues Team einnehmen. Er bringt genau die Erfahrung und den Arbeitswillen mit, den wir brauchen. Er ist im besten Basketball Alter und ein geborener Anführer. Alex ist immer noch hungrig und ist willens sich zu beweisen. Die Chance dazu wird er jetzt als Wolf nutzen. Als Swingman kann er nicht nur offensiv flexibel eingesetzt werden, sondern hat sogar die Fähigkeit größere Spieler defensiv unter Kontrolle zu halten. Alex ist aggressiv in der Verteidigung und kann gleichzeitig in der Offensive für sich selbst und seine Mitspieler Abschlüsse kreieren. Wir sind froh und stolz ihn in Weißenfels zu begrüßen“, beschreibt MBC Cheftrainer Aleksandar Scepanovic den Neuzugang.

Der erfahrene Schütze blickt seinem Comeback in der easyCredit BBL freudig entgegen: „Ich freue mich sehr wieder nach Deutschland zu kommen. Die Gespräche mit dem Coach haben mir gezeigt, dass wir beide die gleiche Einstellung gegenüber Leistung und Arbeitsmoral haben. Das war ausschlaggebend für meine Entscheidung ein Wolf zu werden. Ich bin fit und habe mich seit sechs Monaten intensiv vorbereitet. Meine Freunde Malte Schwarz und Patrick Richard, die beide schon das Trikot der Wölfe trugen, haben mir so viel Positives über Weißenfels und die Fans berichtet. Ich denke, dass ich auf Grund meiner Erfahrung ein Vorbild für jüngere Spieler sein kann und somit eine Führungsrolle im Team einnehmen werde.“

Der Grundstein für seine Karriere als Basketballer wurde 2005 gelegt, als er sich entschied für das College von West Virginia anzutreten. Bis 2009 entwickelte er sich hier zu einem vielversprechenden Spieler der flexibel als Forward und Guard eingesetzt werden kann. Am College streute in seiner letzten Saison als Uni-Spieler 08/09 in 33 Spielen 15,7 Punkte für West Virginia ein. Die überragenden Leistungen in der starken Big East Conference bescherten dem neuen MBC-Spieler zahlreiche Auszeichnen. So wurde er unter anderem in das NCAA-All-Star-Team berufen und als ESPN All-American-Player ausgezeichnet.

Die ersten Profischritte mache Ruoff in der NBA Summer League. Nachdem er hier für die Washington Wizards auflief, folgte die erste Anstellung als Profi beim belgischen Erstligisten Liége Basket, mit welchem er direkt den belgischen Super Cup gewinnen konnte.

2010 dribbelte er erneut in der NBA Summer League auf und wurde anschließend erneut in Belgien von Okapi Aalstar unter Vertrag genommen. Ruoff stand hier bis zur Saison 11/12 zwei Jahre in der Starting Five und versenkte in der letzten Spielzeit im Schnitt 9,6 Zähler.

Der Traum von der NBA flammte 2012 wieder auf, als der Guard vom Farm-Team Canton Charge der Cleveland Cavaliers in die offizielle Entwicklungsliga der NBA gezogen wurde. In der D-League trat Ruoff in der Saison 12/13 in 24 Spielen für Canton Charge mit 7,3 Punkten und elfmal für Iowa Energy mit 11,1 Punkten an.

Aus der D-League kommend begann der heute 31-Jährige in der Spielzeit 13/14 einen neuen Basketball-Lebensabschnitt bei der BG Göttingen in der deutschen Pro-A. Seine starken Leistungen von durchschnittlich 17 Punkten, 4,6 Rebounds und 4,1 Assists pro Spiel trugen maßgeblich zum Aufstieg der Niedersachsen in die BBL bei. Auch 14/15 blieb Ruoff den Göttingern treu und klinkte knapp 15 Punkte im deutschen Oberhaus ein.

So kam es, dass der spanische Erstligist Dominion Bilbao auf den Forward aufmerksam wurde und für die Saison 15/16 unter Vertrag nahm. In 32 Ligaspielen steuerte er im Schnitt 6,3 Punkte bei, während er ebenfalls mit den Spaniern in 16 Eurocup Spielen knapp 10 Zähler pro Spiel verwandeln konnte.

Im Jahr darauf zog es ihn wieder zurück in die BBL. Dieses Mal zu den MHP RIESEN Ludwigsburg, für welche er jedoch nur 5 Spiele absolvierte, bevor er sich erneut der BG Göttingen bis Ende 2017 anschloss. Als wäre er nie weggewesen legte Ruoff hier in rund 30 Minuten Spielzeit wieder starke 15 Zähler, 4,8 Rebounds und 4,7 Assists pro Partie aufs Parkett.

Zuletzt stand der US-Amerikaner bei Joventut Badalona in der ersten spanischen Liga unter Vertrag, kam jedoch auf Grund einer Verletzung nicht zum Einsatz.

easyCredit BARMER Telekom Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport